Marcus Japke verhaftet


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Hefeteich

Benutzer
Man könnte den Eindruck bekommen, dass weder Justiz noch einige Medien aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt haben. Ein Verdächtiger gilt so lange als unschuldig, bis er durch einen Richter verurteilt wird. In vielen (wie auch in diesem) Fällen schüren manche Revolverblätter schon im Vorfeld den Hass gegen verdächtige Personen und das klappt wunderbar!
Auch Vox populi, gerne mal stark schwankend und medial sehr leicht zu bewegen wie eine Schafherde, sollte in diese Betrachtung mit einbezogen werden. Vor gut einem Jahr stand die BZ in der Kritik, weil sie öffentlich Richterschelte betrieb, die den Beigeschmack des Aufrufs zur Lynchjustiz hatte (Blog Reizzentrum vom 28.04.2011, Blog Kanzlei Hoenig vom 28.04.2011, SZ vom 03.05.2011). Da hält sich nun mal ein Richter an die ihm an die Hand gegebenen Gesetze und hat den Mut, sich nicht dem Druck der Straße zu beugen - Ergebnis s.o.

Dass Juristen, speziell die im Auftrag des Staates tätigen, zunehmend die Faust in der Tasche ballen (müssen) und ihr Job, angesichts eines solchen Kreuzfeuers auch nicht einfach ist (Spannungsfeld zwischen öffentlicher Erwartungshaltung, tatsächlicher Rechtsstaatlichkeit und Überwachung durch die vierte Gewalt) gerät da gerne schnell in Vergessenheit.

Im Fall J. ist die juristische Würdigung folgende: Es besteht ein begründeter Anfangsverdacht, der in der Ausstellung eines Haftbefehls mündet. Die Staatsanwaltschaft weist die Polizei ob der bis dahin ermittelten Umstände im Lebensumfeld J. an, dass eine Festnahme zeitnah (Juristendeutsch), bevorzugt am Arbeitsplatz, vorzunehmen sei. Das ist übrigens gang und gäbe, weiter oben habe ich etwas vom Bauarbeiter gelesen: So ist es und so findet es regelmäßig auch statt. Haftbefehl ist Haftbefehl, und da gibt es keinen planmäßigen Dienstschluss.

Der Journalismus kann und darf durch eine kritisch-begleitende Berichterstattung das Rechtssystem nicht unterhöhlen oder derart massiv angreifen; es handelt sich um eine der Säulen unserer Demokratie (ist ein Angriff auf selbige streng genommen nicht ein Angriff auf die Verfassung?), die auch diesen Journalismus erst ermöglicht.
Es wäre schön, wenn jeder Angriff auf die Arbeit der Justiz genauso laut beklagt würde wie jeder Angriff auf die Pressefreiheit. Aber da scheint es zweierlei Maß zu geben.
 

mediascanner

Benutzer
Im Fall J. ist die juristische Würdigung folgende: Es besteht ein begründeter Anfangsverdacht, der in der Ausstellung eines Haftbefehls mündet. Die Staatsanwaltschaft weist die Polizei ob der bis dahin ermittelten Umstände im Lebensumfeld J. an, dass eine Festnahme zeitnah (Juristendeutsch), bevorzugt am Arbeitsplatz, vorzunehmen sei.
Ich weiß nicht woher du das nimmst - aber diese Aussage ist falsch. Bei festem Wohnsitz erfolgt die Festnahme meist früh morgens - und zwar in der Wohnung.
 

Reh

Benutzer
HeavyRotation25 schrieb:
…Man könnte den Eindruck bekommen, dass weder Justiz noch einige Medien aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt haben…

…und ich möchte hinzufügen, auch sonstige Menschen, z.B. in diesem Thread, nicht:
mikeschneider schrieb:
… Bei Freispruch bin für Steinigung des Staatsanwalts…

Anregen von Lynchjustiz hat schon im Emdener Fall nur Unheil gebracht!
 

Spezi

Benutzer
ZAPP wird mich wohl wieder positiv überraschen. Hier das Japke-Thema in der Vorschau:
Medienpranger: Radiomoderator in Rostock vorgeführt
Verhaftet in einer Moderationspause, vor laufenden TV-Kameras zum Haftrichter geführt - ein Medienspektakel mit Ansage der Staatsanwaltschaft.
ZAPP ist kein Lobby-Magazin des NDR. Das gefällt mir. Man packt sogar heiße Eisen aus dem eigenen, öffentlich-rechtlichen Haus an.
 

iknow

Gesperrter Benutzer
Hier äußern sich ja überwiegend nicht einmal Radiomacher.

Warum gefällt dieser Beitrage auch dir, MISCHPULTSCHORSCH?! Du scheinst, mit deinen wilden Behauptungen, daß alle Gewinnspiele beim Privatradio ein Fake sind, auch nicht beim Radio zu arbeiten! :D

Egal, auf jeden Fall wird es bei Marcus spannend, denn was die Justiz und teilweise auch die Printkollegen da wild um sich schießen, daß sollte auch nochmal ein Nachspiel haben! Und auch wenn die Staatsanwaltschaft relativiert und eben noch einmal betont, daß die Polizisten das Studio nicht gestürmt haben, war es ihr offenbar sehr wichtig, daß die Festnahme öffentlichkeitswirksam über die Bühne geht!!!!
 
Ich weiß, ich schleiere hier herum wie der Poster, der sagte ALLE Privatradios täten schummeln bei Gewinnspielen. Natürlich ist das Quark, es gibt auch die guten, echten, aufrechten Akteure, die wirklich versuchen zwischen Kommerz und GEMA-Frachtern was zu schaffen. Aber: Es sind wenige. Wie ich darauf komme? Na durch diese Geschichte hier. Ich habe bei 12 - nein, ich bin nicht stolz drauf - privaten Sendern gearbeitet. Und ganz ehrlich? Tolle Menschen, viele mag ich weiter etc. Aber: Wenn ich allein daran denke wie hart in dieser Branche die Humorebene verläuft - welcome TV, welcome Werbung, wo es bekanntlich ähnlich ist - dann wundert mich all das hier nicht. Dieses ganze Gemischtwarentheater aus ehrlicher Empörung und falscher Rechtschaffenheit.
Oder anders gesagt: VERBAL (nicht TÄTIG) sind viele Medienschaffende längst charakterlich derart generiert, dass es leider längst zum guten Ton gehört möglichst fies, abseitig und abnorm zu sein. Das ist nunmal doie mediale Wahrheit. Der brave, der nette, der "2 Kinder, jung geheiratet, abends wird gemeinsam gesungen"-Typ geht unter, den will keinerl der wird verlacht, ha, uncrazy, bah! Der "ich sauf schon um 8 Uhr 3 Dosen Energizer, ich brüll euch im Meeting an, bin immer auf 180, wo ich bin ist oben und ich weiß was du letzten Sommer getan hast"-Typ, der ist gefragt. Es mag Ausnahmen geben. Aber die sind genau das - Asunahmen.
Klar, das sagt wenig über den hier vorliegenden Fall aus. Ich fürchte aber doch sehr viel. Denn der Fall Japke ist, im wahrsten Sinne des Wortes, "schändlich". Aber - kein Personne-Problem. Sondern ein Berufs- und Ethik-Problem.
 

schlapphut

Benutzer
Und der Mitbewerber reagiert auf seine Weise, während die Ostseewelle nur Musik sendet?
Hmmmm.
Was bitteschön soll das denn? Sollte die Schwangerschaft von Ina T. Deiner Meinung nach mit AMV abgestimmt und so eingerichtet worden sein, dass man den Fall J. medienwirksam für AMV ausnutzt? Hallo????
Vielleicht sollten ja Deiner Meinung nach aus Solidarität alle Sender in MV statt der Morgenshow nur Musik dudeln?
 

BlueKO

Benutzer
Auf diesen Beitrag braucht man aber überhaupt nicht zu warten. Ich liebe ZAPP heiß und innig, aber da haben sie sowas von daneben gehauen, daß ich mich gestern abend richtig geärgert habe. Die drängensten Fragen wurden überhaupt nicht erst gestellt und es gab keinerlei erhellende Informationen. Der Name von Moderator und Arbeitgeber wurde aufs Krampfhafteste vermieden (und sogar aus einem Interview ausgeblendet). Der Beitrag wird nicht einmal, wie sonst immer üblich, auf der Webseite angeboten. Wohl weniger um den Beschuldigten zu schützen als den unfähigen Autoren.
Da hoffe ich doch sehr auf eine Aufarbeitung der Sache von einer Stelle mit wesentlich mehr Kompetenz in den kommenden Tagen.

Edit: Der Zapp-Beitrag war von gestern Abend bis heute Mittag, als ich zum letzten Mal nachgesehen habe, nicht auf der Webseite. Inzwischen ist er dort zwar, aber nicht in Zapp-Plus eingebunden.
 

TS2010

Benutzer
Der Beitrag findet sich auch auf der Webseite von Zapp:
http://www.ndr.de/regional/mecklenburg-vorpommern/radiomoderator101.html

Typischer, einseitger Bericht vom Zapp-Medienmagazin, bei dem man die hauseigene Berichterstattung über den Fall mehr oder weniger unter den Tisch fallen lässt und stattdessen auf die Tageszeitungen einknüppelt und darüber hinaus auch noch vergisst, dass es sich bei Marcus Japke um eine Person des öffentlichen Lebens handelt.
 
Es ist von der "Zapp"-Redaktion vermutlich gut gemeint, den Namen des Moderators nicht zu nennen, aber dafür ist es jetzt etwas zu spät. Vor allem, wenn alle anderen im Vorfeld schon alles veröffentlicht haben! Man konnte damals auch ganz locker den Namen des angeblichen Vergewaltigungsopfer Kachelmanns per Google herausfinden.
Und wer tatsächlich eine Person des öffentlichen Lebens ist, wird schwer festzusetzen sein: wo verläuft da die Linie?

Wer sich aber wie die weniger helle Leuchte Lohfink mit aller Gewalt in die Öffentlichkeit drängt, kann scheinbar mit halbdunklen Geschichten einen Nationalfußballer aus der Stammelf vög... äh... katapultieren. Ohne etwas positives in der Öffentlichkeit darzustellen, kam sie laut "Bildblog.de" immerhin fast 300 Mal bei der "Bild" in die Schlagzeilen. Da muss sich ein oder mehrere Mitarbeiter des Blattes ganz schön in die Gurke verguckt haben!

Was solls, Japke wird seinen Prozess bekommen und bestraft oder freigesprochen werden. Vermutlich nimmt bei Freispruch kaum einer Notiz, bei Verurteilung wird die "Sau" wieder durchs Dorf getrieben.

Bei manchen Aufstachelungen der Medien bin ich froh, dass hier keine amerikanischen Waffengesetze herrschen!
 

empire1970

Benutzer
Ex-Privatchef schrieb:
Oder anders gesagt: VERBAL (nicht TÄTIG) sind viele Medienschaffende längst charakterlich derart generiert, dass es leider längst zum guten Ton gehört möglichst fies, abseitig und abnorm zu sein. Das ist nunmal doie mediale Wahrheit. Der brave, der nette, der "2 Kinder, jung geheiratet, abends wird gemeinsam gesungen"-Typ geht unter, den will keinerl der wird verlacht, ha, uncrazy, bah! Der "ich sauf schon um 8 Uhr 3 Dosen Energizer, ich brüll euch im Meeting an, bin immer auf 180, wo ich bin ist oben und ich weiß was du letzten Sommer getan hast"-Typ, der ist gefragt. Es mag Ausnahmen geben. Aber die sind genau das - Ausnahmen.
Klar, das sagt wenig über den hier vorliegenden Fall aus. Ich fürchte aber doch sehr viel. Denn der Fall Japke ist, im wahrsten Sinne des Wortes, "schändlich". Aber - kein Personne-Problem. Sondern ein Berufs- und Ethik-Problem.

Das kommt mir sehr bekannt vor. Besonders bei den Wellen für Jugendliche ist das gegeben. Innerlich trocknen sie aus.
Bei 12 Privatsendern gewesen? Reife Leistung, womöglich sind wir uns da unwissentlich über den Weg gelaufen.
 

laser558

Benutzer
schlapphut schrieb:
Was bitteschön soll das denn? Sollte die Schwangerschaft von Ina T. Deiner Meinung nach mit AMV abgestimmt und so eingerichtet worden sein, dass man den Fall J. medienwirksam für AMV ausnutzt? Hallo????
Vielleicht sollten ja Deiner Meinung nach aus Solidarität alle Sender in MV statt der Morgenshow nur Musik dudeln
:confused:
:rolleyes:

Was hat er bzw. was hat er nicht verstanden?
 

laser558

Benutzer
Der Antrag auf Haftverschonung ist gestellt. Nach dem zu urteilen, was man erzählt bekommt, wird es ähnlich wie im Fall Kachelmann sein.
Staatlicherseits befürchtet man direkte Einflussnahme auf das angebliche Opfer und angebliche Zeugen sowie Vertuschungsaktionen, wenn man ihn aus der U-Haft entlässt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben