Die schlimmste Reklame/Werbung im Radio


s.matze

Benutzer
Sowas hier finde ich nicht nur peinlich und nervig, weil man sich damit in billigster Form bei der Obrigkeit anbiedert, sondern auch regelrecht überflüssig. Ich verstehe nicht was man mit diesen Spots erreichen will.


Ein Medium, das der Meinungspluralität dient (und aus diesem Grund hat sich der Privatfunk ja überhaupt erst entwickelt, unter der Prämisse, eine überparteiliche und neutrale Alternative zum oftmals staatsnahen ARD-Radio zu bieten!) hat sich nicht politisch zu positionieren und bei der Regierung einzuschleimen, Punkt.

Das ist Propaganda in Reinkultur. Die Regiocast sollte sich schämen, ihre (völlig von politischen Einflüssen) freien und (von der Parteienlandschaft) unabhängigen Sender für derartige Obrigkeitshörigkeit und Staatsnähe zu nutzen. Insbesondere in Hinblick auf die vielfach von Privatsendern geforderten Unterstützungsgelder ("Soforthilfen") entsteht hier für den Hörer ein ganz übler Beigeschmack, wenn man sich in dieser Form bei der Bundesregierung "bedankt" indem man deren politische Botschaften verkündet.

Ich vermute eher, man macht das einfach, damit man auf den genannten Wellen weniger oft die diversen Pausenfüller-Musiken einsetzen muss, weil der Block derzeit sehr häufig nicht voll ist. Diese Füllmusiken u.a. bei Delta Radio Ost, RSH Nord und Antenne MV West laufen schon gerne mal 26 oder 40 Sekunden.

In Deutschland braucht es kritische Medien und keine Claqueure der Regierungspolitik. Beschämend.
Solche Aktionen schaden dem Privatradio und dessen Ansehen als unabhängige und vielfältige Medien.
Die Privaten sollen den Finger in die Wunde legen, enthüllen und aufdecken und nicht nur abnicken ohne zu hinterfragen.

Diese Werbespots erinnern mich eher an die patriotischen Wahlaufrufe der "Stimme Koreas".
 
Zuletzt bearbeitet:

Olé93

Benutzer
Die Ermutigung zum Impfen ist doch keine politische Meinung!
Jeder, der immer noch behauptet, Impfen sei schlecht, hat den Schuss echt nicht gehört. Es ist im Sinne aller – übrigens auch derer, die sich unverständlicherweise nicht impfen wollen – dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen. Denn wenn das Virus durch die vielen Geimpften bald besiegt ist, profitieren auch Unwillige (wie offenbar @s.matze) davon.

Impfen ist ein Dienst an der Gesellschaft. So einfach ist das. Insofern ist die Initiative ein Aufruf zur Solidarität, ja fast schon karitativ!
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Jeder Bürger hat zu solchen Themen eine eigene Meinung und es ist nicht die Aufgabe der Regiocast, die Hörer zu missionieren. Karitativ? Ja sicher, und natürlich total uneigennützig aus rein barmherzigen Motiven. Weil den Machern dieser Werbespots das Wohl der Menschen am Herzen liegt.🤑

Weißt du überhaupt, was karitaitv bedeutet? Wohltätig, notlindernd, aufopfernd, uneigennützig helfend.

Denn die Regiocast, als gewinnorientiert wirtschaftendes, privat-rechtliches Unternehmen leistet mit ihren Rundfunkwellen und den tiefgründigen journalistischen Inhalten ja auch sonst einen unverzichtbaren Beitrag zur Meinungsbildung und Aufklärung der Gesellschaft...und will auch nicht primär Geld verdienen. 🤭

Karitativ? Der Lacher des Tages!
So wie die Kleidersammlung des Roten Kreuzes...

Dann sind die Spots der Radiozentrale ("geht ins Ohr - bleibt im Kopf") wohl vermutlich auch karitativ?
Immerhin sollen sie helfen, die Armut der Not leidenden Privatfunkstationen zu lindern. Seit vielen Jahren.

Und die der Apothekenumschau sind auch karitativ. Dienen doch nur dem Wohle und der Genesung des Patienten, damit die Apotheken weiterhin ihre Apothekerpreise verlangen können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
So sinnvoll ich eine Kampagne für das Impfen finde (und ja, es sollten sich möglichst alle impfen lassen) so seltsam finde ich Werbung dafür. Es kann ja derzeit nicht jeder der den Spot hört sofort zum Impfen gehen.
Bei der Grippeimfung im Herbst gab es auch Werbung hier im Radio. Geimpft wurden aber erst mal nur Ü 60.
Das hat im Herbst bei einigen ziemlich für Unmut gesorgt.

Und noch eine etwas irreführende Werbung ist hier bei den Lokalsendern das für die gelbe Tonne. Die gibt es hier in der Stadt gar nicht.
 

Mäuseturm

Benutzer
"Wann hast Du das letzte Mal mit Deinem Auto gesprochen?"
"Wie bitte?"
"Dann ist Dein Auto nicht smart genug...."

Also wenn es jetzt schon soweit ist, dass man mit seinem Auto reden muss, gibt mir das doch sehr zu bedenken. :rolleyes:
Ach ja, für mich eher ein Argument keinen VOLVO zu kaufen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Ralfi

Benutzer
Am Anfang war die Ingrid ja noch ganz lustig, aber der aktuelle Spot mit dem "IT-Fachmann" ist einfach nur albern und nervig.
 

Mannis Fan

Benutzer
Ich bin vielleicht eine Erklärung schuldig: Die KLM Werbung spielt mit dem Corona-Bewusstseinswandel und philosophiert, es gehe jetzt und in Zukunft viel mehr als früher um die wirklich wichtigen Dinge des Lebens - um dann nach einigem Geschwulste bei der Botschaft zu landen: Flieg mit KLM! Das finde ich schon ziemlich frech.
 

Mannis Fan

Benutzer
Ganz schlimm zur Zeit: Die Vonovia-Werbung

Zynischer gehts nimmer: Der größte Miethai der Republik verkündet mit nachdenklich-verantwortungsvollem Unterton, wie sehr ihm das Wohl der kleinen Fischlein am Herzen liege. Ich glaube, in den dortigen Vorstandsetagen lachen sie sich krumm und bucklig über ihr Wellfare-Washing.
 

Mäuseturm

Benutzer
Nicht unbedingt nervig, aber seeehr unglücklich formuliert, die neue "Bruzzzler"-Werbung:

"Das Baby ist fertig gewickelt, jetzt nur noch grillen"....
Höre nur ich da raus, dass man das Baby grillen soll.... :p
 

s.matze

Benutzer
Oh je, der Brutzler. Was für eine Peinlichkeit an Werbung. Seit Jahrzehnten für kein Fettnäppfchen zu schade.

Erst die unerträgliche Personalie Willi Thomczyk:

Dann schlechte Presse der Tierschutzvereine:

Danach der peinliche Versuch mit Atze Schröder:

Und im Fußball sponsert man die größte Gurkentruppe:

Dann lieber vom Metzger vor Ort kaufen!

Übrigens: Ich mag Babys. Sehr gern sogar. Ich kann nur kein ganzes auf einmal schaffen. 😝
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben