RADIO AUSTRIA - Zweites bundesweites Privatradio


Radiocat

Benutzer
Man will sich natürlich auf einer Internetseite möglichst positiv präsentieren. Dazu gehört auch, dass man gegenüber den Kunden sein Sendegebiet im Zweifelsfall sehr optimistisch darstellt. Aber es gibt ja neutrale Informtationsquellen im Netz bezüglich der Frequenzaustattung und der technischen Reichweite. Dass man also „vergessen“ hat, die Frequenzen. von der Seite zu nehmen, die seit mehreren Monaten „aus technischen“ (real aus finanziellen) Gründen off air sind, passt irgendwie.
 

Radiofan1

Benutzer
Man will sich natürlich auf einer Internetseite möglichst positiv präsentieren. Dazu gehört auch, dass man gegenüber den Kunden sein Sendegebiet im Zweifelsfall sehr optimistisch darstellt. Aber es gibt ja neutrale Informtationsquellen im Netz bezüglich der Frequenzaustattung und der technischen Reichweite. Dass man also „vergessen“ hat, die Frequenzen. von der Seite zu nehmen, die seit mehreren Monaten „aus technischen“ (real aus finanziellen) Gründen off air sind, passt irgendwie.

Das Problem bei Radio Austria ist, dass man nie wirklich weis, welche Frequenzen noch auf Sendung sind, und welche man mitlw. abgedreht hat? Besonders im Alpenraum ist das ein Problem wenn da ein Sender auf einmal fehlt oder gar nie auf Sendung geht, obwohl er genehmigt ist und auch zugeteilt ist. Offenbar geht es denen bei Radio Austria so schlecht, dass man aus finanziellen Gründen "off air" ist, in der Hoffnung, der Hörer merkt es nicht. Ja, der Hörer merkt es deswegen nicht, weil er Radio Austria ohnehin nicht hört.
 

Radiofan1

Benutzer
Das Problem bei Radio Austria ist eher, dass kaum jemand diesen Sender kennt und noch weniger ihn hören.
Ich denke nicht, dass Radio Austria komplett unbekannt ist. Ich denke aber dass man dieses Programm nur negativ kennt. Kaum brauchbare Nachrichten, wenig brauchbare Service-Themen, wie gute Verkehrsnachrichten und detailierte Wetterberichte fehlen, aber an Stelle dessen nutzloses Promi-Gerede, das keinen wirklich interessiert. Und der Gipfel ist halt immer die Abschalterei von Frequenzen wobei man ohnehin schlechtere Frequenzen hat, als die Anderen. Wahrscheinlich ist es bei den Hörerzahlen besser, man schaltet alle UKW Frequenzen ab, und sendet nur via Internet.
 

Fliegenpilz

Benutzer
Ein abgehalfteter Edi Finger junior, halblustige Gags, fast-sympathisches Wienerisch und die größten Hits der 80er, der 90er und das beste von Heute gemixt mir seelenlosem Austropopo....nuff said...
 

Fliegenpilz

Benutzer
@RadioMatti :)
Georg Danzer, Ambros und Fendrich sind zwar mal nett - aber bitte nicht ständig! Es gäbe auch andere Ö-Musik, aber wahrscheinlich wird gespielt was dem "Alten" gefällt... und für was Neues ist ma halt zu bequem... der sensationelle Erfolg von Antenne Wien (hust) gibt ihm sicherlich recht...
 

Jonny P

Gesperrter Benutzer
Heute steht seit 17 Uhr kein Moderator auf der Homepage welcher den Abend moderiert und auch im heutigen Programm erscheint keiner.
Es wird allerdings trotzdem moderiert von Vina.
In letzter Zeit ist das am Wochenende schon öfters passiert das ab 20 Uhr keiner eingetragen war und aber trotzdem moderiert wurde normal bis 22 Uhr.
 

Radiofan1

Benutzer
Vor einiger Zeit, aus meiner Sicht vor langer Zeit, hat Radio Austria einige Frequenzen auf 102,5 koordiniert bekommen und zwar im Raum Wechsel bzw. in Rechnitz und an der A2.

Gibt es da irgendeine Chance dass diese Frequenzen irgendwann einmal auf Sendung gehen werden?
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiofan1

Benutzer
Radio Austria scheint sich nun doch wieder zurückzuziehen. Nach und nach sollen Frequenzen wieder ausser Betrieb gehen. Die 104.0 in Reutte scheint bereits abgedreht worden sein und auch die 98,6 in Ehrwald. Angeblich sollen weitere Frequenzen folgen, nur der Zeitraum ist unklar und ob diese erneut ausgeschrieben werden sollen?

Welche "Strategie" hier Radio Austria verfolgt ist mir nicht klar. Ich denke, es ist sinnvoller Radio Austria gleich ganz komplett abzudrehen, als immer nur einzelne Frequenzen abzustellen in der Hoffnung es bekommt Keiner mit.

Ich glaube dass Radio Austria eine weitere Totgeburt von Fellner ist.
 

tomtino

Benutzer
die beiden genannten Frequenzen im Tiroler Außerfern bleiben offenbar auf Dauer weg. Angeblich wurden/werden auch zahlreiche weitere Frequenzen im Raum Tirol und Vorarlberg abgeschaltet, einige davon dauerhaft. Sieht so aus, als würde sich Fellner aus Westösterreich eher zurückziehen wollen. Der Osten soll angeblich weiter ausgebaut werden. Wenn in den abgeschalteten Gebieten wenigstens DAB+ Austria vernünftig ausgebaut wäre, könnten die Hörer des Programmes dorthin ausweichen. Leider Fehlanzeige, zumindest im genannten Außerfern ist kein Empfang des österreichischen Multiplex möglich.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
könnten die Hörer des Programmes dorthin ausweichen
Welche Hörer? 😕

Dadurch, dass man den etablierten und gern gehörten Programmen Antenne Wien, Antenne Salzburg und Antenne Tirol von einem Tag auf den anderen die Frequenzen weggenommen und dieses lieblose Wiener Ersatzprodukt ohne wirklichen Regionalbezug und mit einem mehr als ungeschickten Namen dort raufgepackt hat, wurden fast alle Hörer verjagt. Nun baut man erst langsam wieder Netze für die Landes-Antennen auf - die Reichweite und Leistung ist natürlich um ein Vielfaches schwächer!

Frequenzen wie 90,6 Harschbichel - 104,4 Hahnenkamm - 101,8 Gaisberg - 106,7 12erhorn - 102,5 Kahlenberg - 106,8 Muttersberg wachsen auch im Land des Koordinierungsweltmeisters nicht auf Bäumen.

Das Außerfern mag eine unattraktive Region für den Werbemarkt sein, ist aber touristisch gut genutzt. Vorarlberg sowieso. Nun gut, dort hat die (nicht zu Fellner gehörende) Antenne eine Übermacht. Dennoch völlig unverständlich, dass man Frequenzen wie Bregenz, Dornbirn, Reutte oder Ehrwald, die man selbst intern als "Ballungsraumsender" bezeichnet, monatelang gestört, mit Matschklang (Hörprobe: https://rzch.cf/content/downloads/a3e0_968_210222.wav) oder asynchron laufen lässt bzw. sogar über Monate hinweg ganz abschaltet.

Es ist einfach eine Verschwendung von Ressourcen.
Noch unbegreiflicher ist mir allerdings, warum man, anstatt sich auf diese Kinderkrankheiten zu fokussieren, mit "Antenne Österreich" im DAB nun eine weitere Nebenbaustelle eröffnet, die wiederum neue Probleme mit sich bringt?

Hauptsache man kann von sich behaupten, um jeden Preis das zweite landesweite Privatradio zu sein, obwohl man bei der Frequenzversorgung nicht mal ein Zwanzigstel der Menschen erreicht, die Kronehit abdeckt.

Wer regionales Musikradio will, ist bei den ORF-Landessendern gut bedient. Wer aktuelle Pophits will, schaltet (das überall auf einem Dutzend Frequenzen empfanbare) Kronehit ein.

Für Radio Ausdria oder Antenne Österreich sehe ich keine Perspektive, wirklich nicht. Ich kenne auch niemanden, der das hört. Die Programme sind absolut belanglos und kommen mega-unsympathisch herüber..
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiofan1

Benutzer
Für Radio Ausdria oder Antenne Österreich sehe ich keine Perspektive, wirklich nicht. Ich kenne auch niemanden, der das hört. Die Programme sind absolut belanglos und kommen mega-unsympathisch herüber..

Ich wüsste ehrlich nicht, was an Ö3 sympatisch sein soll. Eingebildete Moderatoren und die ewige "Nummer 1" weil man sich alle guten UKW Frequenzen gekrallt hat und einen Monopolmarkt hatte den es selbst bei den östlichen Nachbarländern auf die Art nicht gibt.

Die beiden Radio Austria oder Antenne Österreich habe ich auch nie wirklich verstanden. Antenne Österreich scheint eine bundesweite Österreich-Version auf DAB+ von Antenne Salzburg zu sein?

Und Radio Austria ist eigentlich nur recht idiotisch gemacht. Will bundesweit auf UKW senden, und nimmt nicht nur die zugewiesenen Frequenzen nie in Betrieb, aber dreht sie auch ab? Ich denke, Radio Austria hat sich keinen einzigen Hörer verdient. Die Leute merken gar nicht, wenn eine Frequenz von Radio Austria nicht mehr sendet, sie schalten dieses Programm ohnehin nicht ein.
 

energy1031

Benutzer
Ich wüsste ehrlich nicht, was an Ö3 sympatisch sein soll. Eingebildete Moderatoren und die ewige "Nummer 1" weil man sich alle guten UKW Frequenzen gekrallt hat und einen Monopolmarkt hatte den es selbst bei den östlichen Nachbarländern auf die Art nicht gibt.

Die beiden Radio Austria oder Antenne Österreich habe ich auch nie wirklich verstanden. Antenne Österreich scheint eine bundesweite Österreich-Version auf DAB+ von Antenne Salzburg zu sein?

Und Radio Austria ist eigentlich nur recht idiotisch gemacht. Will bundesweit auf UKW senden, und nimmt nicht nur die zugewiesenen Frequenzen nie in Betrieb, aber dreht sie auch ab? Ich denke, Radio Austria hat sich keinen einzigen Hörer verdient. Die Leute merken gar nicht, wenn eine Frequenz von Radio Austria nicht mehr sendet, sie schalten dieses Programm ohnehin nicht ein.
an ö3 ist auch nichts sympatisch, die moderatoren glauben alle sie sind "stars" und unersetzbar.

aber noch besser als kronehit, den bei KH kommts mir so vor als glauben die daß die hörer irgendwie nicht ganz dicht sind 🤦
 

Radiofan1

Benutzer
Die Frage ist, ob man die von Radio Austria frei werdenden Frequenzen an jemanden gibt, der bereits auf UKW etabliert ist? Spontan denke ich hier an NRJ oder Welle 1.

Dies hat den Vorteil, man bekommt keinen Anbieter der "herumexperimentiert" wie Fellner.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
was an Ö3 sympatisch sein soll
Ö3 hat zwei Vorteile gegenüber Austria: Erstens die perfekte landesweite Versorgung über UKW, immer noch der Hauptverbreitungsweg. Zweitens: Die waren schon immer da und bei vielen ist die Stationstaste im Auto schon aus nostalgischen Gründen durchgehends mit Ö3 belegt. Es wird immer sein, wie´s immer war....
 
Zuletzt bearbeitet:

XERB 1090

Benutzer
Ö3 hat zwei Vorteile gegenüber Austria: Erstens die perfekte landesweite Versorgung über UKW,
Ö3 als Langzeit-Monopolist (Österreich und Albanien waren die letzten, die Privatrundfunk genehmigten) hat einen Marktanteil, der sich niemals erwähnenswert verringern wird, befürchte ich..... Ein klein wenig anders würde es aussehen, wenn KroneHit seinerzeit die 4. landesweite UKW-Kette bekommen hätte, die ja FM4 hält. FM4 gibt dem Hitradio Ö3 sozusagen Flankenschutz......
 

Radiofan1

Benutzer
Ö3 hat zwei Vorteile gegenüber Austria: Erstens die perfekte landesweite Versorgung über UKW, immer noch der Hauptverbreitungsweg. Zweitens: Die waren schon immer da und bei vielen ist die Stationstaste im Auto schon aus nostalgischen Gründen durchgehends mit Ö3 belegt. Es wird immer sein, wie´s immer war....
Ö3 hat sich seine perfekte landesweite Versorgung auf UKW zu Monopolzeiten gesichert, am Ende ist es sogar eine Überversorgung.

Jeder neue Anbieter hat es dagegen eben schwer, weil der Hörer eben immer mit Ö3 vergleicht. Von nostalgischen Gründen kann ich hier weniger spreichen, bei mir symbolisiert Ö3 den geistigen Stillstand von Österreich schlechthin.

Radio Austria hatte vom Anfang an schlechte Frequenzen, und wollte oder konnte eben nicht einmal die zugeweisenen Frequenzen in Betrieb nehmen. Die 101,8 in St. Anton ging ja nie in Betrieb so dass es zu keinem Zeitpunkt eine durchgehende österreichweite Versorgung gab. Weder von der Musik her noch vom Nachrichteninhalt war Radio Austria jemals gut. Einige Jingles klangen aber ganz gut, und einige Moderatoren hatten sympatische Stimmen, muss ich sagen.

Das Abschalten einzelner Frequenzen ist der unumkehrbare Abgang von Radio Austria. Schade dass Antenne Salzburg mit seinen damaligen guten Frequenzen drann glauben musste. Die heutigen Frequenzen von Antenne Salzuburg geben nicht einmal ansatzweise das her, was sie zuvor hatten.
 
Zuletzt bearbeitet:

dino

Benutzer
Ö3 hat zwei Vorteile gegenüber Austria: Erstens die perfekte landesweite Versorgung über UKW, immer noch der Hauptverbreitungsweg. Zweitens: Die waren schon immer da und bei vielen ist die Stationstaste im Auto schon aus nostalgischen Gründen durchgehends mit Ö3 belegt. Es wird immer sein, wie´s immer war....
Na, da fällt mir doch spontan eine Anregung für den Ö3 Hoamatsound ein:
Peter Cornelius mit "Es wird immer sei´ wie´s immer war" aus seinem Album "Fata Morgana" (enthält übrigens auch "Weihnacht 2001" und "Ohne Titel").
 

Kurt Tirol

Benutzer
Auch bei Satelifax liest man das Radioforum hier
Heute eine Meldung zum abschalten von Frequenzen in Tirol
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Abgesehen von der betriebswirtschaftlichen Sinnlosigkeit, Frequenzen für ein halbes Jahr und länger ohne jeden Hinweis abzuschalten, um sie dann wieder ebenso unangekündigt plötzlich wieder in Betrieb zu nehmen (wie den Sender in Mayrhofen/ZT am Penken oder die Außerfernstandorte Ehrwald/Reutte/Hahnenkamm sowie Bregenz und Dornbirn im Ländle) ist das auch eine unlautere und unfaire Art des Miteinanders gegenüber Wettbewerbern. So werden die Frequenzen auf lange Zeit blockiert. Die 90,6 und 99,5 waren auch schon über einen längeren Zeitraum einfach außer Betrieb genommen worden, auch schon zu Zeiten als dort noch die Antenne sendete.

Wenn man kein Interesse an Vorarlberg, Zillertal udn Tiroler Unterland hat, dann sollte man diese Frequenzn dauerhaft zurückgeben! Vor allem aber frage ich mich, wozu man überhaupt eine bundesweite Lizenz brauchte und sämtliche Frequenzen der Antenne S und Antenne T darin einschmelzen lassen wollte, wenn man sich doch, wie es nun klar wird, nur auf den Großraum Wien / Ostösterreich konzentriert. Dann hätte es gereicht, einen Antrag auf Umbenennung der Antenne Wien in Antenne Österreich einzureichen.

Die ganze Aktion hat vor allem in den BL Salzburg, Tirol und Vorarlberg mehr Verwirrung gestiftet und mehr Absprung von Hörern verursacht, als es Nutzen gebracht hat. Ich bin mir eigentlich sicher, dass sie sich mit dem (gescheiterten) Radio Austria aus den Märkten, in denen bereits ein anderes Medienhaus die Namensrechte an der Landes-Antenne hat (V, St) sowie aus den Bundesländern, in denen es bereits zuvor eine recht gut ausgebaute eigene Antenne gab (S, T) wieder komplett zurückziehen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben