• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) dürfen jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Welche 80er-Songs sollten dringend im Radio laufen?

chapri

Benutzer
Kann man nicht verallgemeinern - es kommt immer noch auf das Format der Sendung, den (bisherigen) Wagemut des Moderators sowie den Beliebtheitsgrad des Künstlers / der Künstlerin und den Bekanntheitsgrad des gespielten Titels an. [(Zu 80% spiele ich z. B. unbekannte Titel und kriege die tollsten Zuschriften!)]
 
Zuletzt bearbeitet:

indigo7

Benutzer
Sorry, Ironie-Smiley vergessen ;)
Soll es denn welche geben hier? Habe aber überlegt, ob du jetzt nicht Berater geworden bist?! Kleine Lektüre für dich & die, die mit Ironie was anfangen können. Viel Spaß;):
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokid71

Benutzer
Ich hab neulich etwas Italo Pop im Radio gespielt und war baff, was ich da für Zuschriften bekommen habe. Das scheint den Leuten im Herbst mal etwas gute Laune zu geben.

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.

Anhang anzeigen 24784
Aus der Richtung müsste viel mehr kommen. Wo sind die Ohrwürmer von Toto Cutugno, Ricchi e Poveri, Francesco Napoli etc. geblieben?
 

Philclock

Benutzer
@indigo7 Diese Remixe müssen eine Zeit lang sehr viel im Radio gespielt worden sein. Das war vor meiner Zeit, mich erinnert das total an alte Barry Graves Sendungen. Die Simple Minds sind klasse und auch noch aktiv.
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.
 

indigo7

Benutzer
Diese Remixe müssen eine Zeit lang sehr viel im Radio gespielt worden sein.
Yo. Die von DMC waren die allerbesten weltweit. Hier noch ein 80er, den ich bei allem Respekt für Kollegen als einen der besten Remixe der Welt halte. Achtung: In den 80er war man ziemlich verspielt & DMC sowieso. So hast du New Order mit Blue Monday noch nie gehört. Wetten?!:cool:
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.
 
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
Meins ist das nicht aber es war sehr interessant, sich mal sowas anzuhören. Ich hab etwas Musik aus Berlin mitgebracht:
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.
 

lg74

Benutzer
Diese Remixe müssen eine Zeit lang sehr viel im Radio gespielt worden sein.
"Maxis Maximal" blitzt da bei mir sofort im Kopf auf. Und natürlich die "Maxi-Stunde".

Wobei es ja genug Maxis gibt, die einfach nur müllig in die Länge gezogen wurden. Obige Simple-Minds-Verhackstückelung gehört für mich ganz spontan dazu.


Aber ich will mal bissl Indie...

Beispielsweise würde ich gerne mal wieder im Radio eine gewisse Nummer aus der Rubrik "Zauberpop" hören - 1986 in Leicester entstanden, am Freitag, 1.11.1991 lief der Titel zwischen 14 und 16 Uhr auf DT64, rausgesucht von Johannes W., eigentlich Mathematiker von Beruf, seinerzeit aber auch "informeller Zuträger" für Lutz Schramm (Parocktikum) und an diesem 1.11.1991 mit drei (?) anderen Mathematikern und angehenden Mathematikern zu Gast im "Lockruf" bei Ralf Bieniek. Da lief nur geiler Scheiss, von Johannes ausgesucht. Der Mann hätte auch Musikredakteur einer Sendung werden können, die meine Lieblingssendung geworden wäre. Leider ist er nur Informatikprofessor geworden. Schei.. Radiolandschaft! ;)

Also: Leicester und Yeah Yeah Noh

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.

Ich liebe dieses Duett!

Ebenfalls in dieser Sendung lief dieser Titel der Band Röövel Ööbik (Räuber Nachtigall, soweit ich mich erinnere) aus Estland:

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.

Im Baltikum wusste man schon in den 1980er Jahren, was Punk und Indie ist. Schließlich kam John Peel regelmäßig auf Ätherwellen übers Wasser geflogen. In der Nacht vom 23. auf den 24.12.1991 spielte auch Holger Luckas den Titel in der "Schall und Rauch"-Nacht. Von ihm kam noch die Information, dass der Sänger der Band wohl Geschichtslehrer war und für die Lyrics einfach Propaganda-Texte aus der UdSSR vertont hatte. Leider ist die Single bei Youtube komplett kaputtrestauriert. Glücklicherweise habe ich sie als Vinyl im Schrank. Zeitgeschichte.


Und: wohl längst vergessen ist Jana "Pope" Kratochvílová, eine tschechische Künstlerin, die mich nicht nur weil sie durchaus deutlich "exzentrisch" auftrat, irgendwie an Nina Hagen erinnert. Auch Jana Kratochvílová verließ in den 1980er Jahren den Ostblock und ging "in den Westen", in diesem Fall nach Großbritannien. Und wie bei Nina Hagen sind gewisse "esoterische" Elemente nicht zu verleugnen.

1986 erschien auf Polydor eine Single - das erste und einzige, was ich von dieser Frau musikalisch kannte. Die Situation wirkt skurril: ich hörte den Titel als 12-jähriger auf dem Röhrenradio, das mein Vater in ein seinen formgestalterischen Ansprüchen genügendes Eigenbau-Gehäuse verpflanzt hatte und mir später nach Bau einer neuen Wohnzimmeranlage als Kinderzimmerradio schenkte. Gespielt hat es also definitiv 1986 der RIAS. Ich merkte mir irgendwie "Jana Pope" und "Screaming" über Jahrzehnte.

Dank Youtube dann ca. 35 Jahre später wieder gefunden:

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.

Gibt auch eine in die Länge gezogene Maxi. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben