Sinn von Doppelmoderationen


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

K 6

Benutzer
BöFi

Sachsenradio2 schrieb:
Ich bin mir nicht ganz schlüßig, ob Böttcher & Fischer als Doppelmod zu verstehen ist, denn Böttcher ist da ja der Dauerdepp
Wie heißt es so schön: Nicht wirklich. BöFi ist von einer bemerkenswerten Doppelbödigkeit. Natürlich ist das ein Rollenspiel, das meist schon akustisch herausgearbeitet wird, indem "der Böttcher" in den Raum spricht. Aber man sollte mal etwas genauer hinhören, was da so für Dinger gebracht werden. Da sind mitunter auch herrliche Anspielungen für Insider dabei.
 

Radiohorst

Benutzer
AW: Sinn von Doppelmoderationen

Sachsenradio2 schrieb:
Doppelmods sind heutzutage rar gesäät. Denn wie meine Vorredner schon sagten, ist der Sinn einer Doppelmod NICHT, einen als Depp hinzustellen und den andren als Intelligenzbolzen. Es ist meiner Meinung nach auch nicht unbedingt die Aufgabe einer DOppelmod, dass die Mods bestimmte Rollen einnehmen, zumindest nicht dauerhaft. Ein Rollenspiel für eine Sendung oder eine Mod ist aber durchaus OK. Aber beide sollten alles machen (können) und sich auch darin abwechseln, zum Beisp. im Präsentieren von Wetter und Verkehr.

Hundertprozentige Zustimmung meinerseits. Besser hätte ich es nicht sagen können.

Sachsenradio2 schrieb:
Und Doppelmods find ich echt klasse, wenn denn die Chemie zwischen beiden Mods auch stimmt. Und dafür braucht es auch persönl. Zuneigung und evtl. auch eine längere Einspielzeit, wie mir meine persönl. Erfahrung zeigt.

Ebendrum. Gutes Beispiel: Marcus Rudolph und Peter Lack bei hr3 (unabhängig davon, dass 0138-6000 wiohl die Ideen ausgehen) und vor allem Volker Wieprecht und Robert Skuppin bei radio EINS (unabhängig davon, dass sie mittlerweile im eigenen Saft schwimmen, manchmal nur noch selbstbezogen moderieren und Interviews entsprechend oft nicht mehr zuspitzen und larifarimäßig verkacken, daher auch ungeeignet für ein Tagesmagazin, aber das hatten wir ja schon früher mal in einem anderen Thread). Für mich das beste Doppelmod-Paar.
Azone und Rupp haben sich bei radio EINS auch langsam eingepegelt, der Sinn dieser Doppelmod ist mir aber dennoch oft unklar.
Na ja, und Vertretungen in ein eingespieltes Paar hineinsetzen, ist auch nicht einfach. Dann lieber einen der beiden DoppelmoderatorenInnen alleine machen lassen.
Einzige Ausnahme: Jörg Thadeusz eignet sich bei radio EINS innerhalb Wieprecht/Skuppin jederzeit als Ersatz, für wen der beiden auch immer. Es harmoniert. Konnte man ja erst vergangenen Freitag hören (Kombination Thadeusz/Skuppin).
Deswegen ist die Idee, ein Doppelmod-Team aus Frauke Oppenberg und Gesa Ufer für früh zu basteln, auch eher schlecht. Erst recht, wenn die eine bisher noch nie moderiert hat...
 

RayShapes

Gesperrter Benutzer
Themeneröffner
AW: Sinn von Doppelmoderationen

@ Radiohorst

In jedem Falle sind die Kombinationen Thadeusz/(mit wem auch immer!) und VW/RS gute Beispiele für gute Doppelmoderationen.

Deshalb kam bei mir auch beim Hören von NDR 2 die Frage auf, was das soll? Wozu dort 2 Moderatoren sprechen ... Das gleiche gilt natürlich für diese N-Joy News und Sendungen mit Doppelmods am Nachmittag. Ja schön, wir sind 2 Sprecher und nun? Wo ist der Sinn dabei? 2 Radiobeamte, super! Wieso nicht demnächst 3?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben