Nur für Frauen!


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hey Ihr Spanner! Das ist ein Thema nur für Frauen.
Wollte mal von meinen Kolleginnen wissen, wie Ihr mit den männlichen Egos in den Redaktionen zurechtkommt.

[Dieser Beitrag wurde von marie am 08.07.2002 editiert.]
 
#2
Also manche Egos meiner männlichen Kollegen sind ein bisschen zu klein, aber die Meisten passen perfekt.

.... so langsam komm´ich mir hier vor wie im Kindergarten ("Jungs find ich voll Scheiße")

Außerdem sind manche weibliche Kollegen schrecklige Zicken. Mit den Jungs gibst keine Probleme.
 
#3
Tja, das Problem ist nur, dass wir uns alle zu Ernst nehmen...
auch wenn Du jetzt die Männer verteidigst "schön gesagt": lach doch einfach nur mal... das soll sogar am Mikro recht sympathisch wirken *g*
 
#4
DAS WAR EIN WIIIIIIIIIIIIIITZ - sorry. Hier wird soviel schwachsinn so ernsthaft diskutiert, da wollt ich es einfach auch mal probieren. sorry
 
#5
Das Thema ist doch ok und nicht unter dem Durchschnitt dieses Forums.

Es gibt Profilneurotiker und ProfilneurotikerINNEN. Na und?

Meine Meinung:
die meisten meiner Geschlechtsgenossinnen stellen sich selbst ein Bein: halten den Mund, lassen sich unterbrechen, lassen Männern den Vortritt, wenn's drauf ankommt, trauen sie sich zuwenig zu.

Ich empfehle dazu folgende Lektüre:
- Machiavelli für Frauen. Jubiläums- Edition. Strategie und Taktik im Kampf der Geschlechter. Von Harriet Rubin
- Die Kunst des Klüngelns. Erfolgsstrategien für Frauen. Von Anni Hausladen, Gerda Laufenberg

Grüßle, Jasemine.

PS: NEIN, ich bin keine regelmäßige EMMA-Leserin und mein bevorzugtes Kleidungsstück ist KEINE schlammfarbene Pluderhose.




[Dieser Beitrag wurde von Jasemine am 08.07.2002 editiert.]
 
#9
Die würde mich nicht mögen. Ich hab mehr Sexappeal als eine Straßenlaterne (das hat eine wirklich reaktionäre Machosau mal über sie gesagt, das mit der Laterne).

übrigens: der Autor von den Dilbertcomics Scott Adams hat das unterschiedliche Verhalten von Männern und Frauen in folgendem Beispiel illustriert (sorry, ich hab die Quelle gerade nicht parat):

Wenn ein Mann zu einem anderem Mann ins störend ins Büro platzt, im einen Zettel auf den Schreibtisch wirft und sagt "da kümmerst du dich bitte drum", dann antwortet der gestörte mit "Schieb Dir den Zettel in den..." und der Störer schiebt wieder ab.

Ist es kein Mann, sondern eine Frau, die gestört wird, so bekommt sie gleich ein schlechtes Gewissen. Ich helfe einem Kollegen nicht? Was wird er denken, was wird er über mich erzählen, kann ich seine Bitte ablehnen?

Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, mich verbal manchmal wie ein Mann zu verhalten. Das kommt unerwartet und verblüffend und paßt dann wunderbar.



I'm a bitch, i'm a mother, i'm a sinner, i'm a lover.....

[Dieser Beitrag wurde von Jasemine am 08.07.2002 editiert.]

[Dieser Beitrag wurde von Jasemine am 08.07.2002 editiert.]
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben