Wie war SDR1?


Wolfgang Seiler bei SWR4? Ich kenne den SWR von außen und von innen zumindest so, dass mir dieser Name eigentlich ein Begriff sein sollte.
Kann jemand diese Bildungslücke schließen, welche Sendungen er moderiert (bzw. moderiert hat)? Seltsam ist auch, dass im Internet außer einigen Autogrammkarten zu diesem Namen nichts zu finden ist.
 
Wolfgang Seiler bei SWR4? Ich kenne den SWR von außen und von innen zumindest so, dass mir dieser Name eigentlich ein Begriff sein sollte.
Kann jemand diese Bildungslücke schließen, welche Sendungen er moderiert (bzw. moderiert hat)? Seltsam ist auch, dass im Internet außer einigen Autogrammkarten zu diesem Namen nichts zu finden ist.
@Festnetzfreak: Ob er noch beim SWR tätig ist, weiß ich nicht. Wenn man bei Google schaut und sich die Autogrammkarten anschaut, erkennt man auch das Logo von SWR 4. Kann man hier gut sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Meine grauen Zellen erinnern sich dunkel an eine interessante Werbung, die - es muss wohl Mitte bis Ende der 1980er gewesen sein - regelmäßig im Radio ausgestrahlt wurde, auch im SDR1. Der Spot war als Sprachgesang gestaltet, da ging es wohl um Werbung fürs Spedtionsgewerbe. Es fing unfgefähr so an "Gestern war ich meinem Laster unterwegs, voll mit bayerischem Bier"...und am Ende hörte man einen Männerchor der über Brummifahrer sang, eine Textpassage lautete "Brummis schaffen alles.." (oder so). Kann sich noch jemand an diese Radiowerbung erinnern?
 
da ging es wohl um Werbung fürs Spedtionsgewerbe. Es fing unfgefähr so an "Gestern war ich meinem Laster unterwegs, voll mit bayerischem Bier"...und am Ende hörte man einen Männerchor der über Brummifahrer sang, eine Textpassage lautete "Brummis schaffen alles.." (oder so).
Nicht schlecht, die grauen Zellen!
Hier ist der Spot, Motiv "Brummi", 1977
 

Anhänge

@DelToro: Genau, das war der Spot. Aber dass der schon seit 1977 gelaufen sein soll? 1977 war ich noch zu jung, um nich an sowas zu erinnern. Kenne ihn noch von Mitte bis Ende der 1980er. Nur meine ich, dass der Chorgesang in der mir bekannten Version durch einen reinen Männerchor, aber viel tiefere Lage, gewesen wäre. Danke auch an alle, die das Forum am Leben erhalten.
 
Danke an euch alle für diesen Thread. Habe gerade zum ersten Mal seit vermutlich 30 Jahren das Hutzelmännle wieder gehört, das ich völlig vergessen hatte, und kämpfe mit den Tränen. Da kommen Kindheitserinnerungen hoch.
An SDR1 hat mich immer die gefühlte Dualität der Zielgruppe fasziniert. Tagsüber war (für mein Empfinden) ganz klar die Hausfrau die Zielgruppe. Irgendwann zwischen 18.00 und 20.00 (die Erinnerung wird langsam dünn) dann wurde es meist anspruchsvoll. Ruf Heidelberg 27167 ist wohl das beste Beispiel dafür. Irgendwer hatte sich vermutlich ausgerechnet, dass die Zielgruppe "Hausfrau" sowieso vor dem Fernseher sitzt und von anspruchsvollem Programm nicht mehr vergrault werden kann.
Auch das Spätabendprogramm nach 22.00 Uhr hatte ein paar Perlen zu bieten. Zu der Zeit, als ich SDR1 gehört habe (ca. 1985...1993), gab es 22.05-22.15 Sport und dann z.B "Aus der Residenz des Rechts" mit Michael Reisenberger (allein der Titel!) oder "Notizen aus der DDR".
Ca. 1993 hat mich der mittlerweile gereifte Musikgeschmack dann zu SDR3 getrieben.

Ein bisschen des Anspruchs, den SDR1 hatte, ist bei SWR2 erhalten geblieben. Das hat aber - man erlaube mir abzuschweifen - eine gewisse Tradition. Dem SDR3 Club bin ich wohl 1995 oder 1996 beigetreten. Der SDR war am Anfang wohl etwas überrollt und verschickte das SDR-Magazin an alle Clubmitglieder. Selbiges bestand aber größtenteils aus dem Programm von (damals) S2, was an der Zielgruppe voll vorbeiging. Nach ein paar Monaten rang man sich dann zu einem eigenen Clubmagazin durch. Aber wie gesagt, ich schweife ab.

Mittlerweile habe ich mir zu Hause das Radiohören abgewöhnt. Im Auto läuft meist SWR2 - und ich hoffe jeden Tag, dass der gigantische Aufwand (Wortbeiträge länger als 90 Sekunden!) für das Nischenprogramm noch lange betrieben werden möge. DLF bliebe noch, aber die sind so völlig humorlos (der Klassiker: "...und nun alle Staus ab 12 km Länge"). Thomas Schmidt wäre dazu bestimmt ein netter (und Matthias Holtmann ein böser) Spruch eingefallen.
 
Ich melde mich nach langer Pause wieder zurück. Ich hatte in den 1980ern aus einer der Musiksendungen des SDR (entweder war es "Sie wünschen wir spielen" ode rdie "Wunschbox" auch mal eine Variante des Liedes "America" aus der "West Side Story" (von Leonard Bernstein) mitgeschnitten. Leider finde ich diese Variante im Netz nicht mehr. Gesungen wurde das ganze von einem Mann, und musikalisch war diese Variante im Refrain mit Schlagzeug (Becken) unterlegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Auch das Spätabendprogramm nach 22.00 Uhr hatte ein paar Perlen zu bieten. Zu der Zeit, als ich SDR1 gehört habe (ca. 1985...1993), gab es 22.05-22.15 Sport und dann z.B "Aus der Residenz des Rechts" mit Michael Reisenberger (allein der Titel!)
"Aus der Residenz des Rechts" gibt es seit 1952 und läuft auch heute noch bei SWR1 auf dem angestammten Sendeplatz am Dienstag nach 22:05 Uhr.
Allerdings wurde der Sendungstitel im Zuge der SDR/SWF-Fusion 1998 in "Radioreport Recht" geändert.

Am 20. August 2019 lief eine Spezialausgabe über die Geschichte der SWR-Rechtsredaktion, dort wurden auch die historischen SDR-Jingles noch einmal gespielt.
Hier nachzuhören: https://www.swr.de/swr1/Radioreport-Recht-Ueber-das-Recht-berichten,av-o1145832-100.html
 
Zuletzt bearbeitet:
"Aus der Residenz des Rechts" dienstags von 22:15-22:30 Uhr auf Südfunk 1 - Studio Karlsruhe hatte nie einen eigenen Indikativ. Die Ansage lautete: Südfunk 1 Karlsruhe - aus der Residenz des Rechts berichtet Erhard Becker (er machte es Anfang der 80er-Jahre am häufigsten als damals schon altgedienter Kollege, daneben gab es z.B. noch Ruth Schmidt, Michael Reissenberger und Kai Stepp). In den späten Achtzigern/frühen Neunzigern gab es dann eben das übliche Stationsjingle mit der entsprechenden Ansage - das und die alte "trockene" Ansage werden in dem obengenannten Beitrag ab 2:30 kurz eingeblendet, mehr nicht ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Sonntags um 22:15 Uhr lief auf Südfunk 1 das politische Magazin "Aus Bund und Ländern" - das angehängte kurze Jingle ist das Ende des Stücks "Joy Spring" von George Shearing, Sprecher der "Bonner Spätlese" war Horst-Fritz Bitsching, für die "Berliner Notizen" war es Hannes Groth. "Politik International" am Freitag um 22:15 Uhr wurde von Knut Dahms eingesprochen zu Isaak Hayes' "Theme from shaft".
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Sonntägliche Erinnerung an einen samstäglichen Dauerbrenner (Ansage: Norbert Scheumann) sowie die Südfunk-Schlagerparade am Sonntag nach 14 Uhr (Ansage: Hannes Groth) - neu bearbeitet ;) Das Samstagsmagazin lief von 1967 bis zur Sender-Fusion von SDR und SWF im August 1998, sprich: über 30 Jahre.

Die Südfunk-Schlagerparade als Nachfolgesendung der zuvor 23 Jahre bestehenden Schlager-Skala mit Günter Freund lief vom 5. April 1981 bis zum 15. Juni 1986 - da werden alte Erinnerungen wach!
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Danke @DJ Jupiter für die tollen Mitschnitte!

Frage: Beim Intro zum Samstags-Magazin wurde doch eigentlich auch gleich immer der Moderator mit angesagt. Oder täusche ich mich?

Das zweite Jingel und die dazugehörige Sendung kannte ich gar nicht. Mir ist immer die Schlager-Skala mit u.a. Günter Freund ein Begriff. Aber auch interssant
 
Zuletzt bearbeitet:
Nachtrag Radiofreak 01: die Nennung der Moderatoren (Wolfgang Walker, Norbert Scheumann, Fred Metzler) wurde erst Anfang 1985 eingeführt und dauerte nur ein gutes Jahr, da die damals neu eingesprochenen Kennmelodien mit der Programm-Reform am 21. Juni 1986 dann komplett wegfielen.

Von einigen beliebten Südfunk 1 - Stimmen sind sogar Bücher erschienen.
Nachfolgend eine kleine Aufstellung:

Vier nach vier - Alltagspoesien gesammelt von Fred Metzler, 1982

Mit Großmama auf dem Kanapee - Geschichten aus meiner Kindheit von Rosemarie Eick, 1990

Um Antwort wird gebeten - Geschichten von Tieren und Menschen mit Wolfgang Walker, 1990

"...mit FREUND-lichen Grüßen" - 40 Jahre am Mikrofon aufgeschrieben von Günter Freund, 1988

Oscar Müller: Meine Tante Mechthild - Die nettesten Geschichten aus dem "Fröhlichen Feierabend". Aufgeschrieben von Gisela Zimber, 1984.

Schwäbisch: meine Wellen-Länge von Willy Seiler, 1986

und allgemein:

Horst Jaedicke: Der gute alte Südfunk und seine Programme von 1924-1998, 2005.

Gibts noch weitere einschlägige Lesetipps?
 
Zuletzt bearbeitet:
Nachtrag Radiofreak 01: die Nennung der Moderatoren (Wolfgang Walker, Norbert Scheumann, Fred Metzler) wurde erst Anfang 1985 eingeführt und dauerte nur ein gutes Jahr, da die damals neu eingesprochenen Kennmelodien mit der Programm-Reform am 21. Juni 1986 dann komplett wegfielen.
Danke für die Info @DJ Jupiter. Mir war nur so als hätte das schon früher in Erinnerung gehabt, also das der Name gleich beim Intro dazu gesagt wurde. Aber so kann man sich täuschen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben