Vereinheitlichung der ARD-Nachtprogramme


Aber ich habe ja noch die Hoffnung, dass Fritz erst ab 2 bzw. 3 Uhr in diese "junge Nacht" einsteigt und alle anderen Lateline-Sender dann erst ab 1 Uhr.
Die Hoffnung hab ich auch. Der Nightflight wird ja Live von 0 bis 2 Uhr bzw. von 1 bis 3 Uhr gesendet. Danach kommt noch eine Wiederholung einer anderen Nightflight-Ausgabe (die einige Tage zuvor gesendet wurde). Hoffentlich ersetzt man nur den Wh-Termin mit dem Schrott aus Köln.
 
Ich finde, es ist definitiv ein Fortschritt, dass jetzt rund um die Uhr moderiert wird und nicht nur der Computer das Programm macht. In Zeiten von zunehmendem Voicetracking doch begrüßenswert.
 
Wieso Fortschritt? Gerade Fritz als gemeinsames Programm vom ORB und SFB war jahrelang das einzige deutsche Jugendradio und einer der wenigen Sender der ganzen Republik (gemeinsam u.a. mit SWF 3, wenn man von den Nächten absieht, in dem man fremdproduzierte Popnacht übernommen hat) mit einem 24 Stunden Live Programm werktags und am Wochenende und Feiertag! Das wurde auch immer hervorgehoben.

Ausnahme war eine Mix-Sendung am Samstagabend, die wegen der Live Termine von Marusha meist vorproduziert war.

ALso Fritz war hier ein echtes Musterbeispielt. Da war nachts alles live, Blue Moon, Dance under the Blue Moon, Phoenix.... Erst mit irgendeiner Reform 2005 oder 2007 wurde das beendet. Wenn das heute wieder eingeführt wird und das ausgerechnet durch eine Übernahme aus dem Ruhrpott, kann ich darin keinen Vorteil für die Hörer in der Ostzone erkennen.

Eins Live ist ja nun auch gerade kein Jugendradio (eigentlich nicht einmal das so wirklich) was durch Innovationen glänzt, außer dass es einige Zeit der einzige Sender ohne Sendungsnamen war (Montag 5, Freitag 13), Sonntag 8.
 
Ich bin schockiert. Grade Fritz mit seinen Alternativen Autorensendung täglich bis früh haben die Flagge für Musik Abseits von Radionorm und Stilistik. Dass das nun 5 Stunden seichtes Eins Live Geblubber weichen soll, ist für mich unverständlich. Eigendlich sollte eine Junge ARD Nacht eher Nachts gemeinsam ein an BBC Radio1 angelehntes Nachtprogramm senden. Mit alternativen Kurzsendungen und nachhörbar. Am besten in den Händen von Puls und Fritz. Ab 4 Uhr kann dann Eins Live wenigstens eine Morgensendung machen bei der sich bis 7 Uhr dann die Anstalten wieder ausklinken können, wie manche um 5, viele um 6 oder auch 7 wenn man Puls mitnehmen würde.
 
Fazit der ersten Minuten, es gibt auch hier aktuelle Verkehrsmeldungen, gerne auch mal wie aktuell nach jedem Titel, ebenso sind die sonst zumindest bei 1LIVE nicht stattfindenden Warnmeldungen dabei.
Ebenfalls neu für 1LIVE-Hörer wie Moderatoren, die (auch jetzt schon bundesweite) Stauschau liest der Mod, das macht sonst bekanntlich der Info-Mensch.
In Sachen Interaktion wie sich schon auf der Seite zur Sendung andeutete wohl irgendwo zwischen Popnacht und Hitnacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Eindruck nach 1,5 Stunden: Im Prinzip ist die neue Nachtschiene ein moderiertes Verkehrsservice, gefühlt kommt nach jedem 2-3 Titel eine Gefahrenmeldung. Auch für Bayern.

Keine Wiederholung der 1Live-Comedy.

Eine Interaktion mit den Hörern und Hörerinnen in Form von Telefonanrufen oder Musikwünschen findet nicht statt - die Moderatorin las lediglich einige WhatsApp-Nachrichten vor. In dieser Hinsicht ist Ö3 das Format der Wunschnacht hoch anzurechnen.

Wie der Instagram-Story von Johanna Tänzer zu entnehmen ist, wird "Die junge Nacht der ARD" aus einem eigenen, neuen Studio gesendet. Die Redakteurin bzw. der Redakteur sitzt im Studio bei der Moderatorin bzw. beim Moderator.

Der Banner auf der Sendungsseite wurde mittlerweile angepasst, darauf sind nun die demnächst angeschlossenen Radio-Stationen - Fritz, DASDING, N-JOY, Sputnik, UNSERDING und YOU FM - angeführt: https://www1.wdr.de/radio/1live/magazin/die-junge-nacht-der-ard-100.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie der Instagram-Story von Johanna Tänzer zu entnehmen ist, wird "Die junge Nacht der ARD" aus einem eigenen, neuen Studio gesendet.
"Komplett neue Technik"(O-Ton Tänzer bei Instagram) ? Das ist das typische WDR-Selbstfahrerstudio, was in allen Wellen schon geraume Zeit genutz wird. Dieses Studio scheint komischerweise nicht im 1LIVE-Haus zu sein, sondern in den WDR-Arkarden bei WDR2...
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn ich das lese, könnte man den Eindruck gewinnen dass der SWR die einzig in Deutschland hörbaren nachtprogramme macht.
Bei SWR1 ist eine Menge Information dabei, wenn auch nur in kurzen Beiträgen aber immerhin.
Und in Sachen Interaktion mit den Höreren ist SWR3 ja schon immer eine Nummer für sich gewesen. Wobei es hier auf den Moderator ankommt. Gerade am Wochendende
 
Feststellung: Wirkliche Katastrophe! Was ist denn das für eine Musikauswahl? Mir wurde gestern nach einer halben Stunde echt schlecht. Die ganze Zeit Robin Schulz und Alle Farben in Dauerschleife mit einer total schüchternen Moderatorin, die sich hin und wieder ganz aufgeregt bei einer Verkehrsmeldung meldet.
Wie gesagt, vorher hat 1LIVE viel PlanB Musik in seine Nachtschiene gehabt. Davon ist jetzt gar nichts mehr zu spüren.
Wenn ich mir jetzt überlege, dass diese Nachtsendung die Frequenzen von Fritz oder DASDING verschwendet, wird mir echt richtig schlecht.
Fazit: Größer kann man nicht enttäuscht werden; Mehr muss kann man nicht Produzieren. Da hilft nachts nur noch das iPhone mit Streamingdienst des Vertrauens.
 
ist die neue Nachtschiene ein moderiertes Verkehrsservice
Ein Offenbarungseid. Die liegengebliebene Warnbake auf der A-Sowieso zwischen München und Passau verfolgt nun also die radiohörenden Autofahrer in Baden-Württemberg, Hessen, NRW, Schleswig-Holstein, Mecklenburg und im übrigen Deutschland mit ihrer ganzen Irrelevanz quer durch die Nacht. Gar nicht zu reden von all den Radiohörern, die überhaupt nicht im Auto unterwegs sind.
 
Echt schade um das Nachtprogramm von Fritz. Es wäre viel besser, wenn die die "Junge Nacht" gestalten würden... Einfach den Nightflight senden und alles wäre super. Aber das sie da kein eigenes (alternatives) Programm mehr machen (wollen), sind wohl doch auch negative Einflüsse von Frau Schlesinger. Denn vor kurzem hieß es ja, sie wolle "Fritz [...] umfassend neu denken [...]".
 
Technisch gibt es inzwischen andere Möglichkeiten up to date auf der Straße zu bleiben, die will oder kann sich nicht jeder leisten und solange im deutschen Büroalltag immer noch bevorzugt gefaxt wird, solange bleibt auch mindestens der Verkehrsservice auf UKW. Schaut mal nach Amerika, dort liegt der Verkehrsservice doch komplett bei den Privaten. Bei NPR habe ich noch nie Traffic News gehört und das Nachtprogramm bei NPR kommt aus Europa von BBC World.
 
"Komplett neue Technik"(O-Ton Tänzer bei Instagram) ? Das ist das typische WDR-Selbstfahrerstudio, was in allen Wellen schon geraume Zeit genutz wird. Dieses Studio scheint komischerweise nicht im 1LIVE-Haus zu sein, sondern in den WDR-Arkarden bei WDR2...
Sie sprach, trotzdem immer um kurz nach halb von "der jungen ARD-Nacht aus den 1Live Haus in Köln" öfter darf der Geber ja nicht mehr genannt werden.

Mit Verkehrsmeldungen aus Bayern kennt sie sich ja aus, da sie ja auch bei Bayern 3 die Nacht moderiert. Erinnerte mich auch irgendwie von der Art her daran. Verkehrsmeldungen die gar nicht im eigentlichen Sendegebiet liegen, hat der WDR aber auch damals schon in seiner WDR2 Popnacht gebracht. Da gabs dann auch Schwertransporte aus Sachsen usw. obwohl die Meldung dort gar nicht über UKW zu hören war.
 
Mittlerweile weiß auch Johanna Tänzer laut ihrem Instagram-Posting von heute früh, wo das Studio angesiedelt ist: In den "WDR Arkaden".

Es scheint wohl eine Vorgabe des Marketings sein, vom "1Live-Haus" zu sprechen, wie auch auf der Homepage zu lesen ist: "Sie ["Die junge Nacht der ARD"] wird aus dem 1LIVE-Haus in Köln gesendet." https://www1.wdr.de/radio/1live/magazin/die-junge-nacht-der-ard-100.html

Anyway. Wichtiger als wie der Standort des Studios wäre es, dass durch Interaktionen mit den ZuhörerInnen mehr Pep und Abwechslung in die "junge Nacht" reinkommt. Zu zweit (ModeratorIn + RedakteurIn) sollte dies ja zu bewältigen sein. Der/Die ModeratorIn von Bayern3 ist in den Nachtstunden hingegen alleine im Studio, wie letztens bei einem Studiorundgang von Sebastian Schaffstein auf Instagram zu sehen war.
 

Anhänge

"Komplett neue Technik"(O-Ton Tänzer bei Instagram) ? Das ist das typische WDR-Selbstfahrerstudio, was in allen Wellen schon geraume Zeit genutz wird. Dieses Studio scheint komischerweise nicht im 1LIVE-Haus zu sein, sondern in den WDR-Arkarden bei WDR2...
Deswegen sprang die Cam wohl auch nicht darauf an, diese verharrte beim letzten Bild der Plan B-Moderatoren kurz vor 11. Und unten auf der Seite wurden als moderierend die 2 von der Morningshow angezeigt, man sieht also, es besteht überall noch Verbesserungsbedarf.

Was die Warnmeldungen auf Wellen ohne das entsprechende Signal sollen weiß wohl allenfalls VW, denn wer tatsächlich gerade im Auto zuhört, bekommt diese je nach Sendegebiet eh automatisch von der Popnacht oder/und Hitnacht geliefert. Aber macht sich natürlich gut für den Wortanteil :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich finde die neue junge Nacht super. Endlich hat 1LIVE auch nachts die Legitimation dafür, beliebigen Mainstream zu senden. Das fehlte nachts bisher einfach zu sehr. 3 Stunden Plan B montags bis donnerstags müssen reichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stimmt, eigentlich muss dieser Plan B Quatsch auch noch weichen. Und die Featuresendungen um 23 Uhr? Wer hört die noch? Am besten nurnoch online only als Podcast und fertig. Dann gibt's fluffige 24 Stunden am Tag Mainstream-Mucke und Flufffunk auf der 1.
 
Ich finde die neue junge Nacht super. Endlich hat 1LIVE auch nachts die Legitimation dafür, beliebigen Mainstream zu senden. Das fehlte nachts bisher einfach zu sehr. 3 Stunden Plan B montags bis donnerstags müssen reichen.
Es gibt eigentlich gar keinen Grund Nachts nur Charts zu spielen. Eigentlich gibt es dafür bei keinem Sender ein Grund.
Wer zeigt dir denn neue Musik? Wer versucht neue Musik zu schaffen? Wer erzählt dir den Hintergrund des Songs?
 
Zuletzt bearbeitet:
Von 20 bis 0 bzw. 1 Uhr zeigt man bei 1Live, dass man alternativ kann. Der WDR hätte echt das Zeug dazu, für die junge Nacht was Ordentliches auf die Beine zu stellen. Aber es ist echt ein Jammer, schon wieder zu viel erwartet vom Hörfunk unter Frau Weber. Wie konnte ich nur so naiv sein und glauben, dass sie, wenn sich die Gelegenheit schon einmal bietet, nicht auch Nachtprogramme komplett glatt bügelt. Was stattdessen veranstaltet wird, ist wirklich reinstes Provinz-Privatradio. Hoffentlich verläuft sich Valerie Weber in Köln nicht aus Versehen mal in eine der vielen Stätten, in denen Musik und Kultur gelebt wird. Dann sähe sie womöglich noch, dass ihr WDR kein Unternehmen sein sollte, dessen Erfolg allein an Zahlen festgemacht wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben