RADIO AUSTRIA - Zweites bundesweites Privatradio


ich glaube nicht... anfangs dachte ich, dass man die musikauswahl von oe24 und den antenne-sendern einfach auf das neue programm radio austria übertragen hat. mittlerweile denke ich -im monatelangen vergleich- dass man radio aistria krampfhaft mit schnellen songs hipp klingen lassen will... antenne salzburg klingt dagegen wohltuend ruhig... eben ein ausgeglichener tagesbegleiter...

vielleicht brauchts manchmal auch so einen kontrast
 
gibts eigentlich schon ergebnisse in salzburg? konnte 'antenne salzburg' ausreichend hörer mit auf seine beiden neuen frequenzen mitnehmen und so stabilisieren? radiotest war ja noch keiner da?
Erwarte Dir nicht zu viel. Bisher gibt es keine Anzeichen hinsichtlich konkreter neue Frequenzen, weder bei Radio Austria noch bei Antenne Salzburg.

Bei Antenne Salzburg ist mir nur eine dritte Frequenz in Golling bekannt, die bisher nie in Betrieb gegangen ist. Dzt. ist für Antenne Salzburg weder in Zell am See, noch in Saalfelden, oder in Wagrain ist irgendwas geplant.

Möglicherweise wird Antenne Salzburg beim Radiotest in Salzburg selbst sogar mehr Hörer haben, als Radio Austria bundesweit.
 
Kann es sein, dass man das moderierte Abend- und Nachtprogramm bei Radio Austria gekickt hat? Ich hör leider nur noch Nonstop-Musik. Oder ist das eine vorübergehende Corona-Maßnahme?
 
Medienhäuser haben gerade mit massiven Einbußen von Werbegeldern zu kämpfen. Sogar der ORF hat für viele Mitarbeiter Kurzarbeit beantragt. Da möchte man sich fast nicht ausmalen, wie das dann bei privaten Medienanbietern aussieht.

Vielleicht hat man auch das Personal von oe24 in Kurzarbeit geschickt und hat nun keine Leute - oder man wollte generell kein Geld mehr ausgeben.
 
Sollte Corona diesmal nicht Schuld sein, finde ich es schade, dass man zumindest bisher auf ein moderiertes Nachtprogramm gesetzt hat und damit doch den ein oder anderen Nachtarbeiter zum Einschalten bewegte... Schau ma mal, obs demnächst wieder anders wird...
 
das mit dem unmoderierten Nachtprogramm ist mir auch schon aufgefallen. Eine kleine Verbesserung gibt's auch bei Good Morning Austria ! Offenbar haben die beiden grauen Stars Wolfgang Fellner und Rudi Klausnitzer aufgehört, diese Sendung zu moderieren, zumindest vorerst wie es scheint. Alex Nausner ist wesentlich angenehmer zur hören, als die anderen beiden. Außerdem weiß der Mann was er macht, hat diesen Job schließlich gelernt.
 
Radio Austria ist auch nachts weiterhin besetzt, die Nachrichten/das Wetter um Punkt sind tatsächlich live (Quelle: Instagram-Story von einem der Moderatoren dort, Aufnahmezeitpunkt ungefähr gegen 2.30 Uhr nachts).

Nachdem vor allem die Radio Austria Live Show (wegen dem Schwerpunkt Veranstaltungen und Events), aber auch die Nightline von den Zuhörern gelebt haben und diese momentan abends noch nicht all zu häufig auf der Straße sind, könnt ich mir vorstellen, dass die genannten Gründe der Kernpunkt für die derzeit nicht moderierte Zeit (22 Uhr-6 Uhr) sind und das dies nur vorübergehend so ist, bis sich abends wieder mehr auf den Straßen abspielt.
 
Hat Radio Austria die regionale Auseinanderschaltung bei den Nachrichten aufgegeben. Gerade um 8:30 Uhr hieß es "Nachrichten aus deinem Bundesland" - es kamen aber Nachrichten aus Vorarlberg, Tirol, Salzburg und Wien. ... oder ist das nur jetzt in Corona-Zeiten so?
 
Was ich generell schade finden - war und ist leider bei Ö24 bzw. den Antenne-Sendern nicht anders: Dass man kein richtiges Programmschema veröffentlicht und auch keine Moderatorenhomepage hat. Ich finds auch bei Antenne Salzburg anstrengend, über den Sendungslink der Morningshow etwas mehr über "meine" Moderatoren zu erfahren. Schöner wärs einfach, man hätte in der Kopfzeile einen "Team"-Link mit den einzelnen Moderatoren und dann gerne eine Hin- und Her-Verlinkung zwischen den Moderatoren und ihren Sendungen... So war bei Antenne Salzburg auch nie ersichtlich, dass beispeilsweise die verschollen geglaubte Tanja Mazurek einmal im Monat wieder eine Abendsendung hatte, die Info kam dann doch eher von ihrer eigenen Homepage...
 
Fellner und Klausnitzer hatten vielleicht in den 80ern als Moderator ihre Berechtigung. Heute will die keiner mehr hören, können selbst das Studio nicht fahren und kommen sich (zumindest einer) wie ein Halbgott vor... naja..

@Mark4U Du hast recht, leider fehlt mir auch die Moderatoren Seite, Infos, HIntergründe etc wären schön - sind aber zu 99% von Buchhammer und Co nicht gewünscht da Moderatoren ja "austauschbar" bleiben sollen und nicht zur Marke werden sollen ...

Zu Alex Nausner: Ja das ist ein Moderator der alten Schule - fährt sensationell, kann mit den Hörern und klingt einfach gut (Nein ich bin nicht mit ihm verwandt)
 
Sollte Corona diesmal nicht Schuld sein, finde ich es schade, dass man zumindest bisher auf ein moderiertes Nachtprogramm gesetzt hat und damit doch den ein oder anderen Nachtarbeiter zum Einschalten bewegte... Schau ma mal, obs demnächst wieder anders wird...
Das ist eine vorübergehende Maßnahme wegen Corona.
Ich habe diese Woche mit Radio Austria geschrieben bezüglich Abend und Nacht Musik.
Derzeit wird bis 22 Uhr moderiert und sobald wieder mehr Personal vorhanden ist wird auch in der Nacht wieder moderiert so Radio Austria in seiner Nachricht an mich.
 
Fellner und Klausnitzer hatten vielleicht in den 80ern als Moderator ihre Berechtigung. Heute will die keiner mehr hören, können selbst das Studio nicht fahren und kommen sich (zumindest einer) wie ein Halbgott vor... naja..

@Mark4U Du hast recht, leider fehlt mir auch die Moderatoren Seite, Infos, HIntergründe etc wären schön - sind aber zu 99% von Buchhammer und Co nicht gewünscht da Moderatoren ja "austauschbar" bleiben sollen und nicht zur Marke werden sollen ...

Zu Alex Nausner: Ja das ist ein Moderator der alten Schule - fährt sensationell, kann mit den Hörern und klingt einfach gut (Nein ich bin nicht mit ihm verwandt)
Dass Fellner und Klausnitzer nicht lange bleiben, war ja ohnehin immer klar. Nausner ist in Ordnung. Nur "Austria" sollte man schon auf Englisch aussprechen, andere Ausdrücke werden ja auch auf Englisch richtig ausgesprochen.
 
Radio Austria hat mit Ende Mai tatsächlich, mehrere seiner Frequenzen abgeschaltet. In Tirol ist die 104,0 und die 98,6 im Außerfern betroffen und in Vorarlberg die 95,9 für Dornbirn und die 96,8 für Bregenz !
 
Naja, mir liegt kaum etwas ferner als Fellner verteidigen zu wollen, aber man kann das schon so sehen dass die Meldungen Tirol und Vorarlberg umfassen und nicht notwendigerweise das Sendegebiet wo genau die Meldungen zu hören sind.
Wenn ich Autofahrer in Tirol bin, kann es schon relevant sein wie der Verkehr in den angrenzenden Regionen ist.
 
Hallo

Es seien Wartungsarbeiten in Vorarlberg und wo auch scheinbar Frequenzen ergänzt werden laut Auskunft. Habe selber nachgefragt (RadioAustria)da ich die Beiträge gelesen habe und bevor vermutungen entsteht 🙂
 
Wartungsarbeiten bei denen 4 Frequenzen gleichzeitig über einen Zeitraum von 3 Wochen 24/7 komplett vom Netz genommen werden? Die scheinen ja einen sehr effizienten und schnellen Dienstleister zu haben. :censored:
 
Ich meine die RTR-Behörde kann in Österreich dem Radio Austria auch die Frequenzen entziehen, sollten sie nicht in Betrieb genommen werden oder ohne wirklichen Grund länger vom Netz genommen werden.
 
Die Antwort auf eure Vermutungen gibt es hier. Es handelt sich um eine fragwürdige Corona Sparmaßnahme. "Im Herbst" (wann auch immer das sein soll, der Herbst ist lang) sollen die 2 Funzeln und die 2 Fünzelchen (anders kann man die 96.8 und 95.9 nicht bezeichnen) wieder in Betrieb genommen werden.
 
Ist ja nicht das erste Mal. In den Antenne Tirol- und Ö24-Netzen waren schon öfter Frequenzen für mehrere Monate off-air, also schon vor Corona versuchte man, auf diese Art Geld einzusparen.

Wirft eigentlich ein unnötig schlechtes Licht auf den technischen Dienstleister, wenn Abschaltungen aufgrund von Einsparmaßnahmen durch den Programmanbieter als Wartungsarbeiten verkauft werden. Als ob deren Anlagen so wartungsanfällig wären und der Dienstleister so inkompetent, dass sowas immer mehrere Monate dauert.

Eigentlich eine Frechheit! Und wie will man Hörer an das Programm binden, wenn man ständig die Frequenzen ausknipst?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist ja nicht das erste Mal. In den Antenne Tirol- und Ö24-Netzen waren schon öfter Frequenzen für mehrere Monate off-air, also schon vor Corona versuchte man, auf diese Art Geld einzusparen.

Wirft eigentlich ein unnötig schlechtes Licht auf den technischen Dienstleister, wenn Abschaltungen aufgrund von Einsparmaßnahmen durch den Programmanbieter als Wartungsarbeiten verkauft werden. Als ob deren Anlagen so wartungsanfällig wären und der Dienstleister so inkompetent, dass sowas immer mehrere Monate dauert.

Eigentlich eine Frechheit! Und wie will man Hörer an das Programm binden, wenn man ständig die Frequenzen ausknipst?
ich vermute, es ist nicht der technische Dienstleister, sondern Fellner bzw. Radio Austria selbst, einzig und alleine, wo es offenbar Geldprobleme gibt. All zu viele Hörer hat ja Radio Austria auch nicht.
 
Oben