80s80s Mecklenburg-Vorpommern gestartet


Decrypter

Benutzer
Eine Frage bleibt noch offen: Wenn die in 10 Jahren bundesweit dank des Siegeszuges von DAB mal 3 Mio. Hörer haben, wird dann unter "Mecklenburg-Vorpommern" für das Programm 80s80sradio bei einem Markt mit etwas mehr als 1,5 Mio. Hörer die doppelte Anzahl an Hörern ausgewiesen?
Viel zu viele Gedanken um so ein Ramschradioprogramm. Die können froh sein, wenn sie in MV überhaupt 1 Jahr auf UKW durchhalten.
Hatte die Tage mal die zweifelhafte Möglichkeit, eine gewisse Zeit deren Morgensendung zu hören. Der Unterschied zum DAB Bundesprogramm waren einzig und allein ein paar eingespielte völlig belanglose Faseleien von Wetter Werner. Ansonsten völlig identisch (langweilig). Der Abschaltreflex kam dann doch sehr schnell ....
 

christian s.

Benutzer
Nun sowas ist aber nun auch nicht fair , schwerer ist es eher für 10 oder mehr Mitarbeiter andere Arbeitsplätze auf einmal zu finden , sollten die mit dem Arbeitgeber nicht zufrieden sein .
 

Border Blaster

Benutzer
Ich würde am liebsten - wie einst Ronald Pofalla - die ganze Diskussion um die Antenne 80s80s Meck-Pomm für beendet erklären, weil....sie ist es eigentlich gar nicht wert, noch ein Wort über sie zu verlieren. :thumbsdown: ;)

Aber..... Ich schätze, dass selbst ich mich nicht daran halten könnte, weil die Geschichte der Antenne 80s80s MV halt so viel Stoff zum Diskutieren gibt.:wow:
 
Zuletzt bearbeitet:

DJ Ricardo W.

Benutzer
Wieviel Stoff denn? Wenn du dir die Beiträge mal ganz genau anschaust, handeln sie eigentlich immer vom gleichen Thema, nur hier und da etwas umformuliert.

Es geht immer um:

- Ein Spartensender auf einer landesweiten UKW-Kette geht gar nicht

- Es ist alles VT

- Die Musikrotation ist winzig

- Zu kurze Nachrichten

- Wie unterscheidet sich die Morningshow von der internationalen zur regionalen Version? = Kaum und Wetter Werner redet nicht viel.

Das wärs eigentlich schon. Geklärt ist eigentlich tatsächlich schon alles.
 

s.matze

Benutzer
Naja, mehr gibt es ja auch nicht zu berichten.
Die Musik ist immer die gleiche, Titel die "neu ins Programm reingevotet" wurden, sind seit mindestens 32 Jahren bekannt, von daher sind auch keine Überraschungen zu erwarten.
Auch bei den Spezialsendungen am Abend wiederholen sich viele Titel mit schöner Regelmäßigkeit.
Die Moderation ist belanglos, die Informationen sind fast nicht vorhanden und beschränken sich auf Banalitäten oder die immer selben Fun facts zu den "80s-Artists".
Also nichts, was man nicht schon irgendwann , irgendwo einmal aufgeschnappt hätte.
Und Ostmusik läuft ohnehin keine, bei der ehemaligen Nummer Eins in Ostdeutschland.

Achso: Wer hat eigentlich die Mütze gewonnen, weil er den Frühmoderator richtig geraten hat?
Oder war das eine Tasse oder ein Rucksack? Ich weiß es gar nicht mehr, so egal ist dieser Sender.
 
Zuletzt bearbeitet:

antonia-123

Benutzer
Ich war zu Nora-Zeiten auch mehrfach in SH. Gefühlt überall war der Sender eingestellt, aber : Das waren diejenigen, die tagsüber arbeiten gingen ( =Steuerzahler ) und nicht am Festnetz Fragen über ihre Radionutzungen beantworteten konnten . Nora war sehr beliebt und wurde daher logischerweise abgeschaltet. Die Regiocast wird schon wissen, warum, Erfolg ist leider nicht erwünscht in diesem Land. Dann wurde die eingeführte Marke "Antenne MV" abgewügt. Richtig so, das würde ich bei Aldi und Rossmann auch machen. Deutschland 2021. Zum Glück ziehen die Hörer bei diesem Blödsinn nicht mit. Das Radioversagen ist im Prinzip auf dem BM2 abgebildet, ABY und RA sind die einzigen Ausnahmen, weil sie eben Profis sind und neben UKW zusätzlich DAB nutzen, aber darauf nicht angewiesen sind.

Ich habe noch ne CD mit "Superhits der 80er" gefunden. Reicht das für eine Programmlizenz ?
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Der Todesstoß für Nora war, als man vom Oldiesender (früher Schlager/Oldies, danach 60er+70er, später
auch 80er) weg zum RSH2-Dudelfunk-Klon ("Hits und Oldies") wurde und im Grunde das Programm mit
Charts verwässert wurde. Davon hat sich das Programm nie wieder erholt. Heute sendet es als Webradio.
 

Sieber

Benutzer
Der Wetter Werner wird auch noch im Antenne"8080s" MV Studio sitzen, wenn der Sender abgeschaltet ist, er hat ja nichts anderes. 🤪
Traurig. Ein gar nicht schlechter Mann, leider nun mit dem Makel sitzengeblieben bei so etwas wie 80s80s zu sein. Klar nimmt niemand außerhalb der RC den noch. Einen anderen Sender zu finden hat der nicht geschafft. Das bleibt bei ihm leider kleben.
 
Zuletzt bearbeitet:

christian s.

Benutzer
Traurig. Ein gar nicht schlechter Mann, leider nun mit dem Makel sitzengeblieben bei so etwas wie 80s80s zu sein. Klar nimmt niemand außerhalb der RC den noch. Einen anderen Sender zu finden hat der nicht geschafft. Das bleibt bei ihm leider kleben.
Blödsinn , Synonym weg , auf an einen anderen Sender . Man muss halt nur in dem Beruf bereit sein zu wandern.
 

s.matze

Benutzer
Der NDR braucht keinen "Wetterwerner". Das ist unseriös. "Hausmeister Erwin" und "Schüsselschorse" sind mehr als genug!
Und die Ostseewelle hat ihre "Wetter-Erna".
 

derchris

Benutzer
Man wundert sich schon, mit welcher Dreistigkeit manche Menschen hier derart respektlos über einzelne Moderator:innen schreiben, deren privaten oder beruflichen Hintergrund sie überhaupt nicht kennen. Müsste ich raten, würde ich auf den Charakterzug "Lästermaul" schließen. Evtl. solltet Ihr Euch reflektieren.
 

Decrypter

Benutzer
Das ist schon richtig. Was man aber auch als Mitarbeiter (jetzt ganz Allgemein bezogen) mit Bedenken sollte, ist, ob man bereit ist, einen Weg mitzugehen, oder ob man sich doch lieber andersweitig orientiert. Denn wenn sich abzeichnen sollte, das es in die falsche Richtung geht, oder man selber den eingeschlagenen Weg im Grunde nicht mitträgt, dann kann es auch aus beruflicher Sicht von Vorteil sein, sich andersweitig zu orientieren. Gab es schonmal seinerzeit bei Alsterradio. Ist aber letzten Endes immer eine persönliche Entscheidung.

Aus meiner beruflichen Sicht ist es auch so, das ich bei einigen Unternehmen hier in der Region niemals beschäftigt sein möchte. Eben weil diese Unternehmen einen äußerst zweifelhaften Ruf besitzen und eine Beschäftigung dort schon mal argwöhnisch macht.
 

derchris

Benutzer
Das ist schon richtig. Was man aber auch als Mitarbeiter (jetzt ganz Allgemein bezogen) mit Bedenken sollte, ist, ob man bereit ist, einen Weg mitzugehen, oder ob man sich doch lieber andersweitig orientiert. Denn wenn sich abzeichnen sollte, das es in die falsche Richtung geht, oder man selber den eingeschlagenen Weg im Grunde nicht mitträgt, dann kann es auch aus beruflicher Sicht von Vorteil sein, sich andersweitig zu orientieren. Gab es schonmal seinerzeit bei Alsterradio. Ist aber letzten Endes immer eine persönliche Entscheidung.

Aus meiner beruflichen Sicht ist es auch so, das ich bei einigen Unternehmen hier in der Region niemals beschäftigt sein möchte. Eben weil diese Unternehmen einen äußerst zweifelhaften Ruf besitzen und eine Beschäftigung dort schon mal argwöhnisch macht.

... und ich denke, das wird sich genau jeder einzelne selbst überlegen. Dass genannter Kollege dabei auf die Ratschläge anonymer Radiofans angewiesen ist, das wage ich zu bezweifeln. Besonders weil ein Großteil davon höchstens im Amateurfunk aktiv ist.
 

StabsstelleIV

Benutzer
Naja, zu was die "Profis" im deutschen Radio fähig sind, sieht man an "Programmen" wie Antenne MV oder der Kreation von komischen Pseudonymen mit "Wetter" im Namen...
 

derchris

Benutzer
Naja, zu was die "Profis" im deutschen Radio fähig sind, sieht man an "Programmen" wie Antenne MV oder der Kreation von komischen Pseudonymen mit "Wetter" im Namen...
ich hoffe Dir ist bewusst, dass solche Kreationen nicht aus einer Laune heraus entstehen, sondern aus unzähligen Studien, Einzelabfragen, penibelster Marktforschung etc.
Glaub mir, alle wollen nur Geld verdienen. Dazu braucht man Hörer. Da wird nicht rumexperimentiert oder irgendetwas dem Zufall überlassen. Nur, Dir persönlich gefällt halt das Resultat nicht.
 

Bolero

Benutzer
ich hoffe Dir ist bewusst, dass solche Kreationen nicht aus einer Laune heraus entstehen, sondern aus unzähligen Studien, Einzelabfragen, penibelster Marktforschung etc.
Glaub mir, alle wollen nur Geld verdienen. Dazu braucht man Hörer. Da wird nicht rumexperimentiert oder irgendetwas dem Zufall überlassen. Nur, Dir persönlich gefällt halt das Resultat nicht.

Nur weil Studien und Marktforschung mit sehr viel Mühe gemacht werden und sehr teuer sind, heißt das noch lange nicht, dass sie die Wirklichkeit abbilden. Ich würde mir manchmal mehr ein Bauchgefühl seitens der Verantwortlichen wünschen. Kostet nichts und ist ganz bestimmt nicht schlechter als dieser teure Firlefanz.
 

christian s.

Benutzer
Und Marktforschung hat bestimmt nicht ergeben das man nur noch 80 er spielt und vom Land nix mehr erzählt . Genausowenig wie ein Moderator der bestimmt aus Bayern die Morningshow einen Tag vorher moderieren soll bis ich es höre !
 

Sieber

Benutzer
Dass der Relaunch eines ehemaligen Landessenders zu einem internetartigen Spartenradio nicht der größte Wurf ist, dürfte allen bekannt sein, sondern ein Scheitern. Da als Moderator hängen bleiben zu müssen, macht es ihm nicht wirklich leicht, wenn er dann doch mal wechseln will.
 
Oben