Funkhaus Nürnberg - aktuelle Entwicklungen


radiobino

Benutzer
Also bisher reißt mich die Morningshow nicht vom Hocker.

Um 5 Uhr 30 die Nachrichten ohne Meldungen aus Franken und nach den Nachrichten nicht mal Wetter und Verkehr. Ich dachte die Sendung beginnt um 5 Uhr? Machen die in der Stunde noch ein Nickerchen?
 

Mark4U

Benutzer
Personell hat verließen dann ja doch einige Urgesteine (für den Normalhörer völlig überraschend) in den letzten Jahren den Sender, wenn man bedenkt, dass es fast keinen Moderator, Redakteur oder ehemaligen Moderator, der jetzt im Hintergrund mitmischt (siehe Ex-Gong-Mod Andy Zwingel), gibt, der nicht die Struktur des Funkhauses genutzt hat, um nach und nach von den "jungen" Sendern zu den "älteren" Sendern zu wechseln. Am häufigsten fanden sich ja Ex-N1-Moderatoren irgendwann bei Gong oder Charivari wieder. Radio F blieb eher personell stabil. Plötzlich weg sind:

-Gerald Kappler
-Nina Tasset
-Markus Pallek (Ja. der mit dem P.)
-Barry Klauss

Alle genannten wirklich komplett weg vom Funkhaus und warum? Es handelt sich ja nicht um die typischen Karriereleute, die alle fünf Jahre quer durch Deutschland reisen, ihr ganzes Leben mitnehmen und vorübergehend irgendeine Funktion bei irgendeinem Sender übernehmen. Kam da für den ein oder anderen über 45 bzw. Ü50 doch noch die Gelegenheit, eine eigene Firma zu gründen, oder plötzlich Opfer des Beraterwahns?
 

Station-Voice

Benutzer
Gerald Kappler hatte sicherlich keine Lust mehr, weiterhin zu moderieren.
Das finde ich persönlich sehr schade, da ich Ihn noch von N1 her kenne - das waren noch Zeiten!

Warum man Louisa von N1 weggeholt hat, ist mir unbegreiflich.
Ich habe heute Morgen mal kurz in die Morning Show bei 98.6 reingehört, kann ich mir in Zukunft wohl schenken.

Louisa und Gerald in einer Show, das hätte sicherlich Drive :thumbsup:
 

noris51

Benutzer
Bei Radio F gibt es auch Änderungen. Mo-FR. bzw. SO

Guten Morgen Franken bleibt wie bisher.
10.00h - 14.00h Radio F bei der Arbeit mit einem neuen Moderator Mark Braun.
14.00h - 18.00h Hallo Franken mit Claudia Feuerstein ( Bisher 15.00h - 19.00h )
18.00h - 20.00h Sigis Jukebox Heroes mit Sigi Hoga ( Bisher von 13.00h - 15.00h )

Neu Sonntags von 9.00h - 13.00h Sigis Jukebox Brunch.

Mal sehen was sich noch ändert.

Auf der WEBsite steht bis jetzt noch nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:

Casey

Benutzer
Personell hat verließen dann ja doch einige Urgesteine (für den Normalhörer völlig überraschend) in den letzten Jahren den Sender, wenn man bedenkt, dass es fast keinen Moderator, Redakteur oder ehemaligen Moderator, der jetzt im Hintergrund mitmischt (siehe Ex-Gong-Mod Andy Zwingel), gibt, der nicht die Struktur des Funkhauses genutzt hat, um nach und nach von den "jungen" Sendern zu den "älteren" Sendern zu wechseln. Am häufigsten fanden sich ja Ex-N1-Moderatoren irgendwann bei Gong oder Charivari wieder. Radio F blieb eher personell stabil. Plötzlich weg sind:

-Gerald Kappler
-Nina Tasset
-Markus Pallek (Ja. der mit dem P.)
-Barry Klauss

Alle genannten wirklich komplett weg vom Funkhaus und warum? Es handelt sich ja nicht um die typischen Karriereleute, die alle fünf Jahre quer durch Deutschland reisen, ihr ganzes Leben mitnehmen und vorübergehend irgendeine Funktion bei irgendeinem Sender übernehmen. Kam da für den ein oder anderen über 45 bzw. Ü50 doch noch die Gelegenheit, eine eigene Firma zu gründen, oder plötzlich Opfer des Beraterwahns?
Andy Zwingel moderiert schon gefühlt ein halbes Jahrhundert nicht mehr. Markus Pallek und Nina Tasset sind auch schon Jahre weg aus dem Funkhaus. Ich weiß nicht, wann du zuletzt die FH-Sender gehört hast, aber das ist schon eine ganze Weile her oder?
Außerdem ist Barry Klaus nach wie vor im Team von Charivari! (Siehe Homepage)
 

KingFM

Benutzer
Mich wundert eher, dass man immer noch am Namen mit der Frequenz festhält. Gerade wo die Überschneidung mit anderen Charivaris am größten ist, nämlich über DAB, macht die UKW-Frequenz keinen Sinn. Stattdessen hätte man auch "Charivari Nürnberg" oder "Charivari Franken" draus machen können. So kommt man auch psychologisch nie ins Digitalzeitalter.

Mein erster Eindruck der Service-Jingles war schonmal besser als bei den Letzten, die konnte ich gar nicht leiden. Dass gerade um halb weder Wetter noch Verkehr kam ist aber schon sehr schwach... Oder liegts am Sonntagsprogramm?

Nachtrag: Gerade in dieser Sekunde einen alten Jingle mit "Charivari 98.6" gehört.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mark4U

Benutzer
@Casey: Ich hör tatsächlich nicht mehr täglich Funkhaussender, da ich seit fast 20 Jahren nicht mehr im (Übereichweiten)Sendegebiet wohne, sondern auf Webradio angewiesen bin. Seitdem betrachte ich die Sender mit "mehr Abstand" vermutlich auch kritischer. Vielleicht ist meine Erwartungshaltung auch in etwa zur Jahrtausendwende stehengeblieben!? Könnte ich mir das Funkhaus meiner Träume zusammenstellen, so hätte Radio F wieder deutsche Schlager im Programm. Charivari sollte wieder ein Herzflimmern ins Programm nehmen (das Markenszeichen schlechthin) und bei Gong wäre mehr LIVE-billy billmaier schön, claudia feuerstein zurück zu charivari und jenny jung wieder ins gong-pogramm. außerdem wieder liebevollere jingles für charivari und radio f...

und casey.. seit immer mehr veränderungen ist für mich eigentlich nur radio gong hörbar... daher meine lücken hinsichtlich personal und programm
 

BLmedia

Benutzer
98,6 Charivari - klingt leider morgens sehr hecktisch und manche Programminhalte wiederholen sich stündlich... schön ist, dass Jennifer Jung und Ann-Katrin Glassl weiterhin on Air sind. Vorbild ist hier wohl Arno und sein 104.6 RTL

Radio F - Verschiebungen im Programm - warum? Wenn dann „Hallo Franken“ bis 19:00 Uhr und danach eben „Sigis Jukebox Heros“

Generell bleibe ich dabei, die Reduzierung der Nachrichten vormittags und nachmittags sind leider nicht nachvollziehbar und auch die Art der Präsentation, besonders M. Fleischmann, wirken nicht sehr professionell und kopiert - hier ist Juliette Marischka das Vorbild wohl...
 

Mark4U

Benutzer
Mich hauts vom Hocker, gerade im Laufband auf der TOP FM homepage "gerald kappler" gelesen (auf der teamseite gibts noch kein foto und keinen steckbrief) und tatsächlich: er ist wirklich in FFB on air. da steckt doch mehr dahinter: jahrzehnte im nürnberger radiomarkt ein großer name und dann der abgang aus dem funkhaus. da hats wohl ziemlich gekracht. und dann taucht kappler in südbayern auf. ich arbeite selbst in einer ganz anderen branche, bin aber auch (gebürtig) aus nordbayern und habe beruflich auch zu 50% mit franken zu tun. die heimatliebe ist da eigentlich seeeeehr groß und die abneigung gegen südbayern und speziell münchen lässt sich meistens nicht verbergen. gerald ist ja auch nicht mehr der jüngste und diese entscheidung kann ja entweder nur die flucht nach vorne, ein letztes karrierehighlight oder (familiär) gesehen ne private sache im raum münchen sein.

aber auch im hause TOP FM steht ja einiges auf veränderung: markus pürzer geht (wider erwarten als derzeitiger programmchef) zurück zum früheren arbeitgeber 95,5 charivari, carsten michel hört man neuerdings auf dem neuen DAB+ bundessender "absolut top" in der nachmittagschiene (vielleicht muss man bei absolut TOP ja ne frühere beschäftigung bei TOP fm nachweisen :wow:)

also personalbedarf bei TOP FM und eben ein freier platz für nen neuen programmchef? kapplers neuer job?

und die entscheidung, sein privates und berufliches umfeld nach südbayern zu legen? genau der räumliche tausch, den christof öhm von nördlingen nach nürnberg (jetzt 98,6 charivari) vollzogen hat. und beide dürften ja ungefähr im selben alter sein... sven stefani in seinem "jugendlichen" alter lass ich bei der diskussion mal außen vor...

mich freuts für gerald und hier im ukw-sendegebiet von TOP FM lausch ich jetzt vermutlich wieder mal öfter und genieße...
 
Zuletzt bearbeitet:

Chris21

Benutzer
Well done. Good luck! ;) Gerald hat in Nürnberg alles erreicht, was es zu erreichen gibt. Bei N1 kam neuer Wind rein (der schwer zu ertragen ist), die Geschäftsleitung des gesamten Funkhauses drängt auf Sparkurs durch Oschmann und schon hat alles seinen Lauf genommen. Durch die seit 2000 immer wieder eingesparten Leute / Sendungen / Strecken im gesamten Funkhaus ist es schwer jemanden "loszuwerden", der fest angestellt ist, siehe Barry oder Claudia (Urgesteine die seit Jahrzehnten zwischen den Sendern wechseln). Die anderen sind von alleine gegangen, diese oben geschriebenen " vier-Jahres-Schichten".
 

AgnesGerner

Benutzer
Dass Sabrina Müller Radio Gong 97,1 verlässt, liegt höchstwahrscheinlich daran, weil Guido Seibelt vor kurzem geheiratet hat. Anscheinend war das Ja-Wort der Braut von der Prämisse abhängig, dass Guido nicht jeden Morgen auf seiner Arbeitsstelle anderen weiblichen Reizen ausgesetzt wird, hahahaha.
 
Was mir persönlich auch ganz gut gefällt ist der Sender N904..BEAT

Allerdings wird er auf DAB+ immer noch völlig falsch angezeigt, nämlich 90..4Beat.
Ob denen das überhaupt auffällt?
 

DAB+ Fan

Gesperrter Benutzer
90..4Beat.
Ob denen das überhaupt auffällt?
Das ist sicher mit Absicht so, denn wenn N vorne dran wäre, wären die nicht ganz vorne in der Liste. Denn Sender mit Zahlen am Anfang werden von den meisten DAB+ Geräten nämlich vor dem A einsortiert. Kann man zum Beispiel in Berlin auch gut sehen, da tummeln sich noch vor den Absolut Sendern sämtliche Berliner mit Frequenz im Namen drin und noch welche mit Sonderzeichen. Auch im Leipziger Raum ist mit das bei 89.0RTL und 90s90s aufgefallen, beide werden vor Absolut Bella einsortiert. 80s80s neuerdings ebenso. Wahrscheinlich hat man auch 98.6 Charivari auch deswegen genauso "umbenannt", damit es nach vorne in die Liste rutscht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Es geht mir eher darum, dass sich der Sender 904..BEAT nennt, aber auf DAB+ 90..4Beat da steht, also die Punkte falsch gesetzt sind. Und zumindest im Longlabel könnte man ja den vollen Namen schreiben
 

DAB+ Fan

Gesperrter Benutzer
Die Longlabels und Shortlabels stellt meines Wissens der Sendernetzbetreiber ein. Der Sender selbst hat da kaum Einfluss drauf
 

AgnesGerner

Benutzer
Radio Gong Nürnberg bezeichnet sich als Der Clubsender (bezogen auf den 1.FC Nürnberg).

Heute Nachmittag habe ich Radio Gong Nürnberg gehört, als zeitgleich der Club gegen Würzburg gespielt hat, die Sendung hieß die Clubshow. Außer einem spärlichen Durchgeben von Zwischenergebnissen aus dem Frankenstadion kam nichts zum Fußballspiel, keine Liveschaltung ins Stadion, keine Interviews mit Vereinsvertretern, nichts! Und das bei einem Heimspiel!
Das grenzt ja schon an Hörerverarschung.
Immerhin war die Musik ganz gut, ZZTop und die üblichen Verdächtigen liefen da.
Mir konnte es ja egal sein, ich habe ja nebenher das Spiel meines KSC gegen Düsseldorf im Ticker verfolgt. Aber als Clubberer würde ich während eines Spiels diesen selbsternannten "Clubsender' nicht einschalten.

Das ist ganz schwach, Radio Gong, der Clubsender!
 

Sieber

Benutzer
Einen Sender als Clubsender von einer Mannschaft zu positionieren ist eine Gratwanderung. Für jemand der sich nicht für die Sportart, z. B. Fußball, interessiert oder Fan eines anderen Vereins ist, ggf. Ab- oder Umschaltgrund.
Radio Gong 97,1 sendet ja vom Verständnis her auch für FÜ. Und da am Ronhof sind die Clubberer nicht immer so beliebt.
 

AgnesGerner

Benutzer
Besonders peinlich ist halt, wie sie unter der Woche noch ständig Werbung für diese Sendung machen.

Und dann kommt sowas, also quasi gar nichts. Das ist einfach nur lächerlich.
 
Oben