Warum haben DAB+-Sender "FM" im Namen?


s.matze

Benutzer
Ich werde es nie verstehen, warum Programme, die nur über DAB und Internet senden, sich ein FM in den Namen klatschen. Joke FM, Krix FM...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fan Gab Radio

Benutzer
Weil DAB+ FM 2.0 ist. Der Frequenzbereich liegt immer noch im MHz Bereich und nicht wie früher bei MW LW usw. im kHz Bereich. Es ist zwar digitalisiert, aber es funktioniert genauso wie das alte FM auch. Ich halte das für völlig legitim, dass DAB+ Sender auch mit FM enden dürfen. Empfangsmäßig funktioniert es ja genau so, lediglich die Art und Weise der Verarbeitung des Signals läuft anders ab.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

s.matze

Benutzer
Weil DAB+ FM 2.0 ist. Der Frequenzbereich liegt immer noch im MHz Bereich und nicht wie früher bei MW LW usw. im kHz Bereich.

Nun aber mal langsam!
Es gibt keinen "kHz-Bereich" oder "MHz-Bereich".
Das ist ein physikalisches Maß für die Frequenz (ugs. Wellenlänge). Die kleinste Einheit ist das Hertz (Hz)

Es gibt auch kein "früher" bei den LMK-Bändern, das wird in anderen Teilen der Erde noch regulär genutzt, häufig sogar immer noch für Rundfunk.

Die Bandbereiche bzw. deren weltweite, je nach Ländern geregelte Nutzung, haben auch gar nichts mit dem Sendeverfahren zu tun. Man kann auch HD-Radio auf UKW senden oder Digital (DRM) auf MW, KW und LW. Das sind 2 Paar Schuhe.

Du kannst die LMK- und Sat-Frequenzen genauso in MHz angeben. Statt 1710 kHz kannst du auch 1,710 MHz sagen!

Oder statt 9970 kHz eben 9,97 MHz. Ebenso z.B. 3000 MHz oder eben 3 GHz. (Vergleiche "3000 kB" oder 3 MB" , 3000 Watt oder 3 kW , 300 Watt oder 0,3 kW etc.)

Die Bänder für Rundfunk werden nach VHF-I / VHF-II / VHF-III und UHF (IV und V) geordnet.

Es ist zwar digitalisiert, aber es funktioniert genauso wie das alte FM auch.

Nein, das tut es eben nicht.
Die Signalaufbereitung erfolgt nach völlig anderen Methoden.
Genauso wie AM-Rundfunk eben kein FM-Rundfunk ist, so ist der (analoger) FM-Rundfunk auch nicht mit dem digitalen Codierungsverfahren gleichzusetzen, bei dem du mehrere Programme auf der selben Frequenz ausstrahlen tust.

DAB hat auch überhaupt nichts mit FM oder gar FM 2.0 zu tun.
FM und AM sind Modulationsverfahren! Und zwar völlig unterschiedliche.

Und DAB+ ist eben ein völlig anders Verfahren (digital, vereinfacht 1 = Empfang, 0 = kein Empfang) als die herkömmliche Frequenz-Modulation (die analog passiert).

Das sollte dir doch dadurch deutlich werden, dass du bei UKW-Stationen auch bei schwächerem Signal unter Rauschen noch etwas Hörbares Wahrnehmen kannst (Audioinhalt), aber bei DAB hast du entweder Signal oder du hast kein Signal.

Ganz vereinfacht runtergebrochen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwerg#8

Benutzer
Und warum tust Du dir das jetzt an, matze? Langeweile? Völlig unnötig. Jeder (außer Fan Gab) weiß, daß man eine Frequenz (Grundeinheit Hz) immer auch in MHz oder GHz angeben kann. Ist zwar mitunter sehr unpraktisch, geht aber. Und alle (außer Fan Gab) wissen, daß DAB(+) nichts mit FM (Frequenzmodulation) gemein hat.

Sinnfreies Gelaber.
 

s.matze

Benutzer
Ich hatte das so verstanden, dass ihm das eben nicht bewusst war oder ist. Weil er vom "MHz-Bereich" und "kHz-Bereich" spricht, statt korrekterweise entweder vom CCIR-UKW-Bereich und LMK-Bereich oder von VHF-II & III.
 

Zwerg#8

Benutzer
Ich hatte das so verstanden, dass ihm das eben nicht bewusst war oder ist..
Willst Du mich "verarschen"? :D Wer so viele Postings wie der Kollege hier seit Jahren absetzt, sollte eigentlich wissen, von was er redet! Ich habe da echt kein Mitleid mehr!

Sorry, für die Vermittlung von "Schulwissen" über die Grundeinheit "Hertz" oder FM & Co, ist mir meine Zeit zu wertvoll. Solln'se einfach in der Schule besser aufpassen!

Ich habe in der Vergangenheit absolut kein Problem damit gehabt, mitunter bei technischen Dingen "viel weiter auszuholen" - kein Ding, wenn ich mich mit einem bestimmten Thema möglicherweise besser auskenne, als der "Normalleser" dieses Forums, da ich gerade selbst zum Thema recheriert habe und damit einen evt. besseren Überblick über die vorhandene und lesenswerte Literatur zu einem Thema hatte. Da kann man wirklich etliche Stunden mit Lesen verbringen. Gerade was Schallplatten und Audiorestauration betrifft, habe vor Jahren praktisch fast alles gelesen, was sich im Dunstkreis von Universitäten, (staatlichen!) Archiven etc. im Internet zum Thema fand. Das sind die Profis! Da kann man nur lernen!

Im Normalfall muß ich mich bei diesem Thema heute nicht mehr "reinhängen", es sei denn, es wird wirklich grober Unfug geschrieben...
 
Zuletzt bearbeitet:

antonia-123

Benutzer
Was bedeutet eigentlich das "FM" im Namen von reinen DAB+-Sendern wie Krix.FM? UKW-Frequenzen werdet ihr wohl nicht bekommen. Es bleibt bei Web und DAB, dafür sorgen schon die Medienanstalten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

radiobino

Benutzer
Vielleicht hört sich FM im Namen einfach cooler an als DAB?

Und den Hörer ist es so sicher egal wofür das FM steht. Darüber machen sich nur Leute in Radioforen Gedanken.
 

Fan Gab Radio

Benutzer
FM = für die meisten Menschen Radio über alle möglichen Empfangswege. Fertig! Jeder Sender hat das Recht sich FM nennen zu dürfen, auch wenn er NICHT auf UKW läuft.
 

s.matze

Benutzer
FM ein Synonym für über Antenne empfangbar. In welchem Frequenzband sich das abspielt
FM ist überhaupt kein physikalischer Ort ("Frequenzband") sondern eine Art / Möglichkeit, ein Rundfunksignal zu modulieren. Frequenzband wäre UKW, CCIR oder eben VHF-II. Es gibt auch FM-modulierte Stereosender, die im OIRT-Bereich arbeiten.
 

Radiokult

Benutzer
Theoretisch richtig und trotzdem falsch. FM steht allgemein für UKW-Empfang, denn ausserhalb des deutschsprachigen Raumes gibt es nicht die Bezeichnung UKW. Das heißt dort überall schlicht FM.
 

Hinztriller

Benutzer
bleibt aber dennoch physikalisch falsch. Denn auch im Kurzwellenbereich kann am FM machen (z.B. CB Bunk), und in UKW Bereich AM (siehe analoger Fernsehträger). Korrekt übersetzt wäre UKW im englischen VHF und im französischen OUC.

Es ist halt definiert: Dividiere die Wellenlänge durch 10 und Du bist im nächsten Wellenbereich:
HF: 100-10m (= 3-30 MHz), VHF: 10-1m (=30-300 MHz), UHF: 1m-0,1m (=300-3000 MHz), SHF: 0,1m-0,01m (=3000 MHz-30000 MHz) etc. Alles andere ist verlotterter Werbesprech.
 

Radiokult

Benutzer
Das ist ja alles richtig. Aber der normale Durchschnittsbürger assoziiert das nicht damit. Das ist ähnlich wie mit dem sogenannten "linearen Fernsehen". Assoziiert werden damit die herkömmlichen Fernsehprogramme, obwohl damit eigentlich die starre Abfolge eines Programmablaufes gemeint ist, den es wiederum bei Programmen ausserhalb des herkömmlichen Verbreitungsweges ebenso gibt.
Die tatsächliche Bedeutung und die "gefühlte" Bedeutung sind zwei paar Schuhe. Das gibts in anderen Bereichen genauso und ist absolut nichts ungewöhnliches.
 

Sieber

Benutzer
Der deutschsprachige Normalbürger assoziert mit "FM" UKW, also Ultrakurzwelle (Begriff der i.d.R nie in der Langversion ausgesprochen wird, im Gegensatz zu früher mit dem Begriffen "Mittelwelle" oder "Kurzwelle" - da hat kaum ein deutschsprachiger MW (außerdeutsch AM) oder KW (außerdeutsch SW)). Und der englischs- oder französischprachige Normalbürger versteht unter FM auch nur das, was hier als UKW bezeichnet wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben