Thomas Koschwitz wechselt zu hr1!


jeder ist zu ersetzen. Der Name Koschwitz zieht natürlich. Aber den Nachmittag täglich mit VT zu machen, ist sehr fragwürdig. Ich werde Spreeradio jedenfalls erst einmal meiden. Dieses aufgezeichnete Zeug ist mir zu billig. Auch wenn Koschi sicherlich gut verdient dabei.
 
Jetzt habe heute ich den Koschi auch bei Spreeradio gehört. Hört sich so an wie das VT bei Radio Brocken "Koschwitz am Nachmittag"(gleichnamige Sendung gab es bei RTL). Beim hr wird er es kaum aufnehmen können. Entweder nimmt er es bei sich zu Hause auf oder es ist altes Zeug, was man fürs VT nimmt :)

Bei Radio Brocken war so im Juli Schluss mit Koschi jedem Tag "live" in Halle".

In der aktualisierte Senderliste auf seiner Homepage steht auch noch Spreeradio drin. So schnell wird dann wohl noch nicht Schluss mit Spreeradio sein.
http://www.thomas-koschwitz.de/senderliste/
Immerhin auf dem Brocken hat man jetzt nen Nachfolger:

https://www.radioszene.de/125620/stefan-pollak-radio-brocken.html
 
Wenn mich nicht alles täuscht, spricht er auch weiterhin mit Michael Bitteroff, dem Verkehrsmenschen!! Kann mir beim besteb Willen nicht vorstellen, daß das aufgezeichnet wird!


Wieso sollte Spreeradio ihn auch rauskicken??
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn ich es gehört habe, dann er spricht er nicht direkt mit dem Verkehrsmenschen. Er tut nur so und sagt dazu etwas einleitendes.

.Ich weiss nicht, wie es vorher bei Spreeradio war, aber wo er gleichzeitig "live" auch noch in Halle moderiert hat, da war es so: Koschi hat zu Beiträgen die Einleitung gesprochen, aber es war dann immer jemand bei Radio Brocken da, der Wetter, Verkehr und Beiträge gesprochen hat.

Wenn alles live wäre, muß man sich mal überlegen, jeden Tag früh ab um 5 vier Stunden moderieren und am Nachmittag dann noch mal bis 19 Uhr fünf Stunden + Koschwitz zum Wochenende. Das ist ein bisschen sehr viel. Auch nur mit dem VT bei Spreeradio ist das eine ganze Menge, was er das moderiert.
 
Bitteroff spricht NICHT mit Koschwitz, sondern reagiert nur auf dessen Ankündigung. Herr Bitteroff spricht auch nicht immer live mit Herrn Blomberg bei 104.6 RTL, wenn dieser gerade zufällig mit dem VT für das bundesweite RTL beschäftigt ist. Das Koschwitz bei dieser Verarschung mitmacht...wo bleiben eigentlich die Nachrichten bei 104.6 RTL? Zwar durch Arno angekündigt, aber gerade zum zweiten Mal entfallen. VT kann sehr anstrengend sein.
 
Ich höre seit 2 Wochen nun morgens hr1, weil wir in der Firma schon eine Stunde eher mit der Arbeit beginnen und ich kein allzu großer Freund der ARD-Nachtprogramme der anderen Wellen bin.

Allerdings musste ich wieder feststellen, dass Herr Koschwitz einfach in die Jahre gekommen ist und die ganze Sendung morgens einfach nur irgendwie unprofessionell, inhaltlos und leider auch noch total "von oben herab" klingt.

Seine beiden Sidekicks sind eigentlich wirklich nur da, um auf Ansage ihr Verkehrs- bzw. Wettersätzchen runterzurasseln. Wenn die beiden (ohne explizite Ansprache durch Herrn K.) bei einem Thema mal ihre Meinung sagen wollen, dann kommt direkt ein Seitenhieb des Moderators.

Heute früh ging es um die Hitze und da fragte Verkehrs-Sidekick Daniela (ich weiß nur den Vornamen, da der Nachnamen nie erwähnt wird) Wetter-Sidekick Bastian Korff ob es weiterhin auch so tropische Nächte gäbe und da unterbrach Herr Koschwitz mit den Worten (sinngemäß) "Darf ich dann bitte auch noch was sagen?" und switchte komplett das Thema. Und das war nur eine der spitzen Bemerkungen gegenüber der Kollegen.

Tut mir leid, aber solch eine Morning-Show begleitet mich nicht gut gelaunt in den Tag. Abgesehen von Herrn Koschwitz' ständigen Versprechern, Hasplern und unklaren/inhaltlosen Moderationen.

Er sagte kürzlich, dass er bald in den Urlaub gehe. Hoffentlich, denn dann übernimmt Kollege Frühling, der dann für einen angenehmen Start in meinen Arbeitstag sorgt.
 
Heute früh ging es um die Hitze und da fragte Verkehrs-Sidekick Daniela (ich weiß nur den Vornamen, da der Nachnamen nie erwähnt wird) Wetter-Sidekick Bastian Korff ob es weiterhin auch so tropische Nächte gäbe und da unterbrach Herr Koschwitz mit den Worten (sinngemäß) "Darf ich dann bitte auch noch was sagen?" und switchte komplett das Thema.
Ich weiß ja, dass man Kritiken aus diesem Forum nur wenig bis gar keine Aufmerksamkeit schenken darf, aber falls das hier Beschriebene wirklich stimmt...puh...bitter
 
Heute früh ging es um die Hitze und da fragte Verkehrs-Sidekick Daniela (ich weiß nur den Vornamen, da der Nachnamen nie erwähnt wird) Wetter-Sidekick Bastian Korff ob es weiterhin auch so tropische Nächte gäbe und da unterbrach Herr Koschwitz mit den Worten (sinngemäß) "Darf ich dann bitte auch noch was sagen?" und switchte komplett das Thema. Und das war nur eine der spitzen Bemerkungen gegenüber der Kollegen.
Die Daniela, die Simone Reuthal vertritt, heißt meines Wissens mit Nachnamen Jensen, siehe z B hier.

Man kann das übrigens auch von einer anderen Seite sehen. Ich habe seit dem Neustart von Thomas Koschwitz beim hr nicht verstanden, wozu er überhaupt Sidekicks braucht. Verkehr und Wetter kann er sehr gut selbst verlesen, so, wie es zu den anderen Zeiten die Moderatoren auch tun. Und damals™, zu Pop-und-weg-Zeiten, brauchten die Frühmoderatoren überhaupt keine Sidekicks, sondern konnten auch allein sehr gut unterhalten. Warum probiert man es denn nicht mit Thomas Koschwitz solo? Ich denke, diese Form würde ihm deutlich besser liegen.
 
Warum probiert man es denn nicht mit Thomas Koschwitz solo?
Aus dem gleichen Grund, aus dem der Meister abends nicht mehr die Halle fegt: er hat diese lästige Arbeit lange genug selbst gemacht und inzwischen seine Leute dafür. Verkehr und Wetter sind halt Pflichtveranstaltungen, die außer einigen wenigen Webradiomoderatoren niemand freiwillig (und schon gar nicht gern!) übernimmt.
 
Ich habe aber nicht den Eindruck, daß das in den Nicht-Morgen-Zeiten für die Moderatoren über Gebühr lästig wäre. Und wenn doch, es gehört halt zum Job dazu. Warum brät man für die Morgensendung eine Extrawurst?

Wenn es keine Sidekicks gibt, gewinnt aber die gesamte Sendung: Der Moderator kann sich auf das konzentrieren, was sein Hauptgeschäft sein sollte: Wie unterhalte ich die Radiohörer am besten? Und solche Momente wie oben beschrieben, die aus mißverstandenen oder fehlenden Absprachen herrühren, würde es gar nicht geben.
 
Hauptgeschäft, genau! Entlaste den Moderator von den lästigen Routineaufgaben und lass ihn sein Ding machen.

Was den Moment angeht: wir können in vielen Fällen nicht hinter die Kulissen schauen. Womöglich war der Break ja anders abgesprochen. Ein Mitschnitt wäre noch hilfreich um zu beurteilen, ob Koschi tatsächlich böse und gemein war oder ob er womöglich die Situation gerettet hat, bevor alles albern aus dem Ruder läuft...
 
Jeden Nachmittag von 14 bis 19 Uhr moderiert er immer noch per VT bei Spreeradio. Wetter und Verkehr, da nicht live, müssen es auch dort andere für ihn machen. Wir gehen mal davon davon aus, das beim hr alles live ist.
 
Koschi ist ein fleißiger Mensch. Morningshows, Nachmittagsshows. Dazu "Koschwitz zum Wochenende". Koschi hier, Koschi da.....Jeden Tag, den ganzen Tag. Bei soviel Projekten kann man wenigstens Wetter und Verkehr den kleinen Leutchen überlassen. Alle Sendungen, die er macht, sind nah am Hörer dran. Er fliegt von Sender zu Sender. Das ist echtes Koschi-Radio. Qualität: Einzigartig. Er sollte zusätzlich auch im TV wieder ein paar Sachen machen. Ob als Politikjournalist oder Witze-Erzähler? Egal, am besten beides. Auf mehreren Kanälen verteilt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thomas Koschwitz ist einer der alten Garde der sich mal einen Namen gemacht hat , ähnlich wie Moderatoren wie Rik de Lisle. Typen mit mitteläßigem Moderationstalent, die durch Glück in eine Seilschaft bzw. einen gewissen Hype kamen.Ich denke, nein ich weiss , es gäbe viele Moderatoren die den Job wesentlich besser als " Super Koschi" machen könnten....ich sehe bei ihm keine herausragenden Eigenschaften die ein einschalten erzwingen würden :))))
 
Bei soviel Projekten kann man wenigstens Wetter und Verkehr den kleinen Leutchen überlassen.
Na ob das nicht etwas herabwürdigend für Radiomoderatoren klingt , denke eher das gewisse Königreiche nicht mehr in das Jahr 2019 passen. Ich erinnere mich noch an das Comeback von Casten Köthe hier oben in Kiel , der nach seiner Erkrankung den Nachmittag übernommen hatte , bei jeder Sendung konnte man förmlich hören wie unzufrieden er mit seiner damaligen Co Moderatorin Anneke Ter-Veen war , mehrfach unterbrach er Moderationen oder griff geschickt ein um Themen umzulenken . Als Sie einmal die Pointe eines typischen Gags Ihm vorwegnahm , wurde sogar ein alter Hase richtig sauer ON Air :)

Ich finde schon das 2 oder 3 Menschen am Morgen gut funktionieren können, wenn sie sich verstehen .
Auch Radiodinos sollten sich gegenüber jüngeren loyal verhalten und nicht nur als Lehrmeister da sein . Viele haben ja quasi einen regelrechten Verschleiß an Sidekicks und das ist eher kontraproduktiv.
 
Thomas Koschwitz ist einer der alten Garde der sich mal einen Namen gemacht hat , ähnlich wie Moderatoren wie Rik de Lisle. Typen mit mitteläßigem Moderationstalent, die durch Glück in eine Seilschaft bzw. einen gewissen Hype kamen.Ich denke, nein ich weiss , es gäbe viele Moderatoren die den Job wesentlich besser als " Super Koschi" machen könnten....ich sehe bei ihm keine herausragenden Eigenschaften die ein einschalten erzwingen würden :))))
Entschuldige, wenn ich Dir da widerspreche.
Ich höre Koschwitz heute nicht mehr, mich hat es zu Bayern 2 verschlagen.
Aber in den 80er Jahren war eine ganz große Nummer, ausgestattet mit großem Moderationstalent, mit geistreichem Wortwitz und mit Herzenwärme.
Mit einem wirklich immer mittelmäßigen Rik de Lisle nicht zu vergleichen.
 
Oben