Archivierung von Beiträgen und Interviews


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#2
Auf RADIOSZENE ist im NEWSREADER im Moment noch ein Beitrag vom DLF verlinkt, der untrennbar zu deiner Frage gehört. Denn ohne Transkription (evt. mit Zeitmarken in der Audiodatei verknüpft) findet man irgendwann nicht einzigen O-Ton (oder halt Videoausschnitt) wieder. Nimm als Beispiel nur die ganzen Reden im Bundestag, die seit Jahrzehnten dort geschwungen werden. Ohne Volltextsuche in einer Datenbank findet man sicher nicht ein einziges Zitat eines Politikers in wenigen Sekunden im (digitalisierten) Archiv wieder.

Ich hätte gedacht (da ich mich wirklich nie damit beschäftigt habe), daß die Technik der Spracherkennung schon weiter ist. Okay, Störgeräusche aller Art sind natürlich immer problematisch.

http://www.deutschlandfunk.de/algor...fnahme-zum.676.de.html?dram:article_id=380607
 
#3
Danke für die Information. Eine interessante Sache die da beschrieben wird.
Bei mir geht es aber viel einfacher zu. Ich suche nur eine Software wo ich meine Beiträge und Interviews ablegen kann, damit ich sie einfach bei Bedarf schneller finden kann.

Grüße
 
#4
Dafür™ reicht dann auch eine einfache Textdatei. Oder du vergibst gleich ausagekräftige Dateinamen ("20170329_Interview_ Zwerg#8_Archivsoftware.wav") und drückst dann im Windows-Explorer einfach F3. Der findet das dann auch, spätestens, wenn er den gesamten Arbeitsplatz duchpflügt hat... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben