radio NRW/Lokalradios


Morningshow

Gesperrter Benutzer
Besser als 1Live, WDR2 und WDR4 zu sein ist kein Kunststück. Sogar Privatsender mit vergleichsweise kleinen Mannschaften schaffen das.

Dem WDR Gebührengelder geben ist wie Geld aus dem Fenster werden. Der WDR ist ein Gebühren-Mastbetrieb.

Und sind wir mal ehrlich: Im Vergleich zum DLF ist WDR5 ein Schwatzbasar. Die schaffen es sogar, aus 15 Minuten Fakten eine zweistündige "Wissensschow" zu machen. Fünf Tage die Woche.
 
Zuletzt bearbeitet:

Morningshow

Gesperrter Benutzer
Soweit ich das von Landtagsabgeordneten und Medien-Fachpolitikern mitbekomme, hat der WDR bei der von Wüst angeführten Koalition aus CDU/FDP kein hohes standing.

Die 103,3 für RTL ist in greifbarer Nähe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Haki

Benutzer
Korrekt. Die bereiten sich auf den Wahlkampf vor. Selbst wenn es so wäre hätte die Landesregierung ja in der abaufenden Legislaturperiode etwas unternehmen können. Jetzt zum Abschluss dieser auf die 103,3 zu spekulieren klingt unter diesen Umständen gewagt, es sei denn die Koalition möchte vor ihrem (absehbaren) Ende noch ein paar Ohrfeigen verteilen. Glaube ich aber nicht dran.

Zurück zu den Lokalradios. Es gibt ja auch einen WDR Thread und auch einen RTL Thread.
 

Morningshow

Gesperrter Benutzer
@Haki
Der Karnevalsprinz wollte sich als Weichei mit niemandem anlegen. Aber Wüst ist aus einem anderen Holz geschnitzt. Der WDR muss nun zittern.
 

Sieber

Benutzer
Laut Umfrage steht es 50:50. Da zittert eher der derzeitige Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz als der WDR. Er hätte bei einer Abwahl aber nicht die kürzeste Amtszeit gehabt. Da gab es noch einen anderen, der auch aus NRW kam.
Und grundsätzlich gar nicht zittern braucht die 103,3. Auch wenn der Nachfolger von dem lachenden Laschet 98 % kriegen sollte.
 

r@diofan

Benutzer
Für die im Vergleich zum WDR viel geringere Finanzausstattung machen die Lokalsender ein ziemlich gutes Programm, wobei sie schon sehr unterschiedlich aufgestellt sind.
Zu den Weltnachrichten: von 22 bis 4 Uhr von der dpa, weitgehend deckungsgleich mit vielen anderen Sendern. Manchmal unterscheiden sich jedoch einzelne Meldungen.
 

Tweety

Benutzer
Deine Frage verstehe ich nicht.

Ich habe Radio 21 NRW erwähnt, weil es meine Meinung ist. Dieser Sender hat mMn das Potential, die Radiolandschaft in NRW aufzumischen. Dir fallen ein dutzend mehr Programme ein, mir nicht.
Da weiter Konkurrenz in NRW auf UKW nicht erwünscht ist, wird es so ein Programm wie Radio 21 niemals in NRW über UKW geben. Natürlich würde mehr Konkurrenz der Radiolandschaft in NRW guttun. Wird aber wohl Wunschdenken bleiben. Mal sehen, was wir dann so angeboten bekommen, wenn die Funzelkette im nächsten Jahr on air geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
mehr Konkurrenz der Radiolandschaft in NRW
gibt es doch bereits. Über die Bundesmuxe und die NRW Muxe kommt doch reichlich an neuen, teilweise auch anderen Sendern dazu. Das ist schon ein Meilenstein in der ehemaligen Radiowüste Deutschlands (neben Baden-Württemberg, wo es aber schon länger entsprechende Alternativen gibt). Wer dort einmal DAB+ hat und Noxx, Radio 21,egoFM, Beats Radio, Schwarzwaldradio usw.... für sich entdeckt hat der wird nicht mehr auf UKW zurückschalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

muted

Benutzer
Wer dort einmal DAB+ hat und Noxx, Radio 21,egoFM, Beats Radio, Schwarzwaldradio usw.... für sich entdeckt hat der wird nicht mehr auf UKW zurückschalten.

Das ist doch wieder nur Wunschdenken und geht an der Realität vorbei. Haben Radio NRW und der WDR jetzt mit einem Mal alle Hörer verloren? Ich würde sagen: Die MA spricht da eine andere Sprache.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
für sich entdeckt hat der wird nicht mehr auf UKW zurückschalten.
Halte ich für einen Trugschluss. Vielmehr wird der enttäuscht und schockiert sein über die Inhaltsleere, die Belanglosigkeit, den schlechten Klang und die fehlende regionale Berichterstattung. Warum sollte jemand freiwillig einen irgendwo in Bayern produzierten VT-Kanal hören, wenn er beim Lokalradio (wenn auch auf niedrigem Niveau) rund um die Uhr Livemoderation bekommt (sogar nachts!) ? Der normale Hörer weiß ja nichts von Oberhausen. Die DAB-Programme im 5C senden seit mehr als 10 Jahren in NRW, haben aber keine nennenswerte Einschaltquote, bezogen auf diesen Millionenmarkt.

Noxx, ein NRW-Produkt, ist wirklich gut gemacht, aber welcher Hörer zwischen 20 und 39 weiß überhaupt, dass es das gibt? Mehr als eine Handvoll Leute außerhalb dieser Seite werden es kaum sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nicoco

Benutzer
Noxx, ein NRW-Produkt, ist wirklich gut gemacht, aber welcher Hörer zwischen 20 und 39 weiß überhaupt, dass es das gibt? Mehr als eine Handvoll Leute außerhalb dieser Seite werden es kaum sein.
Man bewirbt Noxx durchaus, allerdings nicht klassisch via Plakat, Zeitung und co. sondern digital über Webanzeigen und Werbung in sozialen Medien.
Scheint mir für die Zielgruppe auch der bessere Weg zu sein.
 

Musikminister

Benutzer
Und genau dafür gibt es AdBlocker ;) Weg von der üblichen DAB-Propaganda und zurück zu radioNRW: wie sollte das Musikprogramm denn optimalerweise aussehen? Ideen? Natürlich werden die Locals immer noch gehört, viele schalten aber nur um Halb dorthin um die Nachrichten zu hören...
 

Nordi207

Benutzer
Mache ich in Hessen ähnlich. Für Musik auf Absolut, Joke, Lulu, SSL. Für Nachrichten auf hr-Info/hr4, DLF-nova, R.Frankfurt. Vielleicht sollte man sich von dem Nachrichtenblock verabschieden und nach jeden 2 Songs ein Thema kurz behandeln. Besser als nur über ED Sheeran, Scorpions oder Ariane Grande zu schwurbeln.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Gerade in hessen? HR4 hat doch eine super Musik, im Gegensatz zu WDR 4. Dann doch lieber Radio NRW "lokal". Die sind wenigstens auch nachts live moderiert. Im Gegensatz zur lahmen MDR-Einschlafnacht auf WDR 4 ist das eine wahre Wohltat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiocat

Benutzer
Die Musikauswahl müsste auf einem Lokalsender, der thematisch doch alle Milieus anspricht, deutlich vielseitiger sein, also im Prinzip populäre Musik der letzten 50 Jahre. In etwa ein Mix aus SWR3 und SWR1 würde ich mir da vorstellen...oder man könnte nach Belgien in Richtung Radio 2 schauen. Derzeit ist das gefühlt zu 80% der übliche Einheitsstampf aus den Charts plus 20% der ewig abgenudelten "Klassiker" der 30 Jahre davor. Einschaltimpuls ist eben der lokale Charakter.
 

Morningshow

Gesperrter Benutzer
@Radiocat
So wie Radio 8. Dieser Sender spielt von den neuen Sachen nur das aus meiner Sicht halbwegs Erträgliche, geht bis in die 70er zurück und ist verhältnismäßig breit aufgestellt.

Interessant wird die MA Ende März.

Seit wann genau fahren Radio NRW und seine 45 Lokalradios musikalisch eigentlich den gegenwärtigen Kurs?
 
Zuletzt bearbeitet:

Morningshow

Gesperrter Benutzer
@s.matze
Ja. Zwar gefälliger Mainstream, aber breit aufgestellt und kein halber 80er Sender wie Radio Brocken. Die Jahrzehnte bis heute werden annähernd gleichmäßig bedient.

Macht sonst - soweit mir bekannt - nur Hitradio Ohr. Da gefällt mir die Titelauswahl aber nicht. Auch wenn es der Muttersender vom SWR ist. Mir fehlt beim HRO ein stärkerer Fokus auf Rock, Folk Rock und R&B. Stattdessen läuft Zotiges wie Sandra oder DJ Bobo,
 
Zuletzt bearbeitet:
An Musikminister und andere in Bezug auf Musikauswahl: Ich habe nichts gegen aktuelle Musik in einer Hot Rotation. Das gab es auch in den 80ern schon bei Hilversum 3. Bei Titeln abseits der aktuellen Charts würde ich eher das Prinzip verfolgen: "Man führt die Hörer mit Kleinigkeiten". Mainstream ist nicht böse, sollte aber mit Überraschungen angereichert sein, die begeistern und so auch für eine entsprechende Mundpropaganda sorgen können. "Der Sender spielt auch mal das und das...". Es gab in der Vergangenheit schon positive Beispiele - wie NDR 2 von 2005 bis 2007 oder die Ostseewelle in den 2010ern. Und die Datenbanken dürften groß genug sein, um auch größere Titelbestände rotieren lassen zu können. Ach ja, und bitte, habt keine Angst, auch mal mit einem Titel anzuecken. Gerade das begeistert die Hörer und tut dem Sender für dreieinhalb Minuten nicht weh (Stichwort Kleinigkeiten).

Wenn nicht klar ist, in welche Richtung es musikalisch gehen soll, hilft eine Hitparade wie "das Gelbe vom Ei" oder eine regelmäßige Wunschsendung. Es ist traurig, wie wenig Potenzial aus solchen Aktionen geschöpft wird, gerade weil hier die Hörer schon einen Teil der Arbeit übernehmen und es Bindung schafft. Es ist Luft nach oben da, aber es gibt Mittel und Wege, diese Luft mit Leben und Begeisterung zu füllen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DW

Benutzer
Ich war vor ein paar Wochen mal im Centro gewesen und da kommt man ja zwangsläufig an den Studios vorbei. Letztes Jahr (und ich denke auch die Jahre davor) konnte man immer schön Licht im Studio sehen, laufende Fernseher, Leben halt. Jetzt aber war da - denke es war so 21 Uhr rum - nichts sehen. Es war alles dunkel. Sind die "umgezogen" oder ist da dann doch nichts mehr live? Auf jeden Fall fand ich das sehr ungewöhnlich.
 
Oben