Media-Analyse 2020 Audio I: Reaktionen und Meinungen


#1
01.04.2020, ab 10.00 Uhr: Media-Analyse 2020 Audio I
Reaktionen und Meinungen ab Veröffentlichung bitte in diesen Faden

(unter Vermeidung von nodum in scirpo quaerere: "Alle haben gewonnen" ;))
 
#3
Erster Eindruck: Soft-Pop-Hit-Radios haben meist verloren.
Sog. junge Radios auch, sowohl die, die ebenso Pop spielen wie YouFm, Planet und Kiss als echtes junges Radio wie RB Next.
DAB+ Sender gewinnen ausser Klassik. Wo ist BOB-National zu finden?
 
#4
Kann es sein, dass den Schlagerdudlern im Südwesten gerade die Hörer wegsterben und hr4 mit seiner Hinwendung zu internationalen Titeln gerade so die Kurve geschafft hat?
 
#5
Schwarzwaldradio hat auch massiv gewonnen, allerdings bundesweit immer noch weniger Hörer als jedes kleine Lokalradio. Radio 21 trotz Expansion (Antenne Sylt) mit starken Verlusten.

@Grasdackel

Bitte etwas respektvoller posten in Zeiten von Corona.
 
Zuletzt bearbeitet:
#6
Mein erster Eindruck: Sender, die auf DAB+ setzen gewinnen, zum Teil stark! Sender die DAB+ grundsätzlich ignorieren, verlieren allesamt.
Warum Bremen NEXT verliert kann ich mir nicht erklären. Ich finde, dass der Sender in letzter Zeit positiv am Programm gearbeitet hat.
 
#10
Für Schwarzwaldradio freue ich mich wirklich über dieses Ergebnis.:thumbsup::thumbsup::thumbsup::) Und auch für Antenne Niedersachsen sowie Radio 21 freue ich mich das die so abgestürzt sind. Fassungslos bin ich auf das Ergebnis von FFN. :thumbsdown::wall:
 
#12
Kann es sein, dass den Schlagerdudlern im Südwesten gerade die Hörer wegsterben und hr4 mit seiner Hinwendung zu internationalen Titeln gerade so die Kurve geschafft hat?
Mit der Reduzierung des Schlager-Anteils hat hr4 einen der größten Zugewinne aller Zeiten im hessischen Radiomarkt geschafft (+33,5% in der Durchschnittsstunde). Und ja - diese Zugewinne wurden hauptsächlich bei den jungen Hörern geholt. In der Zielgruppe 14-49 phänomenale +44%.
Dagegen verlieren SWR4 BW und RP kontinuierlich und erheblich. Ob die alten Hörer wegsterben oder wegschalten sei mal dahingestellt - in jedem Fall sind sie weg und es kommen kaum junge Hörer nach.

Wo ist BOB-National zu finden?
BOB-National ist in den Hessen-Zahlen drin, eine separate Ausweisung der bundesweiten DAB- und Kabelhörer gibt es nicht.

Sender die DAB+ grundsätzlich ignorieren, verlieren allesamt.
National hat RTL Radio - neben BOB - die größten Zugewinne.
 
#15
1/3 der "Neuhörer" kommen aus Sachsen. Da wurde wohl nicht sauber gearbeitet.

Nicht notwenigerweise, die RTL-Zugewinne stammen hauptsächlich aus NRW, RP und dem Saarland. An der Saar liegt RTL Radio jetzt sogar vor bigFM Saarland.
Unschärfen in der Erhebung gab es zwischen 89.0 RTL, RTL Sachsen und "Deutschlands Hit-Radio" RTL schon immer, in Sachsen performen aber diesmal einige bundesweite Veranstalter sehr stark, Radio Paloma hat dort ähnlich große Zugewinne wie RTL.
Interessant auch bigFM HMR:
RP: 70 TSD, in Hessen auch noch 35 TSD
In NRW hat bigFM sogar 48.000 in der Durchschnittsstunde. Unterm Strich also mehr Hörer im UKW-Overspillgebiet NRW und Hessen als im eigentlichen Kernsendegebiet Rheinland-Pfalz.
 
#16
Die DAB Programme sind Sieger und doch Verlierer. Sieger, weil sie erneut starke Steigerungsraten bei den Hörerzahlen haben. Verlierer, weil sie es immer noch nicht geschafft haben, das Vermarktungskartell von RMS und AS&S zu knacken, das nach wie vor zu 99,9% auf UKW ausgerichtet ist, wie ein Bollwerk wirkt und die jungen Wilden nicht in die nationalen Kombis lässt, "da sie nicht ins Portfolio passen". So bedeuten die besten Hörerzuwächse letztendlich weiter tiefrote Zahlen und ein Ringen um die Existenz. Ausnahme Radio Bob, das ja auch auf UKW läuft.

https://www.radioszene.de/142461/media-analyse-ma-zahlen-ma2020audioi.html
 
Zuletzt bearbeitet:
#17
Fassungslos bin ich auf das Ergebnis von FFN.
Wer zunächst nur die Pressemitteilung des Senders liest, muss den Eindruck gewinnen, die Zahlen seien durch die Decke gegangen. Das tatsächliche Ergebnis gehört dann doch eher in die Kategorie "ernüchternd". Bei der sog. werberelevanten Zielgruppe ging's sogar bergab. Eigentlich weidet man sich nur an den noch viel schlechteren Zahlen der direkten Konkurrenz. Das ist erbärmlich, aber nicht neu: ein Jeder fischt sich aus dem ganzen Zahlensalat halt das heraus, was gerade am besten passt.
 
#21
Mal kurz zu Sachsen... Das PSR mittlerweile so abgesackt ist :)das ging die letzten Jahre nur noch in eine Richtung! Die waren doch mal bei 280Tsd, jetzt nur noch die Hälfte! Liegt wohl an den unauthentischen Wir sind Sachsen, halten zusammen und sind immer megadrauf - Ausrichtung! Nervig! Ganz schlimm triffts RTL, bin gespannt wenn man den Laden dort schliesst, durch die Umstellung auf viel 80er Gedöns nur noch auf NRJ Niveau, das ist aber auch ein ultra langweiliges Programm! Da kommt garantiert auch die nächste Reform, mit soviel Sendeleistung solche miesen Zahlen... viell. sollte man auf Jugendradio ala 89.0RTL machen, das wäre wohl deutlich erfolgreicher, zumal es kaum Konkurenz gibt, denn NRJ nervt ja schon nach 2 Std. mit Ihrer Minirotation!

Verwundernswert die Zahl von SSL, soviel Hörer wie jetzt(ohne UKW) hatte man nicht mal wo man noch auf UKW setzte, Vielleicht sollte man im Hause KissFM überlegen,diesen Sender zu schliessen und SSL noch auf diesen Berliner Frequenzen senden zu lassen?? Wie SSL mit so einer Low Budget Produktion soviel Hörer holt... Wahnsinn.. wenn man dort noch in gute Mods, besserer modernerer Verpackung und etwas Inhalt investiert, könnte der Sender sogar noch eine richtige Nummer in Berlin werden!
 
Zuletzt bearbeitet:
#22
Verwundernswert die Zahl von SSL, soviel Hörer wie jetzt(ohne UKW) hatte man nicht mal wo man noch auf UKW setzte, Vielleicht sollte man im Hause KissFM überlegen,diesen Sender zu schliessen und SSL noch auf diesen Berliner Frequenzen senden zu lassen?? Wie SSL mit so einer Low Budget Produktion soviel Hörer holt... Wahnsinn.. wenn man dort noch in gute Mods, besserer modernerer Verpackung und etwas Inhalt investiert, könnte der Sender sogar noch eine richtige Nummer in Berlin werden!
Wenn in ein paar Jahren das Potenzial von DAB+ weiter ausgeschöpft wird, werden hier sicherlich noch ganz anderen Zahlen stehen!
 
#23
Kann mir mal einer erklären, warum...:
Grundgesamtheit: Deutschsprachige 14+
Vorfilter: Gesamt
Mo-Fr (Ø-Std.) Nettoreichweiten
ma 2020 Audio I: 70598
ma 2019 Audio II: 70598
Differenz %: 0,00
...die Zahlen exakt gleich gebieben sind?
 
#24
Es wird anscheinend davon ausgegangen, dass die deutschsprachige Bevölkerung ab 14 J. sich zahlenmäßig nicht wesentlich verändert hat.

Bemerkenswert finde ich das Ergebnis aus Schleswig-Holstein. Der Marktanteil von R.SH ist jetzt größer als der von NDR2 und Welle Nord zusammen. Superhits und Freeses reichen wohl nicht aus, um gegen den Privatfunk anzustinken. Ob der NDR noch die richtigen Schlüsse daraus ziehen wird? Oder machen die Radio nur noch als Auslaufmodell so nebenbei?
 
Oben