Veränderungen bei BAYERN 1


Also auch Bayern 1 auf dem Weg zum 80er Jahre Sender? Mittlerweile dürfte da eine Übersättigung mit 80er Jahre Titeln stattgefunden haben. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass die Hörer von Bayern 1 jetzt so scharf auf Phil Collins, Tina Turner und Michael Jackson in Dauerrotation sind. Offenbar reicht es in Deutschland ja auch aus, wenn man einfach das macht, was alle anderen auch machen. Wirklich ein bisschen dünn für einen öffentlich-rechtlichen Sender.:(
Was du dir vorstellen kannst und was die Leute wirklich mögen, sind vielleicht zwei unterschiedliche Sachen. ;) Könnte mich immer todlachen, wie sich einzelne hier über den Massengeschmack erheben und es nicht für möglich halten, dass so ein großer Sender wie B1 vielleicht einfach weiß, was er tut oder tun muss. Die Zahlen geben ihnen jedenfalls seit Jahren recht. Aber Tweety weiß es natürlich besser. :)
 

Bavarian Radio

Benutzer
Für mich "persönlich" könnte die Abwechslung auch größer sein (vorallem bei den 60ern, denn da laufen tatsächlich immer die gleichen 10 Titel), aber die Leute wollen hautpsächlich 80er, das bestätigen diverse Umfragen und Tests.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nein, ich weiss es nicht besser, aber warum macht man nicht einfach mal was mit 90er Titeln? Die werden nämlich im deutschen Radio vernachlässigt.
Weil B1 ein Sender ist, der sich an Leute Ü50 wendet und die stehen nunmal eher auf die 80er.
Was mich an so Kommentaren einfach nervt: du schreibst erstmal „b1 ist auf dem Weg zum 80er Sender“. Das sind sie seit mehreren Jahren, was für mich heißt, dass du den Sender gar nicht hörst. Sonst wüsstest du das. Das hält dich aber nicht von grundsätzlichen Vorurteilen ab, weil du danach in Frage stellst, ob die Hörer denn am 80er Tag auch Madonna und Tina Turner hören wollen. Ich tippe: ja! Und ich hab z.B. am letzten Samstag Mittag auf B1 No doubt about it von Hot Chocolate oder True Faith von No Order gehört oder irgendeinen Limahl-Song, den ich bisher nicht kannte. Also was bitte soll dein Kommentar, wenn du offensichtlich keine Ahnung vom konkreten Thema hast und jetzt auch noch zugibst, das dir persönlich die 90er im Radio fehlen? Schreib das doch an den Chef von deinem Lieblingssender. ;)
 
aber die Leute wollen hautpsächlich 80er, das bestätigen diverse Umfragen und Tests.
Hätte mich bei einem Marktführer wie Bayern 1 auch sehr gewundert, wenn man dort nicht ausführlich testen würde bzw. sich auf die gemessenen Wünsche der Zielgruppe einstellt.

Zusätzlich nehme ich es so wahr, dass viele Titel aus den 80ern auch bei meiner Generation sehr bekannt, ja teils auch beliebt sind. Ich selbst bin zum Beispiel durch jahrelanges Aufwachsen mit dem 80er-90er-Hits von heute-Radio mit vielem aus der dortigen Hot Rotation sehr vertraut.

Und zugleich holt man damit bei weiten Teilen der Zielgruppe eben persönliche Erinnerungen und Emotionen ab mit dieser Zeit, verschreckt jüngeres Publikum aber nicht ganz.

Mit den 70er-Titeln die dort laufen kann ich dagegen kaum etwas anfangen und so gering ist die Zahl jüngerer Hörer (meint jetzt bis 49) ja auch gar nicht mehr, vor allem in absoluten Zahlen.

Das oben geschilderte wäre mit 90er-Musik sicher auch möglich und auch ich persönlich bin ein Fan dieses Jahrzehnts. Dann aber besser bei Bayern 3 (Geburtsjahr der ZG ab 1972).
 

Tweety

Benutzer
Was mich an so Kommentaren einfach nervt: du schreibst erstmal „b1 ist auf dem Weg zum 80er Sender“. Das sind sie seit mehreren Jahren, was für mich heißt, dass du den Sender gar nicht hörst. Sonst wüsstest du das. Das hält dich aber nicht von grundsätzlichen Vorurteilen ab, weil du danach in Frage stellst, ob die Hörer denn am 80er Tag auch Madonna und Tina Turner hören wollen. Ich tippe: ja!
Ich habe das mit einem Fragezeichen versehen und wenn jetzt schon regelmässig ganze Strecken am Wochenende ausschliesslich 80er Titel laufen, ist die Frage ja wohl legitim. Ich höre den Sender nicht regelmässig, allerdings ab und an mal hauptsächlich abends über DVB-S. Ansonsten ist mir das Tagesprogramm von Bayern1 tatsächlich zu langweilig, als das ich da länger verweilen möchte. Zum Runterkommen und als Einschlafhilfe (nicht negativ gemeint) am Abend finde ich die Musikauswahl abends aber durchaus ansprechend.
 

listenerXL

Benutzer
Ich meide generell Programme, die mich mit diesen Jahrzehnteinteilungen langweiligen. Für mich gibt es gute Musik und schlechte Musik. Punkt.
Wenn es nur noch darum geht, dass im 1. Programm 70er oder 80er, im 3. 2000er, im 4. ganz alte Schinken und Schnulzen, und im Jugendradio neue Sachen laufen, kann man die Landesrundfunkstationen eigentlich gleich ganz auflösen und durch irgendwelche vollautomatisierten, nationalen Dudel-Digitalwellen ersetzen, von irgendeinem Hinterhof aus betrieben, eine für jedes Jahrzehnt - mit Stimme vom Band für zwischendurch. Wesentliches oder gar Informatives sollte man von solchen "Sendern" gar nicht mehr erwarten. Scheint ja auch nicht wirklich wichtig zu sein.

Eigentlich sollte Radio schon mehr sein als nur das Abspielen von Musik, vielleicht noch ergänzt durch ein paar überflüssige Anekdötchen, wann und wie welcher Titel entstanden ist.
 
Nur technisch und mental damals beim ersten Mal Bayernmagazin ;)

Christine Rose war damals schon ziemlich aufgeregt und hatte sich auf jeden Fall sehr bei Ulla Müller bedankt und auch bei der Musikredaktion, die für die erste Sendung viele Titel mit "Rose" im Namen ausgewählt hatte :D
 

grün

Benutzer
Ich habe das mit einem Fragezeichen versehen und wenn jetzt schon regelmässig ganze Strecken am Wochenende ausschliesslich 80er Titel laufen, ist die Frage ja wohl legitim. Ich höre den Sender nicht regelmässig, allerdings ab und an mal hauptsächlich abends über DVB-S.
Ist beim BR schon seit Jahren so mit der Verjüngung. Früher liefen auf Bayern1 Schlager und Oldies, dann nur noch ausschließlich Oldies und jetzt halt Musik, die vergleichbar ist mit SWR1 RP. Bayern3 ist ja auch "jünger" geworden. So hat man das schon immer gehandhabt.

Ist ja auch in Ordnung, trotz allem ist mir Bayern1 sehr oft zu "lahm", ausser samstags ab 22 Uhr.

"Heute im Stadion" verfolge ich auch regelmäßig, das wars dann aber schon mit meinem Bayern1-Konsum.
 

ich_bins

Benutzer
Und das auch noch in sehr kleiner Rotation, als gäbe es gefühlt nur fünf 60er, zehn 70er und 14 80er... Außer abends, in den "Musik-Themensendungen" ist die Auswahl top
 
Zuletzt bearbeitet:

ich_bins

Benutzer
Stimmt. War eines der ersten Dinge, die ich beim Radio lernen durfte, dass der erste Titel immer zünden muss. Aber damals hieß es auch noch: keine drei Frauenstimmen hintereinander, das zählt heute offenbar auch nicht mehr...
 

Bavarian Radio

Benutzer
Ich vermute mal, man möchte einfach, dass das Programm schön im Hintergrund plätschern kann ohne irgendwie aufzufallen. Die Musik hat ja allgemein inzwischen keinerlei Ausreisser mehr, alles sehr glatt ohne Ecken und Kanten.

Und ja: Besonders bei den 60er und 70ern werden immer die gleichen 5 Titel gespielt.
 

listenerXL

Benutzer
Weil B1 ein Sender ist, der sich an Leute Ü50 wendet und die stehen nunmal eher auf die 80er.
... Also was bitte soll dein Kommentar, wenn du offensichtlich keine Ahnung vom konkreten Thema hast und jetzt auch noch zugibst, das dir persönlich die 90er im Radio fehlen? Schreib das doch an den Chef von deinem Lieblingssender. ;)
Ach, ist das so? Dann bin ich wohl der lebende Gegenbeweis. Und bei weitem nicht der einzige. Ich kenne Leute über 60 (z.T. nahe der 70), die in Rheinland-Pfalz lieber SWR3 hören. Weil das ständig gleiche Gedudel bei SWR1 - darunter viele 80er - irgendwann nicht mehr auszuhalten ist. Gleiches gilt selbstverständlich für die Programme des BR.

Die Tatsache, dass vielerorten die ersten Hörfunkprogramme (SWR1, HR1, BR1, NDR1 usw) zu plumpen Abspielstationen für ausgediente Charthits abgestuft wurden liegt sicher auch in diesem albernen Schablonendenken.

Nach dem dürfte ich übrigens auch längst kein SWR1 mehr hören, sondern wäre SWR-4 Stammhörer. Was, nach Deiner Logik, wohl bedeuten würde, dass ich mich nur noch für 60er oder 70er Musik begeistern würden.

Was absolut nicht der Fall ist. Wenn es um Musik geht, dann bevorzuge ich mittlerweile die Mischung von DLR-Kultur. Oder höre mal bei Radio Eins, Bayern 2, FIP (Frankreich) oder anderen ausländischen Stationen rein.

Obwohl ich doch eigentlich 60er oder 70er (oder was jetzt eigentlich) Musik lieben sollte...:wall:
 

listenerXL

Benutzer
. Insofern: wer Erfolg hat, macht wohl was richtig. In dem Fall „was richtig mit 80ern“.
Erfolg ist relativ. Wer sagt denn, dass der Sender nicht noch erfolgreicher sein könnte? Ist es überhaupt Hauptzweck der Öffentlichen, jegliche Qualität zu vermeiden und auf bewährte Einfallslosigkeit zu setzen? Iin dem Wissen, das es Hörer gibt, die die immer gleichen Schinken auch die nächsten hundert Jahre noch jeden Tag hören können oder gar wollen?

Der ÖR hat klare Aufgaben, dazu gehört meines Wissens nicht explizit, dass jede Landesanstalt eine Oldiewelle anbieten muss, in der möglichst viele 80er-Titel runderdudeln, nur weil eine bestimmte Hörerschaft auf "Bewährtes" setzt.

Er kassiert Gebühren (prinzipiell zu Recht, um das gleich klarzustellen) und steht dafür folglich in der Bringschuld. Gefällt nicht, was geliefert wird, muss man das artikulieren.Ist doch wohl logisch, oder?
 
So ganz kann ich dir nicht folgen. Erst beschwerst du dich, dass das Programm nicht deinem Geschmack entspricht und man entgegnet, dass es das ja auch nicht muss. Nun könnte es erfolgreicher sein. Klar könnte es das. Aber seit Jahren solche Zahlen abzuliefern, dass ist einfach Erfolg. Und natürlich ist es eine Massenwelle. Das ist aber ja grundsätzlich nichts verwerfliches bzw. sichert B1 dem BR ja auch eine große Verankerung in Bayern. Ich bin auch kein Stammhörer. Aber wenn ich einschalte, dann höre ich aus rein professionellen Gesichtspunkten betrachtet ein gut gemachtes Programm, das im Gegensatz zu anderen Landesweiten auch noch Inhalte und gute gemachte Nachrichten und Regioinfos hat. Und in Bayern gibt es durch andere große und auch viele lokale Sender ja echt viel Konkurrenz. Und dass der Sender jeden Tag von 3 Mio. Leuten gehört wird, das zeigt für mich, das man da offenbar nicht so viel falsch macht. Insofern finde ich Kritik aus einem persönlichen Geschmack heraus schwierig, weil man sich damit über die Masse erhebt, die so Sender offenbar gern hört.
 

btguide

Benutzer
Es hat hier schonmal jemand geschrieben, dass Bayern 1 unter den „Dudlern“ in Bayern (lokal und landesweit) das vermutlich eher kleinere Übel darstellt und deswegen so erfolgreich ist…
 
Oben