BB RADIO - Eure Meinung


So wie ich es geschrieben habe, den Berliner Radios ist hier ein schlagfertiges, spontanes Unterhaltungstalent verloren gegangen. Liegt aber auch an dem Wandel der Zeit, nicht nur an den streng formatieren Sendeuhren.
 
Mich wundert es ja dass es in Berlin nicht mal so eine bunte Vielfalt wie es z. B. in Paris gibt.
Das Berliner UKW-Band ist an vielen Stellen im Vergleich zum Pariser Band ziemlich leer.

In Paris hat es so gut wir immer alle 0.5 MHz einen neuen Sender (mit schlechten Brüllwürfelradios zwar kein Genuss aber trotzdem fortschrittlich) während es in Berlin weit grössere Abstände sind. Z. B. zwischen 98.8 und 99.7 ist rein garnichts obwohl man da locker noch 2 Sender dazwischen packen kann (die einstrahlenden von ausserhalb Berlins mal nicht mit gerechnet)

Nur auf DAB+ könnte Berlin mit Paris mithalten.
Hinzu kommt noch dass es in Paris sehr viele Genre Sender auf UKW hat. In Berlin fallen mir da nur FluxFM, radioeins, der ALEX Kanal 91.0 oder die 88vier ein wobei die auch eher alles in einen Topf werfen. Dann hats in Berlin bestimmt 5-6 Dudelhitradios wovon es in Paris wiederum etwas weniger gibt. Das Pariser 104.6 RTL namens VOLTAGE ist z. B. ebenso wie RFM oder Nostalgie weit vielfältiger als der ganze Berliner Dudelkram.


Sorry für Offtopic aber dieser Vergleich musste mal sein, da Berlin flächenmässig und auch einwohnermässig weit grösser ist als Paris.
 
Da hast du aber noch ein paar Sender unterschlagen auf UKW. Kiss, JamFM, Jazz Radio, StarFM, Klassik Radio. Es gibt nirgendwo in der Republik so eine tatsächliche Vielfalt auf UKW wie in Berlin. Vielleicht solltest du dich erstmal informieren....
 
Zuletzt bearbeitet:
So wie ich es geschrieben habe, den Berliner Radios ist hier ein schlagfertiges, spontanes Unterhaltungstalent verloren gegangen. Liegt aber auch an dem Wandel der Zeit, nicht nur an den streng formatieren Sendeuhren.
Wie bitte ??? Aaron Troschke war nur lustig weil er er selbst war bei Wer wird Millionär und in ein paar Talkshows bzw Billigformaten . Man schaue sich nur seine " Lustig Versuche" bei Youtube an : Ein nerviger Typ mit einer Intelligenz wie 5 meter Feldweg . Sorry glaube nicht das dem Radio da etwas verloren ging 😊
 
Zuletzt bearbeitet:
Trotzdem ist es im Ausland nochmal etwas besser. Da ist Berlin vergleichbar mit einer Kleinstadt. Das ist das was ich meine.


So nun zurück zu BBRADIO
Nur mal noch eine klitzekleine Anmerkung. Die Metropolregion Paris wird mit 12,5 Millionen Einwohner angegeben. Wenn man die Kernzahl- 2,2 Millionen Einwohner-nimmt, mag das stimmen. Insgesamt sieht es aber schon in Sachen 'Werbekuchen' anders aus. Da sollte man eher nach NRW schauen. Aber da wird's ja noch trauriger. Zurück zu Helmxxx FM.
 
Da ich BB Radio über die Frequenz von Pritzwalk (104,3 MHz) hier in HH ständig drin habe (Entfernung von meinem Wohnhaus zum Sender : 144 Km Luftlinie), meistens ohne viel Rauschen (aber nur in Mono ist das Rauschen noch zu ertragen), kann ich sagen wie ich den Sender empfinde.

Ich persönlich finde BB Radio einfach nur billig, da braucht man genauso den Kotzeimer, wie z.b. bei allen RTL Sendern, R.SH, ffn, RHH, Antenne Bayern, Energy, Bremen Next, N-Joy, NDR 2, Antenne MV, Antenne Nds. etc.
 
So ein langweiliges Programm, in der Tat ein Musterbeispiel dafür wie deutsche Berater die US Formate missverstanden und schlecht umgesetzt haben.

Warum da nachts stundenlang Gequatsche läuft und keine Musik muss man auch nicht verstehen. Will man damit Gema sparen oder sollen irgendwelche Lizenzauflagen bezüglich prozentualen Wortanteils erfüllt werden, die man tagsüber nicht schafft?

Wenn ich da Medienwächter wäre, wärden die als erstes ihre Stadtfrequenz auf dem Fernsehturm los als Brandenburger Sender. Als nächstes würde ich den Sendern die nur immer für "Berlin, Berlin, Berlin" senden ihre Frequenzen auf dem LAnd wegnehmen (RTL in der Lausitz, BRF und RS2 in der Uckermark und im Oderbruch). Zusammen ergibt das sicherlich eine schöne Kette, die man einem etwas motivierteren Anbieter (ego FM? Paloma? Defjay? Rockland? ) übertragen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben