Radiomarkt HH


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#51
also, zu deiner information, ahnungslose katze:

die no angels haben das erste mal für aufsehen gesorgt, da sie über die rtl2-show "popstars" gecasted wurde!

zudem waren sie 6 wochen an platz 1 der deutschen single-charts, und sind dort immer noch sehr stark vertreten.

daylight (zur info:so heisst ihr hit) und sicherlich auch bald die nachfolgescheibe "rivers of joy",mit der sie bei jauch vor millionenpublikum aufgetreten sind, sind absolute hot rotation-songs, an denen ac-sender wir radiohamburg, ffn, ndr2 und auch die jüngeren sender wie njoy, nrj etc. gar nicht vorbeikommen.

die mädels sind zur zeit angesagter als eine britney spears ö.ä.

es gibt in den deutschen charts denk ich mal keinen act, der zur zeit heisser umworben ist als die no angels.

soviel in sachen "crashkurs aktuelles pop-/chart-geschehen"
 
#52
*verbeugt sich artig*
Danke Danke!
Jetzt habe ich zu später Stunde doch noch mal etwas für meine Bildung getan
(...ich wusste doch, daß die Musik in Kategorie 2 oder 3 einzuordnen wäre)
Würde ich wohl, genauso wie Britney oder BSB auf die Ban-Liste setzen (wäre ich Musikchef)
 
#53
Zum Niedersachsen, weiter oben:

Es wird immer auffälliger, daß NDR2 Moderatoren von den Privaten rekrutiert, vorzugsweise von Radio ffn (warum wohl, Herr Jörg Bollmann???), mittlerweile auch von RHH. Diese scheinen noch bessere Karten zu haben als die, die beispielsweise aus dem eigenen Hause von n-joy kommen könnten. Und was passiert eigentlich nach der Programmänderung mit den Leuten, die schon längere Zeit auf der payroll von NDR 2 standen? Die Moderatoren/innen sind ganz gut. Das Problem des Senders liegt woanders, man steht irgendwie auch heute noch unter dem RSH-Schock der 80er und versucht die Privaten mit strenger Formatierung nachzuahmen, wo es nur geht und das gelingt schlecht. Lay-out, Image und Inhalte von NDR 2 sind ziemlich gesunken und das ganze Programm klingt langweilig und ohne richtigen regionalen Bezug (selbst Schuld, seinerzeit war der NDR absolut heiß drauf, auch noch Meck-Pom zugeschlagen zu bekommen). So könnte man zu bestimmten Zeiten für einzelne Regionen den Sender auseinanderschalten und z.B. Programme für Niedersachsen aus Oldenburg und Hannover fahren (z.B. Metroformat von SWR3).

Fazit:
Bei NDR2 sind nicht die Moderatoren/innen das Problem - warum bloß erkennt das Herr Bollmann nicht so ganz?
 
#54
Ich finde schon, daß die Moderatoren EIN Problem von NDR 2 sind. Leute wie Michael Meyer, Lena Aden oder Ralf Huber würden locker als Moderatoren bei NDR 1 durchgehen. Diese aufgesetzte Freundlichkeit ist doch schrecklich. Wir werden ja sehen ob es Andresen künftig als Frühmoderator bringt. Ich find ihn ja viel zu glatt - ohne Ecken und Kanten - er ist nicht so eine starke Persönlichkeit wie Uwe Bahn.
 
#55
Finde ich überhaupt nicht. Auch die von Dir genannten Moderatoren dürfen nur so moderieren, wie es Lay-out der Welle und der Chef zuläßt. Das Erscheinungsbild plätschert ohne Höhen und Tiefen belanglos vor sich hin. Der Sender klingt zu gleichförmig. Meyer, Huber, Pirall, Andresen, Persh und die anderen könnten wesentlich fetziger klingen, wenn diese nur dürften, Beispiele hierfür sind u.a. Silvestersendungen. Und selbst Uwe Bahn paßt mit seiner Persönlichkeit nicht so recht zu NDR2, der neue Morgen wäre wesentlich erfolgreicher gewesen, wenn das NDR2 Lay-out ihn und Desiree Persh nicht so gehindert hätten. Jetzt einfach die Moderatoren auszutauschen ist keine Lösung, die Ursachen für das Vorsichhindümpeln von NDR2 sind wirklich andere.
 
#56
Das finde ich klasse, dass ihr die "NDR2-Silvesterparty" ansprecht. Selten so eine gute Radioshow gehört. Da dürfte spätestens dem letzten aufgefallen sein, was für eine super Moderatorin Desiree Persh ist. Schade, dass die in "Bahn's neuer Morgen" zu wenig vorkam. (WAS MACHT DIE EIGENTLICH AB JUNI?)

Es ist vielleicht richtig, dass einige NDR2-Mods wie NDR1-Mods klingen, und das ist zu langweilig (Meyer&Co). Andererseits sind die NDR2-Leute nicht so nervig wie die der Privaten. Solche Mods wie Bursche von ffn kann ja keiner länger als 30min ertragen.
Die NDR2-Entwicklung wird also sehr spannend.

Ach ja, hier geht's ja um den Hamburger Radiomarkt. Dass Sender wie NDR2 da nicht so erfolgreich sein können wie RHH liegt einfach daran, dass die niemals so regional sein können. Allein schon der Verkehrsservice. Da kann NDR2 gar nicht alle Hamburgmeldungen bringen - und schon wird ein Lokalsender gehört. alster radio und energy werden meiner Meinung nach zulegen, funfun wird immer neben den anderen herdümpeln.
 
#57
hmmm. 50% lob für maxx, 50% widerspruch

deine these zu ndr2/rhh kann ich so grösstenteils unterstützen, hinzu kommt, dass ihr leider ALLE eines vergesst:

ein ö.-r. sender wie ndr2 DARF sich nicht einfach an den markt anpassen, wie er möchte, denn er hat inhaltlich, vom format und von der musik extrem schärfere auflagen als ein privater, da die pflicht zur erfüllung des grundversorgungsauftrages laut rundfunkstaatsvertrag allein bei den öffentlich-rechtlichen sendern liegt, die gezwungen sind, auch massenunpopuläre themen zu behandeln...dafür drücken wir ja schön fleissig immer gez ab. nur musikverkaufen, n nettes ma-spiel usw. reicht dafür nicht aus. längere wortbeiträge, die manchmal für viele zu trocken und langweilig klingen, sind dazu aber unerlässlich... ob's passt oder nicht - einzig über verpackung und präsentation kann man da dran drehen.

nicht destrotrotz sind wir natürlich alle gespannt, was da passieren wird, ich kann nur hoffen, dass die mods allesamt jünger klingen, denn bahn ist toll - wenn man absolut keine lust hat, aufzustehen... bei ihm ist der schlaffaktor unsagbar gross. da höre ich dann wirklich lieber einen guten privaten, und ziehe daher jederzeit den oben von dir erwähnten bursche, busche, stack oder andere talentierte privatfunker vor.

recht hast du, maxx, bei deinen ansichten zur entwicklung der hh-er privaten.

alsterradio wird schon dazugewinnen, die lehmann wird sicherlich allein durchs "da-sein" das image aufpolieren und hörer dazuholen. auch bei nrj ist noch viel potential,wobei fraglich ist, wie das nach hellers weggang genutzt werden kann. schwierig wirds für eben diesen stefan heller bei funfun. das haupt-problem liegt dadrin, dass es so gut wie keine moderatoren
gibt, die nicht todlangweilig klingen, aber das oldie-programm wirklich glaubhaft verkaufen können. da wirds schwer.


also, sein wir gespannt und neugierig, um dann doch zu merken, dass wieder alles anders kam, als wir vorher glaubten, wissen zu müssen!
 
#58
zu Radiocat:

freut mich, Dir in sachen aktuelle pop-kultur etwas helfen zu können.

kann nur sagen, schade, dass du kein musikchef bist (zumindest für die konkurrenz)

denn wenn sich ein song wochenlang auf der 1 bei media control hält, also von vielen, vielen menschen mir sauer verdientem geld käuflich erworben wird, dann scheint dieser song auch vielen, vielen leuten zu gefallen.
will sagen: es ist wohl eher deine meinung, die nicht den nerv der zeit trifft. da aber bei allen sendern die musik der unterbau des gesamten programmes ist, fällt ihr das grösste gewicht zu, sprich: man muss den geschmack der zeit kennen.

ob der titel nun in deine kategorie 2, 3, 4, oder 8707956453 fällt is dabei wurscht, die leute findens gut, sprich: er wird im research (du weisst, was das ist?) gut testen, sprich: er hat im programm zu laufen.

es sei denn, du hast das pech oder entsprechende alter, bei ndr1, funfun oder einem ähnlichen krankenhaus- und altersheim-sender arbeiten zu müssen. sollte dies der fall sein, darfst du guten gewissens auf die no angels verzichten.

das war das wort zum sonntag abend. wünsche euch ne tolle woche bei den natürlich tollsten sendern mit der tollsten mucke aus den tollsten jahrzehnten in den tollsten regionen des tollsten landes
 
#59
Warum bekommt donhagen eigentlich diesen leicht agressiven und belehrenden Unterton, wenn es auch nur im entferntesten um das Negativimage "der Superhits" geht? Müssen die Mitarbeiter jetzt schon Pro-Postings schreiben???
 
#60
@ maxx

hi,

wäre mal interessant zu erfahren, warum alster radio und energy deiner meinung nach zulegen werden.

gerade bei alter sehe ich nur einen gakt: die spielen zur zeit das format, das bei 94 3 r.s.2 in berlin der wegbereiter zur nummer eins war (fifty-fifty mix), nur das er bei alster ne idee frecher klingt als seinerzeit bei r.s.2.
zugegeben... RHH hat die nase viel weiter vor alster als damals rtl vor r.s.2, aber auch in HH ist es möglich dem marktführer a. paroli zu bieten und b. in irgendwann mal abzulösen.
die chance sehe ich nur bei alster radio.

gerade RHH hätte die chance und die hörerschaft die eingefahrenen wasser mal etwas zu verlassen und zu experimentieren.
herr BECKER und seine berater sind gefordert :)

gruss in die szene
 
#61
Herr Don von und zu Hagen (mir ist ja Don Perignon lieber ;)
Muss man gar nicht spielen, weil es unterschiedliche Geschmäcker gibt, und bestimmt mindestens so veile Leute, die mit solcher Musik nix anfangen können!!!!
Es dürfte eigentlich keinen Musiktitel geben, der in einer Region (auf einem Markt) bei zwei Stationen läuft (höchstens in Ausnahmen)
Die Formate sollten deutlich voneinander abgegrenzt werden, sonst hat das keinen Sinn!
Zwei Bäcker auf einer Strasse im Abstand von 50 Metern, die exkat das gleiche verkaufen, haben auch keine Chance (höchstens die Verkäuferin in der einen ist eine scharfe Nummer :)))
 
#62
@ alle


Da hat die kleine RADIOCAT aber was gesagt, wo vielleicht noch was dransein könnte (was für'n Zufall).

Der eine Bäcker hat die geilere Tresenkraft (vielleicht Cat, das Blondie vom daily talk)

Hat Arno Müller deswegen seinerzeit so um JULIANE RASCHE geworben? (LOL)

Liebes Radio-Mitzie: wenn zwei Bäcker auf der selben Strasse sind geht eben einer (vielleicht) kaputt. Na Und? Dann ist eben einer Weg. Das ist das Gesetz der Marktwirtschaft.
Machst Du Dir einen Zopf wieviele Berliner Stationen überhaupt schwarze Zahlen schreiben... NEIN? siehst du. Mit ganz viel Glück bleibt bei folgenden Stationen was hängen.

1. RTL
2. r.s.2
3. Berliner Rundfunk
4. NRJ

und der Rest zählt rote Zahlen (NRJ auch bald wieder).

Gefressen und gefressen werden - das ist die Message, aber das bekommst du hinter der dicken Vera (oder war es der andere?) nicht mit.

PS: Grüss Bitteroff von HALLO HOPFEN
 
#63
@radiocat

nur bedingt richtig. produktqualität ist das eine, wie man es verkauft, ist das andere.

niemals wirst du es erleben, das bei 2 ac-sendern in einer region nicht 80% der rotation überschneiden.

schade ist es bestimmt, nur: so ist der radiomarkt ebenso wie unsere aktuelle musikkultur. schade, aber es ist fact.

zu dem bäckerbeispiel: gut, dass es doch in jedem einkauszentrum und jeder fussgängerpassage mindestens 5 bäcker, schuhläden, supermärkte usw. gibt.
dadurch -und zwar nur dadurch- werden die bäcker gezwungen, sich an den brotessern zu orientieren, und leckeres, gesundes und preiswertes brot zu backen. in verbindung mit gutem marketing überlebt man dann auch!

warum alster und nrj in hh zulegen?
also: für beide gilt, dass sie in der vergangenheit
a) ein miserabeles musikprogramm hatten
b) eine schlechte führung

stefan heller hat aus dem ehemaligen hiphop/black-sender nrj einen popsender gemacht, auf dem auch black läuft, und nicht andersherum.
zudem hat er nahezu die komplette crew gewechselt und ganz ordentliche major promotions hingezaubert (dafür, dass er nahezu kein geld zur verfügung hat).
die letzten ergebnisse waren ja auch (für nrj-masstäbe) sehr gut.

auch bei alster wird das jüngere musikprogramm in verbindung mit frischeren moderatoren (und hoffentlich einer aggressiveren gangart) pluspunkte nach sich ziehen.

so denke ich.
 
#65
Wenn ich es richtige sehe, Don von und zu Hagen, dann gibt es im Prinzip nur eine Kategorie Sender, der Du Erfolg zusprichst: Und das sind jene gnadenlosen CHR Hot-AC-Sender mit der zielgruppe der 14-39jährigen a la RTL104,6 in Berlin.
Es gibt aber auch noch anderes, auch wenn das dann vielleicht nicht Deinem Geschmack entspricht. Es zeigt aber, daß Du auf dem Stand von vor 5 oder 6 Jahren bist, denn: Den Spartensendern gehört die Zukunft!
 
#66
Doch, doch Cat, es gibt schon andere Formate. Endlich wohne ich wieder im Bereich von BFBS - irgendwie klingt das geiler, was die Engländer da zusammensenden. Erinnert mich ein bisschen an AFN, was ich als Kind immer gehört habe. Deutsch-Lala-AC7CHR verklebt mir das Gehirn.
 
#67
Mal kurz weg von NRJ und Alster. Habe in den letzten Tagen eine Weile N-Joy gehört. Da blutet einem ja echt das Herz. So ein riesen-Sendegebiet, so viel Geld dahinter - und so einfallslos. Kann mir jemand sagen warum? Sind die immer noch so arrogant, zu glauben, dass gute Ideen nur aus dem eigenen Haus kommen? Oder müssen wir uns nur mal bewerben?

:)))
 
#68
okay, b. - schreiben wir ne gemeinschafts-bewerbung? deine handschrift und mein foto... könnte klappen. eher als DEIN foto und meine schrift.

dann verdienen wir gemeinsam einen rieeeesen batzen geld, müssen uns gar nicht mehr anstrengen, können den ganzen tag schwachsinn labern, haben dafür pro moderation auch 8-minuten zeit, unterleger müssen wir auch nicht mehr benutzen, spielen nur noch musik, die keiner kennt, und heimlich freuen wir uns, dass jeder brave GEZ-zahler unseren goldenen klo-deckel bezahlt...

eigentlich ne tolle idee. oder?

ach ja, und beim nächsten ndr2-relaunch (also in ca 1 bis 1 1/2 jahren) machen wir den ganz grossen max, und gehen wie jetzt schon von der kleinen schwester zum grossen bruder, um dort noch mehr in bürokratie und langeweile zu versinken.

das sollten wir tun.
 
#70
hallo, ihr!
diese unglaubliche formatkacke ist aber leider echt unerträglich geworden!
wenn man dann als krönung als dj das mikro aufreißen muß, NUR um in linern zu erzählen, daß man nichts erzählt (oder labert), sondern die klappe hält, dann kann man eigentlich nur vermuten, daß da jemand nicht mehr alle socken auf der leine hat!
da haben wir bei OK-radio uns jedenfalls noch deutlich anders angehört!
was ja mit dem untergang von ok auch endgültig vorbei war!
ich finde leider, daß radio keinen besonderen spaß mehr macht.
scheiß auf die ganzen format- und research-affen!
schade, daß offensichtlich keiner mehr feeling hat für das, was die leute hören wollen!
dann könnte man auch die unsummen, die so für den research sinnlos verknallt werden, den dj´s gteben, den leuten, die immerhin im showbiz arbeiten und sich bei vielen sendern einfach fragen müssen, warum sie nicht auch einfach ein fauler lehrer geworden sind, weil die mehr nach hause bringen!
tja, good old times...

grüße an alle!

t.
 
#71
fahre zwar kein audi, aber recht haste... ok-radio war einfach hörspaß pur.

und hätten einige leute damals nicht so'n schiss gehabt, ich bin mir sicher, das freche, fröhliche ok-feeling hätte sich gegen n-joy durchgeseztz, und nrj hätte sich nicht nach hamburg gewagt.

schade schade schade.

so schwelge ich in nostalgie, gucke mir ab und zu ne ok-radio-gedächtnis-website an, höre meine letzten ok-tapes....

ach so, und wie oben erwähnt werde ich mich direkt im anschluß beim ndr bewerben...irgendwann muss das ja mal losgehen mit der goldenen scheisshaus-brille...
 
#72
oja, schwelg, schwelg!

ichhab bestimmt auch irgendwo noch den einen oder anderen aircheck! muß ich direkt mal raussuchen!
und es hat so einen spaß gemacht, dort zu arbeiten. alle leute haben sich geliebt und es vergign kaum ein abend, an dem nicht irgendwelche nasen irgendwas zusammen gemacht haben! das war ein team! und ich glaube, das hat man dann auch nach draußen transportiert.
und heute? genervte leute, die mit eienm messer im rücken rumlaufen, ohne es zu wissen, kinder, die auf positionen sitzen, von denen sie meistens nicht die blasseste ahnung haben - angefangen von der musik-red -bis hin zu marionetten-pd´s hier und dort, die nicht machen können, was sie wollen, sondern ferngesteuert sind. wahrscheinlich aber auch sowieso nicht viel können.
schade. dabei könnte radio soviel spaß machen.
ich jedenfalls werde der radioszene glaube ich endgültig den rücken kehren.
aber ich weiß jetzt schon, daß sie mir fehlen wird.

gruß,

tobi
 
#73
na, alle etwas konservativ und alle deutlich über 50 und mit der zeit gehen könnt ihr auch nicht und daß die hörer derzeit enge rotation wollen, rallt ihr auch nicht und daß das in einem jahr schon wieder ganz anders aussehen kann, das vesrteh ihr auch nicht und und und.....
macht doch ne ballettschule auf.
 
#75
Mancher wird behaupten, daß ich ein Fahrradfahrer bin. Trotzdem finde ich das mit den Kindern, die von nichts einen Schimmer haben, reichlich übertrieben. Alte Leute machen nicht unbedingt gutes Radio, dafür gibt es aber viele junge Leute, die es einfach können, auch wenn sie noch nicht so wahnsinnig viel Erfahrung haben. Radio ist nicht nur eine Sache der Erfahrung, sondern genauso des Talents und Instinkts. Und wenn ich mich nicht irre, Audilein, war der damalige Musik-King bei Ok Radio doch Olli Weiberg. Soweit ich mich erinnern kann, war der so um die 19 Jahre alt, oder? Abgesehen davon wird ein schlechter Radiomacher mit den Jahren nicht unbedingt besser (- was man etwa an einigen verwirrten PDs sehen kann). Entweder man hat das Zeug dazu, Radio gut zu machen, oder man hat es nicht. Dafür, daß ein junger Kerl was drauf hat, ist in jüngster Zeit Bill Delisle ein gutes Beispiel. Mag der Neider auch behaupten, er hätte Provitamin B im Rücken, so hat er die Zahlen von Delta bei dieser MA locker und flockig gehalten, und dabei konnte ihm sein Vater nicht dolle helfen. (Mehr als die aktuellen Hörerzahlen ist bei Delta als Spartensender ja nicht wirklich drin, da ist so ziemlich alles ausgeschöpft.) Und: Olli Weiberg ist immer noch für nicht wenige Radioleute Kult. Also, machen wir uns nichts vor. Daß es in HH zur Zeit ein bißchen mau und langweilig aussieht, liegt nicht am Alter des Teams, sondern an der mangelnden Risikobereitschaft der führenden Kräfte.
Radio ist zu einem Geschäft verkommen. Kaum einer denkt mehr darüber nach, den Ansprüchen der Hörer und auch seinen eigenen Ansprüchen zu genügen oder mit seinen Senderkumpels einen heben zu gehen. Es geht nur um Zahlen und Kohle. Schade, schade, schade. Fliessbandarbeit ohne Profil und ohne gutes Auskommen innerhalb der Firma, dazu möglicherweise auch noch schlecht bezahlt. Hast in dieser Hinsicht ein wahres Wort gesprochen, Audi. Wo's im Team stimmt, da stimmt's auch on-air.
Ja,ja, DAMALS. Da war die Welt noch in Ordnung.

Kurz vor der Midlife-Crisis

LeMans
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben