Der Deutschlandfunk stellt zum 01.02.2020 den Verkehrsfunk ein


#8
Verkehrsfunk braucht man ja heute nicht mehr.
Andersrum wird ein Schuh draus: Der DLF sendet bundesweit. Wenn man alle Staus melden wollte, wären die Stauberichte oft länger als die Nachrichten. So wie bisher nur eine kleine Auswahl zu senden, welchen Sinn soll das haben? Es gibt wirklich deutlich bessere Quellen als den DLF für Verkehrsinformationen und fast jeder hat heute die technischen Möglichkeiten (Smartphone), sie zu nutzen. Was bringt mir das, wenn ich in einem 10 km langen Stau stehe, der DLF wegen der Menge an Staus aber erst Staus ab 15 km meldet?
 
#13
Unwahrscheinlich, denn dann müsste, mangels Programmsprecher, der Nachrichtensprecher z.B. auch die Presseschau lesen. 10 Minuten Presseschau und dann noch 8 Minuten Nachrichten hält das beste Pferd nicht durch.
 
#14
Ich finde die Entscheidung schlecht. Die Begründung, dass es andere Quellen gibt ist vollkommen lächerlich. So könnte man den gesamten Sender einstellen, da ich Nachrichten, Interviews etc. auch auf meinem Smartphone lesen kann.
Ich behaupte mal die Mehrheit der Hörer schaltet das Radio während der Autofahrt an und da soll man bekanntlich nicht auf das Display des Smartphones schauen. Und nicht jeder hat Navi mit Echtzeitverkehrsinformationen im Auto eingebaut.
 
#15
Ich sehe ja auch ein, daß ein umfänglicher Verkehrsservice für das gesamte Sendegebiet in der gegebenen Zeit nicht realistisch ist.
Dafür finde ich das entsprechende Angebot auf der DLF Homepage sehr gut, und hoffe dass das nicht ebenfalls eingestellt wird.
 
#16
Bravo.
Schalten nicht ohnehin die regionalen Verkehrssender ihre Meldungen durch, selbst wenn sie nicht eingestellt sind? Das ist zwar nervig, wenn sie sich gegenseitig abschießen, aber letztlich berichten sie aus der Gegend, in der ich gerade unterwegs bin.
 
#17
Wie sollen denn die Landesanstalten was auf den DLF durchschalten, wenn sie es nicht mal im eigenen Haus gebacken bekommen?
Bei SWR4 BW unterbrechen sie auch das laufende Hörspiel für einen Falschfahrer, statt für die eine Stunde den Verkehrsfunk mal auf SWR3 oder 1 umzuleiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
#18
Ich meine etwas anderes. Nicht die Sender schalten, sondern mein Autoradio tut dies. Immer auf eine Verkehrsmeldung irgend eines Senders im Sendegebiet, unabhängig davon, ob ich ihn eingeschaltet habe.
 
#19
Exakt so ist es (sofern die Funktion nicht deaktiviert wurde), aus diesem Grund war der Verkehrsservice vom DLF also eh nur halbgar und wenn SWR 4 selbst unterbricht und damit für die Zeit aus dem Hörspiel aussteigt, ist das doch besser, als wenn auf SWR 1 oder 3 umgeschaltet würde und diese Sekunden einem dann vom Hörspiel fehlen.
Nichts groß anderes ist es ja nachts bei Bayern 1, der Verkehr kommt wenn er bei Bayern 3 reinpasst und diese Augenblicke (oder auch mehr) von der Musik fehlen dann, während es z.B. samstags zwischen 22 und 23 Uhr wo der Nachrichtensprecher das noch übernimmt sauberer abläuft, sprich der Titel angehalten oder bei regulären Meldungen erst ausgespielt und danach der nächste gestartet wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
#20
Da kann man jetzt natürlich diskutieren, ob es für den Hörer daheim wichtiger ist, dass er das Hörspiel ohne Unterbrechungen hören kann und(!) bei manchen Produktionen das Backtiming durchs Anhalten komplett über den Haufen geworfen wird, oder ob es wirklich wichtig ist, wenn den (zahlenmäßig weniger?) Autofahrern 15 Sekunden der Handlung entgehen.
 
#21
Schalten nicht ohnehin die regionalen Verkehrssender ihre Meldungen durch, selbst wenn sie nicht eingestellt sind?
Das hat der Deutschlandfunk vor Jahren sogar mal eine Zeitlang gemacht. Wer die Funktionen TA und EON an seinem RDS Autoradio aktiviert hatte, bekam die Verkehrsnachrichten der regionalen ARD Verkehrsfunkwelle.

Ein Autoradio kann sowas aus eigener Kraft nur, wenn es über einen UKW Doppeltuner verfügt.
 
Zuletzt bearbeitet:
#22
Ja, Autoradios mit EON (sollte eigentlich seit gut 15 Jahren zur Grundausstattung gehören) schaltet auf die regionale Welle mit Verkehrsfunk, die allerdings vom eingestellten Sender über den RDS-Datenstrom vorgegeben wird und nicht vom Radio selbst gesucht wird. Zwei Tuner sind dafür nicht notwendig.
Das geschieht üblicherweise innerhalb der Senderfamilie, bei WDR 5 wird beispielsweise signalisiert, bei eingeschaltetem Verkehrsfunk auf WDR 2 zu schalten, DLF Kultur verweist heute schon auf andere ARD-Programme.

Ärgerlich wird’s, weil der durchgestellte Verkehrsfunk vermutlich in den letzten Teil der Nachrichten reinplatzen wird, das in Mode gekommene, unsaubere „Auf- und Abhinzen“ tut ihr Übriges. Also Kennung viel zu früh aufschalten und dann auch erst im nächsten tollen Superhit wieder abschalten.
Bei den meisten Autoradios kann man den Verkehrsfunk aber für die aktuelle Durchsage abbrechen, ohne die Funktion generell auszuschalten.
 
#23
Ärgerlich wird’s, weil der durchgestellte Verkehrsfunk vermutlich in den letzten Teil der Nachrichten reinplatzen wird, das in Mode gekommene, unsaubere „Auf- und Abhinzen“ tut ihr Übriges. Also Kennung viel zu früh aufschalten und dann auch erst im nächsten tollen Superhit wieder abschalten.
Oh ja. Gerade bei WDR2 sind sie darin Weltmeister. Man hört irgendein interessantes Wortprogramm auf WDR5, es geht gerade auf die Pointe zu... plötzlich 20 Sekunden höllisch laute Musik, eine Absage, dies sei gerade (Titel und Interpret) gewesen und (Interpret ) trete demnächst in Dingsbumshausen in der Deppenhalle auf, natürlich veranstaltet von WDR2, hier sei übrigens WDR2, damit man Bescheid wisse, und endlich der Hinweis, dass auf der A123 zwischen Hümpelskirchen und Kleckersdorf ein Zahnstocher auf der Standspur liege. Dann schnell noch gefühlte 45 Sekunden Musik mit Ansage, bevor endlich wieder Ruhe ist. Der Beitrag auf WDR5 ist längst zu Ende.

In meinem Autoradio bleibt die TA-Funktion innerhalb Deutschlands schon lange ausgeschaltet.
 
Oben