DAB+: Der zweite Bundesmux


s.matze

Benutzer
auch weiterhin nix weiter ändern
Billigradio = Regiocast eben. Größtmögliche Gewinnabschöpfung mit dem geringsten Einsatz. Auf der bundesweiten Version habe ich vor 3 Tagen oder so übrigens den ersten Werbespot gesichtet.

also völlig ohne Werbung
Wie gesagt, in dieser Woche habe ich einen einzelnen Spot gehört.
Der Stream wurde ja auch am Dienstag letzter Woche eingestellt.
Er heißt zwar noch "DAB Hamburg", überträgt aber das bundesweite.

Am 4.1. ist geplant mit dem regulären Programm zu starten.
Für diese Annahme oder Vermutung gibt es nachwievor keine offizielle Aussage oder Bestätigung vom Sender.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tatanael

Benutzer
Für diese Annahme oder Vermutung gibt es nachwievor keine offizielle Aussage oder Bestätigung vom Sender.
Simone Moser vor einer Woche auf Instagram:
"Heute in 1 Monat geht‘s los! "

Und welches Datum war vor einer Woche: der 4.Dezember. Das ist nichts offizielles, aber von einer zukünftigen Nostalgie-Moderatorin, die über die Planungen sehr gut informiert sein sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Ach da denke ich an die RTL-Aussage damals auf Facebook wo auch
behauptet wurde, man sei nicht von Anfang an dabei und war es doch.
War auch der offizielle RTL-Account mit dem RTL Deutschland-Logo.
 

Radiokult

Benutzer
Breaking NEWS: Der "Goldene Motzki" 2020 geht mit einem überwältigenden Stimmenvorsprung von mehreren Tausend Klicks an den User @s.matze . Die gesamte Belegschaft der Radioforen bedankt sich zutiefst für seine heldenhafte, nicht enden wollende Negativhaltung in allen nur denkbaren Themenbereichen und freut sich auf viele weitere destruktive Diskussionen mit ihm. Auf das ihm seine Miesepetrigkeit nie abhanden kommen möge. Der Preis wird ihm per Nachnahme zugesandt.

Zurück zu DAB+.
 

NicoKutzner

Benutzer
Bei der LPR Hessen bzw. Hessen Digital Radio weiss man nichts von einem Wechsel von Joke FM in den zweiten Bundesmux. Zumindestens ist dort nichts angezeigt worden, daß man plan die hessischen Kapazitäten abzugeben. Frei ist allerdings der Platz der Rockantenne auf DAB+ - hier startet frühestens im Februar 2021 ein neues Programm - über UKW bleibt die Rockantenne allerdings weiterhin auf Sendung.
Welcher Sender bekommt in Hessen den Platz von Rock Antenne?
 

pfennigfuchser

Benutzer
Die Teile sind oftmals Ladenhüter. 5 von 5 gelieferten Radios sehr häufig nach Ende der Angebotswoche (Samstag) noch im Regal. Da kommen dann aber schon die für "ab nächste Woche Montag" dazu.
Warum soll das auch jemand kaufen, wenn er damit nicht seine örtlichen Programme hören kann?
Wer in Kiel Deltaradio auf DAB hören will, in Leipzig PSR, in Erfurt Antenne Thüringen, in Rostock Ostseewelle oder in Neuss Radio NE-WS894 wird das Gerät völlig frustriert zurückbringen.
Man darf nicht davon ausgehen, dass der normale Bürger erstmal eine Empfangsabfrage auf dabplus.de macht.
Deshalb wäre es endlich mal sinnvoll, die Wellenbereiche UKW und DAB in Radios zu vereinen, wie es schon in Autoradios der Fall ist
 

Radiokult

Benutzer
Die DAB+-Radios sind bei UKW oft recht schlecht im Empfang.
Was auch nicht weiter verwunderlich ist, denn die Antenne ist auf den DAB+-Bereich ausgelegt. Die Silvercrest-Kisten ausm Lidl haben da einen recht guten Mittelweg gefunden. Da ist der DAB-Empfang hervorragend und auch UKW ist noch akzeptabel. Das ist nicht bei allen Geräten so, bei den besonders günstigen ohnehin nicht. Da hat UKW meist sehr deutlich das Nachsehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Was auch nicht weiter verwunderlich ist, denn die Antenne ist auf den DAB+-Bereich ausgelegt.
Kann man so pauschal nicht sagen. Kommt auch auf die Region an. Und wie weit der nächste Sender entfernt ist. Und auf das verbaute Modul. DAB-Module sind auf UKW empfangsswach, weil diese primär für DAB ausgelegt sind.

Die meisten Radios sind Kombigeräte UKW (VHF-II) und DAB (VHF-III).
Fast alle haben eine Teleskopantenne.
Hier kommt es auf die "Länge" an.
Aber länger ist nicht immer besser.
Es hängt von der Wellenlänge ab.

Hnzu kommt die Polarisation (senderseitig): DAB in D meist vertikal, UKW in D meist horizontal.
UKW in DK/NL fast nur vertikal: Da bringt ein Teleskopstab sehr gute Ergebnisse. In D Teleskopstab anwinkeln oder auf 20 Grad ist nur eine Behelfslösung.

Andererseits: DAB in Bremen sendet horizontal. Schwierig mit der Ausrichtung vor allem in Stahlbetonbauten.

Meiner Erfahrung nach sind DAB-Radios mit hervorragender Empfangsleistung im VHF-III Bereich wie die von Technisat oder auch alle Geräte mit einem Venice 7-Chipsatz von FS oder Verona-Modul der ersten Generation auf UKW eher mittelprächtig bis taub, aber das RDS ist sehr schnell dekodiert. Daher sind die auch bei Hochdruck gut einsetzbar. Unter Normalbedingungen eher unbrauchbar hingegen.

Es gibt auch T-Wurfantennen. Die funktionieren in beiden Bereichen sehr gut, sind aber auch in ihrer Empfangsstärke begrenzt. Die holen Sender bis 100 km, danach ist Schluss.

Am besten hat man zwei Tuner, einen der gut ist auf UKW und einen für DAB, beide mit externem Eingang, eine mehrelementige VHF II-Antenne horizontal für UKW und eine vertikale Logarithmisch-Periodische Antenne vertikal montiert für DAB.

Wer natürlich mit einer horizontal ausgerichteten UKW-5 Elemente versucht, DAB zu bekommen, wird ernüchtert sein. Außer er wohnt in Walle unterm Funkturm.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Kann man so pauschal nicht sagen. Kommt auch auf die Region an. Und wie weit der nächste Sender entfernt ist. Und auf das verbaute Modul. DAB-Module sind auf UKW empfangsswach, weil diese primär für DAB ausgelegt sind.
Quatsch. Und in dem Fall erstaunt mich deine Reaktion durchaus. DAB+ ist eine andere Wellenlänge als UKW. Daher sind die Antennen auch anders konzipiert. Für einen optimalen Empfang müßten eigentlich zwei Antennen eingebaut werden, eine für den UKW-Bereich und eine für DAB+. Die verbauten Module spielen auch eine Rolle, ja. Aber die verarbeiten unterm Strich nur das empfangene Signal, haben mit dem Empfang selbst daher erstmal nichts zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
DAB+ ist eine andere Wellenlänge als UKW. Daher sind die Antennen auch anders konzipiert. Für einen optimalen Empfang müßten eigentlich zwei Antennen eingebaut werden,
Völlig richtig, aber ein v.-Teleskopstab kann (!) ein guter Kompromiss sein.
Wenn du 12 km vom Sender wohnst und für DAB optimierst, kommen die örtlichen UKW-Frequenzen noch in brauchbarem Stereo, trotz falscher Antenne. Bei 3 km reicht sogar ein einfaches Stückchen Draht.
Über Wurfantennen die hinterm Schrank liegen, müssen wir nicht reden.

Mit den zwei Antennen bin ich auch bei dir, besser sogar zwei Radios. Eins was im VHF III-Bereich empfindlich ist und eines für UKW (da sind vor allem die alten Tuner aus den 80ern sehr gut, leider oft noch ohne RDS). In den 90ern ließ das nach, mittlerweile gibt es wieder sehr gute Autoradios.

Es ist alles was auch auf UKW zu hören ist auch auf DAB+ zu hören.

Nein, AFN nicht. Den gibt es nur auf UKW vom Hohenfels (93,5MHz).
Und auch die Tschechischen Programme aus Pilsen nur über UKW.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Wenn du 12 km vom Sender wohnst und für DAB optimierst, kommen die örtlichen UKW-Frequenzen noch in brauchbarem Stereo, trotz falscher Antenne. Bei 3 km reicht sogar ein einfaches Stückchen Draht.
Über Wurfantennen die hinterm Schrank liegen, müssen wir nicht reden.
Das steht ja ausser Frage. Je weiter weg der Sender um so verrauschter wirds, wenn man mit DAB-Antenne UKW hört.
 
Oben