ORB+SFB=?


Status
Für weitere Antworten geschlossen.
@ Radiotor: Ich _lebe_ sehr wohl, auch wenn dieses Wort in meinem Nick überhaupt nicht vorkommt. OnTopic: Ich sprach von "hören" (macht man mit Radios) und nicht von "beschallen" (macht man mit ELA-Anlagen
).

Rein interessehalber: Wohnst Du denn in besagtem Gebiet? Ich hielt Dich ja anfangs für jemanden, der sich mit AM-Empfang bestens auskennt, aber der würde solche Wörter wie "Lokalpatriotisten" nicht schreiben ...

Grüsse vom Leidenden.
 

Handydoctor

Benutzer
Höre Radio Eins,hier über Satellit.Also das was Ihr hier so schlecht macht,kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.Es kann doch nicht nur Dudelfunk-Höre in Berlin-Brandenburg geben!Es gibt doch auch Hörer mit etwas mehr Anspruch,als man aus der "BLINDen-Zeitung"erwartet.Ich denke das dieses Klientel von Radio Eins bedient werden.Das mit in meinen Augen sympatischen Moderatoren,also keine Marktschreier,wie auf den Berliner Ouotenfunkschreisendern!Die Musikmischung müste noch etwas profiliert werden,dann passt das doch!
 
An den leidenden Sachsen:

Glaub' es nur, es ist im Süden Brandenburgs so wie geschildert. Otto Normalhörer hört PSR (eingeschlossen das frühere MDR Life-Publikum), die sozusagen Dynamischen hören Jump, die Schlagerfreunde hören MDR 1 - Radio Sachsen, die Lokalpatrioten hören Antenne Brandenburg (eine Popularität von BB-Radio konnte ich nicht beobachten), die Klassikfreunde hören MDR Kultur, die Kiddies hören entweder Fritz oder in der Tat, obwohl es technisch deutlich anspruchsvoller ist, Energy Dresden. Alles andere sind eher Ausnahmen, namentlich die Calauer Frequenz 95,1 MHz erfreut sich konstantem Desinteresse seit es den ORB gibt, ich würde glatt vermuten, daß die überwiegende Mehrheit der Leute den "Ersatz" von Radio Brandenburg durch Radio Eins überhaupt nicht mitbekam. Evtl. könnten einzelne Klassikfreunde inzwischen Radio 3 auf der 104,4 entdeckt haben, die gesplittete Frequenz 93,4 MHz (die mit den sorbischen Sendungen) ist natürlich von vornherein chancenlos. Inforadio: Hört kein Mensch; wenn, dann DLF oder MDR info.

Interessanterweise fand Radio Brandenburg und findet jetzt Radio Eins wiederum im Raum Kamenz anscheinend durchaus ein Publikum. Eine Erklärung dafür kann ich nicht anbieten.
 
@ Rundfunkbeauftragter: Ok, ich nehm's zur Kenntnis. Man sollte eben nicht eigene Erfahrungen und (vermeintliche) Erkenntnisse auf die (in der Statistik erfasste) Masse übertragen.

Wer weiss, ob ich von Radio Eins wüsste, wenn nicht im Sommer '97 mein frisch eingebautes Autoradio beim ersten Einschalten einen Preset Scan gemacht hätte und plötzlich die Stimme von André Bochow aus meinen Boxen gekommen wäre .. Auf der 95,1. Im Kreis Kamenz.

Inforadio fehlt mir eigentlich auch nicht wirklich. Naja, vielleicht der Sport mit Thomas Kroh. Und was ich an MDR info gefunden hab (und was nicht) hab ich an anderer Stelle schon ausgeführt ...

Der Leidende.
 

Porzz

Benutzer
Handydoctor, lies Dir die Beiträge noch mal durch. Vielleicht wird`s wirklich nicht deutlich, aber hier kritisiert niemand den Anspruch von Radio Eins. Hier wird kritisiert, daß der von R1 postulierte Anspruch in keiner Weise erfüllt wird.
Und genau das ist schade.
 

MAXX

Benutzer
Die Frage war doch: Was wird aus ORB und SFB? Lasst uns mal zum Thema zurückkommen. Wieso denn nicht ODR (Ost-Deutscher-Rundfunk)? Es gibt NDR, WDR, .... Wieso nicht ODR?????
 

radiofreund

Benutzer
@MAXX

Ich finde auch, dass der neue Sender ODR heißen sollte. Der Presse entnehme ich aber, dass diese Lösung kaum Aussicht auf Erfolg hat. West-Berliner möchten nicht als Ostdeutsche gelten.
 

MAXX

Benutzer
@radiofreund

Das habe ich mir schon fast gedacht. Die Berliner können es aber nicht ändern, dass sie geographisch gesehen in Deutschlands Osten leben. Das ist nun mal so. Ein anderer Name als ODR (oder ähnlich) fände ich unpassend, denn dann würde der neue Name nicht zu den anderen (NDR, hr, ...) passen.

Welche Namen werden denn überhaupt diskutiert?
 

oops

Benutzer
Mal ne Frage :
wie waer es wenn man die Namen splittet....???
Für Kreuzberg,Neukölln,Charlottenburg usw.: WeitererBerlinerFreierRundfunk WBFR
Für Friedrichshain,Mitte,PrenzlBerg:
WohlfürBerlinerFreierRundfunk WBFR
Für Brandenburg und angrenzende Gebiete:
WestostBrandenburgerFreierRundfunk WBFR

Bleibt nur noch die Frage, was hören die Brandenburger und "ost"berliner wenn sie im Westteil der Stadt arbeiten, bzw. umgekehrt?

ein sich fragender oops

PS: Wofür werden die GEZ-Gelder eigentlich dringender gebraucht? Für Namens und Logoentwicklung oder für Programme... oder wofür waren die noch da?
 
Gegen Ostdeutscher Rundfunk - ODR dürfte auch sprechen, daß dies der ursprüngliche Name des ORB war. Die Änderung erfolgte auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Herren (der seinerzeit Chef der stärksten Landtagsfraktion in Potsdam war) und so kurzfristig, daß in den einschlägigen Zeitschriften bereits ein Fernsehprogramm des ODR ab 1.1.92 abgedruckt war, was umständliche Erläuterungen über den Sender nach sich zog.
 

RayShapes

Gesperrter Benutzer
@ Po-Dings
Ich wünschte, ich könnte das mit dem nicht rechtschreibfehlerverseuchten Kompliment an Dich zurückgeben (aber wer Wurscht klein und mit o schreibt...)...
Also, ich weiß nicht, ob es nun das Ziel von Anja Caspary als Musik-Journalistin sein sollte, über den Afghanistan-Krieg zu berichten, aber das lasse ich mal dahin gestellt. Doch ich wage zu behaupten, dass es für einen denkenden Menschen, der sich samstags zwischen 19 und 21 Uhr ausführlich über die Weltlage unterrichten lassen will, andere Wege gibt als die 95,8 zu wählen.
Ich glaube wirklich nicht, dass die meisten Leute nicht Radio Eins hören (denn die meisten hören etwas anderes), weil es den privaten so ähnlich ist, sondern weil ihnen dort zu viel geredet wird. Wenn jemand, der Radio Eins nicht kennt, Deinen Beitrag, in dem Du Radio Eins und Jump in einem Atemzug nennst, liest, könnte er denken, dies sei auch so eine 0815-Privatradio-Kopie. Wenn Du nicht die Moderatorin erwähnt hättest, hätte ich gedacht, wir reden von zwei verschiedenen Radio Einsen. Vielleicht will Radio Eins gar nicht DLF oder ähnliches sein, sondern einfach nur Radio Eins.
Die Musikauswahl ist schon etwas breiter, als in einer „NRJ-Nachtsendung“, aber ich muss sagen die 20.000 Titel hört man Radio Eins nun wirklich nicht immer an.
Aber wenn sich Deine Kritik an Radio Eins nun auf die relevanten Tagesteile bezieht, wieso schreibst Du dann soviel vom Wochenende und Abend. Bitte, versteh’ mich nicht falsch, dies soll keine Grundkritik an Dir sein, und ich denke, ich verstehe auch was Du meinst oder woran Dir etwas liegt, aber ich glaube, Du hast Dich dann doch nicht auf diese „relevanten Tagesteile“, in denen sich Radio Eins übrigens immer noch deutlich von einem privaten Sender unterscheidet, bezogen.

@ Radiotor
Woher weißt Du, dass in Südbrandenburg „Feindsender“ (wer hat bloß diese Vokabel eingeführt? - Genau wie „Loakalpatriotisten“) mehr gehört werden? Hast Du so viele Freunde unter den Kids in der Niederlausitz? Bist Du im Ernst der Meinung Du kannst Deine, mit Verlaub, Amateurumfragen unter der südbrandenburgischen Dorfbevölkerung oder den In-Boutiquen hier als gedruckte Wahrheit verkaufen? Energy Sachsen ist noch nicht einmal im Cottbuser Kabel.
 

south

Benutzer
@Radiotor:
Ich wohne in Südbrandenburg und muß dir leider sagen:
Was du geschrieben hast ist Quatsch mit Soße und stimmt einfach nicht.
Es ist sowas von falsch...
 

south

Benutzer
@Rundfunkbeauftragter:
Null Ahnung wa?
BB Radio hat in Brandenburg die höchsten Einschaltquoten.
Und daß es in Sachsen auch Energy gibt, interseiert hier KEINEN. Man hört allenfalls mal Energy Berlin (gibts im Kabel). Energy Sachsen ist NICHT zu empfangen. Mit keiner noch so großen Antenne. Warum auch?

Und tschüß
 
Also wer in Südbrandenburg sächsische Sender hört, der kann die brandenburgischen höchstens technisch nicht hören! (was ich nicht glaube)
Maximal Radio Lausitz könnte Fans bis Cottbus haben (wie man manchmal in der Samstag-Abendshow MAXIMAL hört). Ansonsten versuchen viele Sachsen, auch mit Aufwand, brandenburger Sender zu hören, die kommen auf alle Fälle bis Dresden und sogar bis Zittau. Schade nur, dass ich keinen dieser Sender im Kabel habe!
Zu den Radiosendern des neuen Senders: Glaubt Ihr, da wird sich so viel ändern? FRITZ, Radio Eins und Inforadio sind sowieso schon Gemeinschaftsproduktionen von SFB und ORB, Radio 3 sogar mit NDR!
Bleibt noch SFB 4 Multikulti, 88acht und Antenne Brandenburg: 88acht und Antenne werden zusammengelegt, produzieren aber weitestgehend Regionalfenster.
Nur was passiert mit Multikulti???

Wieso soll denn der neue Sender einen 3. Sender á la SWR 3 bekommen??? Da is doch angesichts der vielen Sender in Berlin und Umgebung gar kein Bedarf!!!
Und zum Namen:

ODR!
Alles andere ist Krampf oder könnte juristisch schwierig werden, wenn ich an den Berliner Rundfunk und BB Radio denke...
Und ausgesprochen heißt der Sender: Ostdeutscher Rundfunk Berlin-Brandenburg!
 

koenigg

Benutzer
ich kann ja anja caspary auch nicht leiden. aber die ansprechhaltung von wieprecht und kollegen zu kritisieren oder den "radio eins"-leuten schlechtes fahren vorzuwerfen, das kann nur von einem der frustrierten privatradio-menschen kommen. war ich auch mal, aber dann kann man ja kündigen und was vernünftiges machen. es geht um inhalte, und nicht um die perfekte blende, die ohnehin kein normaler hörer von einem schweine-fade abgrenzt. und bei aller kritik, die man ja äußern darf (der alte sfb-mief, die schnarchnasen in den dick gesäten chefpositionen) - ich möchte nicht verzichten. wo würden dann neue stücke von nicht privatradio-kompatiblen bands für erwachsene laufen (und sei es nur new order). info bekomme ich woanders besser, musik für erwachsene (geiler claim!) nur hier. so. jetzt muss ich mich wieder hinlegen.
 

Der Radiotor

Benutzer
Im "Journalist" ist hierzu wieder ein netter beitrag. ODR ist gestorben, weil das Kürzel nicht "Berlin" und "Brandenburg" enthält. Außerdem will keiner beim SFB diesen Namen (höchstens die ORB-Mitarbeiter halten ihn für gut), und Umfragen in West-Berlin haben dazu allgemeine Ablehnung geäußert, da die Bürger sich dort nicht für Ostdeutsche halten. Also: Folge 126.789 der allgemeinen BRDigung: der Sender wird wohl SBB (Sender Berlin-Brandenburg) heißen. Vielleicht treibt's ja die SEB-Bank auf den Plan...lol. Alternativ sei noch RBB (Rundfunkanstalt Berlin-Brandenburg) möglich, die Abkürzung steht aber auch für die "Rinderproduktion Berlin-Brandenburg" - und damit für den Schlachthof ;)
 

south

Benutzer
@Rundfunkbeauftragter:
Energy Berlin ist nicht nur in Cottbus im Kabel. In Cottbus bekommt man es aber vielleicht noch via Antenne, E. Sachsen kommt aus Dresden auf 100,2 mit 5 (fünf!) kW; dein Lieblingsradio Dresden 103 PUNKT 5 mit 2 (zwei!) kW. Wer soll denn das hören und warum? Sachsenradio2 hat beschrieben, wie es wirklich ist; auch wenn dir das nicht paßt.
 

Der Radiotor

Benutzer
Um der endlosen Diskussion neuen Anreiz zu geben, hier meine Beobachtungen aus der Stadt Senftenberg (Südbrandenburg) aus dem vergangenen Jahr:

- Im Fotogeschäft lief "Jump"
- Im Blumenladen des Schloßcenters lief "PSR"
- In der Modeboutique an gleichem Ort lief "Energy Sachsen" (wird dort ins Kabel eingespeist)
- In der Speisegaststätte am Senftenberger Sees lief "Lausitz 107punkt6"

Kein Radio war auf BB Radio, Radio 1 und ähnliches eingestellt. Bei 94,3 r.s.2 ist der Empfang zu schwach. Okay, repräsentativ sind diese Angaben nicht, aber ein Indiz doch. Außerdem hat das auch historische Gründe: Viele in der Region wollten nach der Wende zum Bundesland Sachsen, wurden aber gegen ihren Willen zum Bundesland Brandenburg zugeordnet.
 

south

Benutzer
Was soll das werden? ICH LEBE HIER UND WEISS ES DESHALB EINFACH BESSER! Fertig. Deine Ausführungen zu diesem Thema sind nun einmal nicht wahr.
 

RayShapes

Gesperrter Benutzer
Ich möchte abermals darauf hinweisen, dass eigene Erfahrungen wo welcher Sender läuft nicht repräsentativ sind! SOUTH hat nun mal Recht. Alles andere („Speisegaststätte“ etc.) ist doch einfach nur lächerlich.
 
Kollege South: Ich lebe auch "hier". Nur ist "hier" eben nicht die Hauptstadt des einstigen "Kohle- und Energiebezirks", sondern dessen westlicher Teil. Und der ehemalige Bezirk Cottbus ist kein einheitlicher - wie heißt es so schön? - Kommunikationsraum, auch wenn man das vielerorts nicht wahrhaben will. Das Stichwort Sachsen wurde ja bereits gegeben.

Dazu noch ein anderes Beispiel: Da beschwerte sich einmal jemand beim ORB, er könne Radio Kultur nur mit hohem technischem Aufwand empfangen. Daraufhin benannte man ihm die Frequenz des Senders Klein Gaglow. Ergebnis: Er fühlte sich schlicht veralbert, denn die SFB-Sender am Berliner Scholzplatz sind, wie gesagt, mit hohem Antennenaufwand noch zu empfangen (Entfernung: 120 km), die aus Klein Gaglow aber absolut nicht.

Um auf das eigentliche Thema zurückzukommen: Gilt "SBB" ernsthaft als Favorit? Wenn ja: Dann hätte man sich die Gründung des ORB damals im Grunde auch gleich sparen können.
 

Handydoctor

Benutzer
Ich kann es nur wiederholen;die ehemaligen West-Berliner,leben auch im Osten von Deutschland.Das ist nun mal geographisch wie auch wirtschaftlich ein Fakt.Da kann man nichts mehr "schieben"!!!
 

Gerald

Benutzer
Wieso die Aufregung ?

RBB erscheint mir am Gelungensten
und wirklich interessieren tut es mich
eigentlich nicht. Sollen die doch machen,
am Ende ist es am Konsumenten eh vorbei ...

Und warum soll es dem SFB jetzt besser ergehen als dem von Politikern demontierten RIAS ? Immer feste drauf kann ich da nur sagen !
Das waren noch Einschaltqoten damals (trotz Privatradios) rias2 bis 35 % Marktanteil, rias 1 zeitgleich bis zu 20 % und dann kam irgendwo der SFB und dann der Rest.

Weg mit dem SFB ... er war nie eine echte
Alternative (ausgenommen SFB2, damals)

Das wirklich Gute (damals) wird es nie wieder geben... Ruhe in Frieden > http://rias-treffpunkt.de.vu

Gerald
 

BBT

Benutzer
An die Cottbus-Fraktion und deren
repräsentative Analyse über das Hörverhalten
der Umländer,

Mag es sein, dass Cottbus ein Teil der sog. Lausitz ist, die bekanntermaßen zu (Ost-)Sachsen und ( Süd-) Brandenburg gehört, und
sich daher - rein lokalpatriotisch gedacht -
vom Geschmack und der Identität auf- bzw. unterteilt ?
Von "den Zahlen" her spielen Nrj Sachsen und auch Nrj Berlin in dem Gebiet keine Rolle, wie auch.
Dresden 103 Punkt 5, ist ebenso wenig in Cottbus zu empfangen, da dieser Sender - wie der Name erkennen lässt, nicht wirklich für
Cottbusser gemacht ist. Dafür gibt's aber aus der Senderfamilie Lausitz 107 Punkt 6, der aber eigentlich auch nicht wirklich für "den" Cottbusser gemacht ist, da Cottbus
territorial wohl doch zu Brandenburg gehört.
Aber bald kriegt "der gemeine Cottbusser" ja seinen eigenen Stadtsender. Ist ja gerade von der MABB lizensiert worden.
Aber zurück zum Thema:
Die SFB / ORB Fusion ist zwar beschlossene Sache, aber ob der Zeitplan wirklich gehalten werden kann liegt nicht wirklich an der Namensgestaltung, wie man so hört.
Unterstellt man mal, dass die Länderfusion
200X stattfindet, so ist ja bereits geklärt,
dass die künftige Landeshauptstadt Berlin ist. Nun müsste dann auch der "Landessender", wie auch immer er heisst, eigentlich aus der Landeshauptstadt senden. Was würde dann wohl aus dem noch nicht mal richtig bezogenen - im übrigen sehr beeindruckenden und nicht unbedingt günstigen ORB Komplex werden. Das Aussenstudio Babelsberg für Korri-Aufsager
aus der Schorfheide ?
Viel lustiger ist doch, welche Produkte werden überleben, bzw. haben / hätten eine Überlebenschance. Für das Land Antenne, für die Stadt 88acht und für die Nachrichten -Elite Inforadio, und dann ?
Vorschläge ?

Gruß in die Runde ( und nach Cottbus )


BBT
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben