Media-Analyse 2020 Audio I: Reaktionen und Meinungen


s.matze

Benutzer
Ob der NDR noch die richtigen Schlüsse daraus ziehen wird? Oder machen die Radio nur noch als Auslaufmodell so nebenbei?

Ich glaube nicht dass der NDR überhaupt irgendwelche Schlüsse zieht. NDR Kultur liegt mit 1,6 % (HH) bzw. 2,2 % (SH) hinter Klassikradio mit 2,2 (HH) bzw. 3,1 % (SH). Sogar Energy HH hat in Schleswig-Holstein (!) noch fast 2 Prozent und liegt somit nur knapp hinter NDR Kultur. Wollte man nicht eigentlich mehr Hörer erreichen als man damals NDR 3 zur "Nonstop-Klassikwelle" ausgedünnt hat? Man kann feststellen, dass dieser Schuss nach hinten losgegangen ist. NDR Kultur ist seit fast 20 Jahren ein Rohrkrepierer und sendet nahezu unter Ausschluss der Öffentlichkeit, dürfte aber zusammen mit NDR Info das teuerste Radioangebot sein! Liegt vielleicht daran das viele Menschen Kultur nicht nur mit Klassik gleichsetzen und der vom NDR vorgegebene Kulturbegriff völlig veraltet ist.

In SH wird man noch Njoy dazurechnen und schon ist man weiter "Marktführer". Die Musik ist sowieso fast die gleiche, ob der Hörer sein George Ezra, Ed Sheeran oder Lost frequencies jetzt auf der Welle Nord, auf NDr 2 oder bei Njoy gehört hat ist doch egal.

Interessant auch dass HH ZWEI mit seinen UKW-Minifrequenzen mehr Hörer hat als die Rockantenne HH (alsterradio) mit dem riesigen KW-Brummer und fast 5mal soviel Reichweite (beide haben die selbe DAB-Abdeckung im gleichen Kanal 11c).

Und Radio BOB (ohne eine einzige Live-Sendung?!) zieht bald an Deltaradio vorbei
 
Zuletzt bearbeitet:

schultze

Benutzer
Interessant immer die Auswertungen für die Gratis Variante von Spotify. Spotify Free hat stark zugelegt und ist meistgehörtes Angebot bei den 14-29 Jährigen. Selbst bei den 14-49 Jährigen haben sie nur noch die radio nrw Stationen vor sich wenn ich die Zahlen korrekt gelesen habe.
 

schultze

Benutzer
Das wundert einen überhaupt nicht. Das wird eh schwer bis unmöglich diese Generation noch fürs Radio zurückzugewinnen.

Sehe ich ähnlich. Wundert mich daher immer noch das scheinbar dieses Konsortium um dein fm sich um die NRW Funzeln wieder bemühen will. Der Zug war schon vor 5 Jahren abgefahren. Die etablieren doch niemals mehr eine regionale Jugendradio Marke auf diesen Frequenzen. bigfm sind die einzigen denen ich noch zu traue jugendliche Hörer über die paar Frequenzen zu generieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Antenne Bayern lässt immer mehr nach. Selbst in den Nachrichten gestern kein Bericht zur MA. Kein gefeixe, geklatsche und auch kein Dankeschön an diejenigen, die noch nicht gewechselt sind....
 

Funker

Benutzer
@Funker: Über welchen Verbreitungsweg sollen Hörer in NRW RTL Radio hören? UKW? Eher was für DXer mittlerweile. DAB? Fehlanzeige. Sat? Minderheit. Stream? Ernsthaft?
Über Kabel. Damit erreicht RTL Radio in NRW immerhin 28.000 Hörer in der Durchschnittsstunde.
Mehr als das Schwarzwaldradio in ganz Deutschland hat.

Wer die Relevanz von Kabelradio im Jahr 2020 anzweifelt, schaue sich mal die Zahlen von Radio Paloma an.
Die haben in NRW auch keine terrestrische Frequenz, holen mit ihrem Spartenformat an Rhein und Ruhr aber sogar 30.000 Hörer / Durchschnittsstunde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Musikminister

Benutzer
Der prozentual größte Gewinner in Niedersachsen sind die kommerziellen Lokalsender aus dem "Funkpaket Niedersachsen". Hier ging es in den letzten Jahren kontinuierlich nach Oben. Das mag zum einen mit dem Netzausbau zusammenhängen (Nordseewelle und Radio Osnabrück haben ihr Sendernetz verdichtet/erweitert). Zum anderen hat der Niedersachse nach Jahren der Folter aus Hannover festgestellt, dass es andere Sender vor der Haustür gibt. Natürlich ist man noch von Radio 21 entfernt, die technische Reichweite ist aber auch eine andere.
 

Tweety

Benutzer
@exhörer

Natürlich kennen die Radio, aber es wird eben nicht oder nur wenig genutzt. Einige nutzen es auch sporadisch, aber da haben dann Stationen wie BigFM, Energy, SSL oder Planet Radio noch am ehesten Chancen. Sender wie N-Joy, 1Live oder Antenne Bayern, FFN, etc. sind da völlig chancenlos.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tonband

Benutzer
https://www.br.de/unternehmen/service/medienforschung/medienforschung-radiodaten-100.html

Bayern2 hat 62 222 Hörer verloren:
BR schrieb:
Bayern 2: Nach den Rekordergebnissen der beiden vorherigen Erhebungen mit je 5,0 Prozent erreicht Bayern 2 eine Tagesreichweite von 4,5 Prozent. Bundesweit widmen sich täglich 560.000 Hörerinnen und Hörer dem vielfach preisgekrönten Kultur- und Informationsprogramm des Bayerischen Rundfunks.

Und das just in dem Zeitraum, in dem das "neue Sounddesign von Bayern2 " seine Hörer nervt. :p Und so klingt's <KLICK>
 

count down

Benutzer
Nach den Rekordergebnissen der beiden vorherigen Erhebungen mit je 5,0 Prozent erreicht Bayern 2 eine Tagesreichweite von 4,5 Prozent. Bundesweit widmen sich täglich 560.000 Hörerinnen und Hörer dem vielfach preisgekrönten Kultur- und Informationsprogramm des Bayerischen Rundfunks.

Der Mathe-Typ geht an die Decke. Prozent wovon? Grrrrr.
 

Tonband

Benutzer
Der Mathe-Typ geht an die Decke. Prozent wovon? Grrrrr.
Gute Frage. Also @Mathe-Typ, der BR gibt vor: "4,5 Prozent. Bundesweit widmen sich täglich 560.000 () Hörer dem vielfach preisgekrönten ...."

Da hab' ich ihm doch mal naiv vertraut, 560 000 als 4,5% angenommen :rolleyes: und meinen 3-Satz ausgekramt. Der verrät mir, dass 100% = 12,44~ Mio Hörer bedeuten. Kennst Du einen anderen von Mathematikern anerkannten Algorithmus? Wo der BR allerdings die 12,44~ Mio hernimmt ist mir nicht bekannt. Ich nehme an, das sind die "mündigen" Radio'hörer' in Bayern. * Das wäre zumindest mal ein Hinweis nachzuschauen, was die MA als 100% Hörer in Bayern annimmt, oder?
P.S.:
Statista schrieb:
Die Gründe werden wohl dann doch nicht so einfach auf der Hand liegen.
Ist dieser Trend denn bei den anderen ör-Radios auch feststellbar?
 

count down

Benutzer
Danke, @Tonband! Einer, der begreift.

Es könnte so ein: Bayern 2 hat in der MA 2020 Audio I bei TRW Mo-Fr 558.000 Hörer klassich (KL-Zeile). Das werden wohl die genannten 560.000 Hörer sein. Da steckt eventuell auch Spillover drin. Eine ein Jahr alte Statistik zeigt mir, dass im Bundesland Bayern knapp 10 Millionen Hörer lineares Radio nutzen. Herangezogen wurden die zehn reichweitenstärksten Sender. Nun geben wir den kleinen Stationen noch zwei Millionen dazu (was ich mutig finde), so kommen wir vielleicht auf die 12,44~ Mio Hörer.

Also hieße die Antwort auf meine Frage "Prozent wovon?": Anzahl aller Hörer in Bayern. Das kann man doch dazu schreiben!

Wo kann man eigentlich die Marktanteile nachlesen? In der Quelle des BR liest man bei Bayern 1: Tagesreichweite steigt auf 27,3 % (wovon?), während ein Markanteil mit 26,4 % angegeben wird.

Was den o.a. Link betrifft, ist wieder nicht gesagt, welche Erhebung zu 36,51 Millionen Hörern geführt hat. Nach MA haben doch bundesweit 70,598 Millionen Hörer Radio genutzt...?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben