BB RADIO - Eure Meinung


#77
Ob die nun 80er und 90er im Programm haben, oder eben nicht, ist doch vollkommen unerheblich. Es wären eh nur die Titel die eh überall anders auch rauf und runter gedudelt werden. Da geben sich dann Paul Young, Tina Turner, Lionel Richie, Michael Jackson und Konsorten mit ihren zwei Hits die Klinke in die Hand.
Da sind die meisten privaten Musiksammlungen ja abwechslungsreicher.
 
#79
Ich bezweifle, dass das am Programminhalt irgendetwas ändern wird. Eher muss man sich wohl bei den nächsten MA-Befragungswellen dann auf noch dämlichere Aktionen einstellen als sie ohnehin schon jedes halbe Jahr stattfinden, nicht nur bei BB-Radio.
 
#82
Sie sind lediglich in Brandenburg Marktführer. Und das auch nur, weil sie der einzige private Radiosender sind, der tatsächlich flächendeckend per UKW in ganz Brandenburg empfangbar ist. Das ergibt dann bei der Befragung fast automatisch die Antwort "Kenn ich". In Berlin rangiert BB-Radio irgendwo im Mittelfeld.
 
#83
Warum sind denn solche Sender Marktführer ?
Gerade in diesen Gebiet Berlin/Brandenburg hat man doch Auswahl.
Im Gebiet Berlin/Brandenburg ist nach Nettostundenreichweite rbb/Antenne Brandenburg Marktführer.


edit: Soweit ich sehe, ist Antenne auch in Brandenburg allein (NettoØstunde Mo-Fr rbb/ANBRA 136.000 zu BBRAD 86.000 Hörer) ebenfalls Marktführer
 
Zuletzt bearbeitet:
#85
Warum sind denn solche Sender Marktführer ? ...
Ihr müßt schon genau auf diese spitzfindigen Formulierungen achten. In Brandenburg ist BB Radio aber eben nur bei den Privaten der Marktführer, das ist richtig so. Liegt an fehlender Konkurenz mit entsprechender Reichweite. Der Rest steht oben. Weiterhin sendet BB Radio weit in die Nachbarbundesländer rein, in Nordsachsen werden die auch gern gehört.
... von BB RADIO als einziger Zwei-Länder-Sender in der Region Berlin-Brandenburg ...
Für diese Lüge müßte man den Verein gleich wieder verklagen. Der rbb hat mindestens 4 Hörfunkwellen die für beide Bundesländer senden. Bei den Privaten haben mindestens 94,3 rs2 und radio B2 ebenfalls 'ne Sendelizenz für beide.
 
#88
Zuletzt bearbeitet:
#90
Was soll man zu diesem Sender sagen. Das perfekte Beispiel dafür, wie ein Sender klingt, wenn man auf Frau Malak hört. Dem Hörer nichts zutrauen und das Niveau niedrig halten, damit auch der letzte Bleppo mitkommt. Jeder, der da mal gearbeitet hat und sich weiter entwickeln wollte ist gegengen. Oder im Knast.
 
#91
Die Reichweite von rs2 und BRF 91,4 ist schon ganz ordentlich
Mal unabhängig von BB-Radio: Wie suspekt diese realitätsfernen Empfangskarten von fmscan sind, sieht man sehr schön an der Karte von rs2. Wenn man die nämlich für voll nehmen würde, wäre die 91,3 am Standort Lauchhammer schlichtweg überflüßig. Man ist gut beraten sich die fmscan-Karten jeweils mit mindestens einem Drittel weniger Empfangsradius vorzustellen. Das kommt eher in die Nähe der realen Empfangbarkeit.
 
#92
... Wie suspekt diese realitätsfernen Empfangskarten von fmscan sind, sieht man sehr schön an der Karte von rs2.
Na ja - die bei 45dB entstehenden Ausbreitungsplots passen ganz gut zu mobiler Empfangbarkeit unter halbwegs vernünftigen Empfangsbedingungen (z.B. Standards bei VW oder Opel) von stärkeren Frequenzen (sofern diese einigermaßen "frei" sind). Für Kleinsender (kW-Bereich und darunter) passt es nicht mehr ganz, hier würde ich - so ganz grob - 48...50dB einstellen.
Bsp: Die 91,4 MHz geht auf der A13 aus Berlin kommend bis etwa Freienhufen quasi störungsfrei, danach wird es bis Ruhland und weiter Richtung Bernsdorf "ungemütlich", da sowohl 91,4 MHz als auch 102,2 MHz stark schwächeln und RDS eigentlich ständig hin- und herschaltet.
Die 99,7 MHz / 95,8 MHz sind hier interessanterweise in der gegebenen Konstellation deutlich stabiler.
Man darf nicht vergessen, dass analoger Empfang eben nicht abrupt abbricht, sondern zunehmend stärker "einbricht".

Was war eigentlich das Thema? BB Radio?? Sagt mir absolut nichts:rolleyes: - wofür steht hier Radio eigentlich?

Die r.s.2- sowie sonstige private Funzeln (wie RTL, NRJ) sind allerdings in der Tat überflüssig, ein Politikum (bzw. eine Konzessionsentscheidung) der MABB der (späteren) 1990er Jahre, analoge Sendelizenzen und Ausstrahlungen originär Berliner Programme über die Stadtgrenze hinaus auch für das Land Brandenburg zu rechtfertigen. Sozusagen als "zahnlose Konkurrenz" (freilich auch in puncto Kongruenz vollständig inhaltlicher Leere) zu dem ansonsten einzigen in Rede stehenden privaten Angebot (womit ich sogar beim Thread gelandet wäre).
 
Oben