Berliner Rundfunk 91.4 - Aktuelle Entwicklungen


_Stefano

Benutzer
Da war mein Zeitgefühl mit ca 15 Jahren nicht so schlecht.
Über 10 Minuten Nachrichten waren für mich damals ein Highlight im Programm!

ich erinnere mich auch noch an einen Call-In-Nighttalk dort…
 
Zuletzt bearbeitet:
Naja, viel aus Oranienburg, Hennigsdorf, Erkner oder Werder etc. wird jetzt auch nicht berichtet. Und nein, die Menschen, außer vielleicht die zugezogenen Hauptstädter, sehen sich größtenteils nicht als Berliner.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Da kommt gar nix aus BB, die Berichterstattung hört am Wannsee auf.

Siehe auch https://www.berliner-rundfunk.de/programm/leben-in-berlin-und-brandenburg.

Notrufkampagne der Berliner Feuerwehr, Berliner Gefängnisse suchen Personal, Tierheim Berlin, Berlin bewegt sich, Regeln auf Berliner Gewässern ...

Man sollte sämtlichen Berliner Sendern ihre UKW-Frequenzen in Brandenburg wegnehmen.

Prenzlau 87,6
Elsterwerda 89,5
Lauchhammer 91,3
Herzberg 91,7
Wittstock 96,6
Finsterwalde 96,7
Frankfurt 98,0
Lübben 100,1
Cottbus 102,2
Forst 103,9
Boossen 104,2
Spremberg 106,3
Casekow 107,3

Das ergibt eine landesweite Privatkette, nach der sich jeder Anbieter die Finger lecken würde!
Und da habe ich jetzt nur die stärksten Frequenzen drin, die doppelten sind noch gar nicht dabei.
Dazu noch die 94,0 in Brandenburg, die 97,0 in Potsdam von B2 und die 107,9 in Gransee von BB die alle nicht benötigt werden, weil dort andere Frequenzen gehen.

Man sollte diese neu ausschreiben als Komplettpaket, damit BB Radio auch mal den Hintern hochbekommt. Wenn die Konkurrenz bekommen, müssen sie endlich mal anfangen, gutes Programm zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kann ich dir nur Recht geben S.matze

Wobei die 107,9 benötigt wird um Fürstenberg gut mit BB Radio zu erreichen. Außerdem wird Oberhavel hier mit der Regionalisierung aus Eberswalde erreicht.
Und die Radio B2 Frequenz in Brandenburg/Havel wird auch benötigt, die 106,0 ist hier zu schwach.
Ansonsten kann man den Rest von rs2, BRF 91,4, Energy und 104.6 RTL in Brandenburg für einen neuen landesweiten Brandenburg-Sender oder Regionalsender ausschreiben. Zudem gibt es noch die 92,7 in Prenzlau, die 107,1 in Brandenburg/Havel, die 103,0 in Potsdam, die 96,7 in Luckenwalde, die 94,9 und 89,2 in Templin, die 107,0 in Angermünde die ungenutzt koordiniert sind.
Also hier wären viele Ressourcen für neue Projekte mit Heimatbezug.
 

RadioBrB

Benutzer
Da kommt gar nix aus BB, die Berichterstattung hört am Wannsee auf.
Das ist einfach gelogen. Unterlasse bitte solch einen Unfug. Es mag nicht viel sein aber zu behaupten das 0 Inhalte aus dem Umland kommen ist einfach Quatsch?

Warum ist denn der Berliner Rundfunk auch in BRB relativ erfolgreich?
Warum sollte ein Berliner Sender nicht in BRB zu hören sein?

Darf Radio Potsdam nur bis zur Stadtgrenze senden?

Kann es sein das du weder aus Berlin noch aus Brandenburg kommst?
 
Zuletzt bearbeitet:

RadioBrB

Benutzer
Also ist die Musikauswahl oder Moderation vielleicht wichtiger als eine Nachrichtenmeldung aus der Uckermark wo einem großen Einzugsgebiet weniger Leute leben. Eine Meldung aus Berlin-Kreuzberg ist, aufgrund der Dichte natürlich für x-mal mehr Zuhörer relevanter.
 

Olf Reden

Benutzer
In der Uckermark leben weniger Menschen als in Kreuzberg. In Brandenburg leben weniger Menschen als in Berlin. Aber, was hat das mit dem Thema zu tun? Bin nicht sicher, ob das ein Einwand sein sollte, oder eine bloße Feststellung.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Warum ist denn der Berliner Rundfunk auch in BRB relativ erfolgreich?
Weil es mehrere Zehntausend Brandenburger gibt, die täglich von der und zur Arbeit nach Berlin pendeln und gerne über Straßensperrungen, sinnlose Demos, Autokorsos, Fahrradblockaden und S-Bahnausfälle an ihrem Zielort informiert werden möchten.

Warum sollte ein Berliner Sender nicht in BRB zu hören sein?
Warum sollte er? Radio Hamburg sendet doch auch nicht in Kiel. Ostseewelle nicht am Bodensee. RSA Sachsen nicht in Thüringen. Radio Sauerland nicht in Trier. FFH nicht auf Rügen.
Dass Antenne Sylt in Hamburg sendet oder Radio21 in Bremen und damit einen wertvollen Platz blockiert, finde ich übrigens genauso unmöglich.

Darf Radio Potsdam nur bis zur Stadtgrenze senden?
Diese Frage haben Netzagentur und Medienanstalt bei der Lizenzierung zu beantworten und sonst niemand. Außer dem Steuerberater des Senders, wenn noch Geld für eine landes- oder bundesweite DAB-Abstrahlung übrig ist und man eine bundesweite Sendelizenz beantragen möchte.

In diesem Zusammenhang wäre mal interessant, wieviele Zuhörer Radio Cottbus oder Radio Potsdam auf DAB haben (was ein Vielfaches des UKW-Gebiets abdeckt)...
Ich denke mehr als 10 Leute dürften es nicht sein.

Kann es sein das du weder aus Berlin noch aus Brandenburg kommst?
Was tut das zur Sache?

Ich kritisiere zu Recht, dass die Berliner Stadtradios im Laufe der Jahre sich immer mehr nach Brandenburg ausgebreitet haben, vor allem RTL nahm kürzlich noch eine neue UKW-Frequenz in Betrieb. Gleichzeitig fokussieren sich diese Sender inhaltlich 100% auf die Stadt Berlin. Nennen sich "Berliner Rundfunk", "Berlins Hitradio" und "Energy Berlin".

Wie oben aufgezeigt, sind das wertvolle Ressourcen die dafür verschwendet werden. Frequenzen sind ein knappes Gut. Wer sich nicht an Auflagen hält und nicht aus der Region berichtet, sollte diese verlieren! Es darf kein Automatismus werden, dass Sender seit Jahrzehnten immer mehr am Programm sparen, aber die UKW-Ketten einfach alle 10 Jahre verlängert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

RadioBrB

Benutzer
In der Uckermark leben weniger Menschen als in Kreuzberg. In Brandenburg leben weniger Menschen als in Berlin. Aber, was hat das mit dem Thema zu tun? Bin nicht sicher, ob das ein Einwand sein sollte, oder eine bloße Feststellung.
Sorry falls ich mich unklar geäußert habe. Ich wollte darauf hinaus das eine Meldung aus Kreuzberg höchstwahrscheinlich mehr Leute anspricht als eine Meldung aus der Uckermark.

Aber anscheinend haben die Brandenburger kein Problem damit. Sonst würden ja alle die Antenne hören...
Aber mal angenommen das alle Berliner Sender ihre Stützfrequenzen verlieren würden wenn sie sich wenig oder gar nicht mit Brandenburg beschäftigen.
Ich kann mir nicht vorstellen das Bewerber für eine Landesweite Frequenzkette Schlange stehen würden. Der Radio Markt ist doch nicht wegen Brandenburg sondern wegen Berlin so attraktiv. Und davon profitieren auch die Brandenburger. Sender wie FluxFM oder StarFM könnten auf dem BRB-Markt wohl kaum überleben.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Aber anscheinend haben die Brandenburger kein Problem damit. Sonst würden ja alle die Antenne hören...
Antenne Brandenburg hat 140.000 Hörer und ist damit das meistgehörte Programm im Land.
Der Berliner Rundfunk hat 138.000 Hörer, das nur zum Vergleich. Diese überwiegend in Berlin.

Ich bin mir sicher, du kannst genau aufschlüsseln, wieviele Hörer der Berliner Rundfunk in Brandenburg hat.

Aber in Cuxhaven, was fast das gleiche ist wie beim BRF.
Die Hamburger Sender, die von CUX aus gesendet werden, dienen nicht primär der Versorgung der Stadt.
Natürlich nimmt man das "gerne mit" für die Werbekunden. In erster Linie dienen die einem anderen Zweck!
Nämlich dem, warum auch Sender aus Frankreich auf Réunion oder Martinique ausgestrahlt werden.

Schau mal auf eine nautische Karte was da vor Cuxhaven im Wasser liegt und zum Bezirk HH-Mitte gehört.
Du bist wie der Hamburger Bürgermeister Tschentscher, der allen Ernstes zu Kubicki sagt, Helgoland (zum Kreis PI gehörend!) sei ein "Sonderfall" und er könne dort doch eine "Ausnahme" von der Bundesregelung machen...

Das Land Brandenburg ist, im Gegensatz zu Neuwerk, kein Überseeterritorium der Stadt Berlin und gehört auch nicht zu einem der Berliner Stadtbezirke. Es ist eines der souveränen 16 Bundesländer und hat mit Berlin gar nichts gemein - außer dem RBB.
 
Zuletzt bearbeitet:

Olf Reden

Benutzer
Wenn ich das richtig sehe, hat @s.matze als Vergleich die Zahlen für Durchschnittsstunde Montag bis Freitag genommen. Mit anderen Gebieten ergeben sich folgende Zahlen:

Gesamt | AB 140.000 | BRF 138.000

Berlin und Brandenburg | AB 131.000 | BRF 133.000

Berlin | AB 25.000 | BRF 78.000

Brandenburg | AB 106.000 | BRF 56.000

Heißt, der Berliner Rundfunk hat nach dieser Sicht in Brandenburg ca. halb so viele Hörer wie Antenne Brandenburg.
 

RadioBrB

Benutzer
@Olf Reden
Das der BRF in BRB nur halb so viele Hörer hat ist doch i.O. Ich habe ja auch von "relativ erfolgreich" gesprochen. Und das kann man dem Sender ja nicht absprechen.
 

Anhänge

  • ma 2021 Audio - mabb Charts lang.pdf
    245,9 KB · Aufrufe: 7

Lord Helmchen

Benutzer
Dass Antenne Sylt in Hamburg sendet oder Radio21 in Bremen und damit einen wertvollen Platz blockiert, finde ich übrigens genauso unmöglich.
Radio 21 sendet von bremischem Boden aus um das niedersächsische Umland zu erreichen. Die 107.6 kam anfangs von Delmenhorst mit 0,1 kW anstatt den momentanen 0,2 kW. Zudem ist der Turm in Walle auch etwas höher als der Delmenhorster.

Aber in Cuxhaven, was fast das gleiche ist wie beim BRF.
Die Hamburger Sender, die von CUX aus gesendet werden, dienen nicht primär der Versorgung der Stadt.
Natürlich nimmt man das "gerne mit" für die Werbekunden. In erster Linie dienen die einem anderen Zweck!
Und deswegen wird von beiden Cuxhavener Sendern (Holter Höhe, NDR) und Otterndorf (RHH, Rock Antenne) in Richtung Neuwerk gesendet, während ins Landesinnere von Niedersachsen deutlich weniger Leistung rausgeht.
Anders sieht es mit den Berliner Sendern aus. Da wird nämlich rund gesendet.

So nebenbei, wie sieht es denn mit brandenburgischen Lokalsendern wie Radio Potsdam, Hitradio SKW oder Power Radio und dem landesweiten BB Radio mit Berlin-Bezug aus?
Hermann Stümpert hatte sich damals nämlich in der Hinsicht geäußert, dass BB Radio kein Zwei-Länder-Sender sei, und "hin und wieder mal ein Blick nach Berlin geworfen wird", der Fokus aber hauptsächlich auf Brandenburg gerichtet ist.
 
Oben