Meinungen zu RPR Eins


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#3
Es hieß auch schon mal "RPR eins Hitradio 2000". Auf den Trichter ist der großartige OnAir/OffAir-Promotion-Manager 1999 gekommen, um die Bezeichnung später (aus gegebenem Anlass) wieder umzumodeln. Viel mehr muss man gar nicht sagen oder?
 
#4
Ich weiss, es trifft nicht ganz das Thema - aber ist schonmal irgendjemandem aufgefallen, dass die Mods bei RPR seit Jahren absolut nasal bzw. "telefonig" klingen ? Die scheinen wohl Headsets zu verwenden und dann noch ohne jegliches Mic-Processing - so klingt es zumindest.
Wer dreht denen mal ein bisschen Bass in Stimmen ? Schliesslich ist es erwiesen, dass sonore Stimmen eher ankommen als solches "Getröte", wie es bei RPR 1 abgeht.
Meine Meinung !
 
#5
RPR1 klingt sowieso irgendwie flach, keine Bässe keine Dynamik. Naja Sound=Inhalt
Und bei RPR2 wird man nur mit Dauerschnupfen eingestellt, bzw. werden Wäscheklämmerchen ausgeteilt.
 
#6
@ Radiomensch

Sorry für meinen Insidergag, werde mich bemühen, eine RPR-Analyse vorzunehmen.

Pro:
- durch die Fülle an Außenredaktionen gibt es eine Menge Jobs, in die man reinrutschen kann
- das Sendegebiet ist sehr schön
- wenn man bereit ist, sich als Nighthawk verheizen zu lassen, kommt man u.U. recht schnell ans Mikro
- die Weltnachrichtenredaktion ist hervorragend, sowohl was Auswahl der News betrifft als auch Formulierung und Präsentation. Da wird man m.E. im Privatradiomarkt lange suchen müssen, um ähnliche Qualität zu finden
- das Arbeitsklima innerhalb der Redaktion ist recht gut
- man arbeitet beim drittgrößten deutschen Privatradio (incklusive RPR2), das macht sich nach außen und gegenüber Gästen und Interviewpartnern sehr gut

Contra:
- als Frau nullkommanull Chance auf Moderation (das Thema hatten wir schon)
- die Redaktion hat gegenüber den Mods und der Promo-Gesellschaft keinen Stellenwert
- der Laden ist total verkrustet, es gibt etliche Leute, die schon seit Sendestart dabei sind, das heißt mit neuen Ideen etc läuft man schnell gegen Wände
- neue Moderatoren haben keine wirklichen Perspektiven auf Sendungen, weil die zumeist seit langem blockiert sind, sondern werden für Außenveranstaltungen eingesetzt.Es sei denn, es wird gerade ein neuer Morningman gesucht

Die Leute am Mikro sind - wie immer - Geschmackssache. Wirklich Personality entfalten aber nur wenige, vielleicht noch am ehesten das Urgestein Bob Murawka. Aber die Mods müssen ja auch nicht viel mehr können, als Live-Reader für Veranstaltungen oder den Verkehrsservice vorzutragen und Beiträge anzumoderieren. Die Moderatoren bei RPR2 sind gar nicht übel - kein Gag - und teilweise eine Menge Berufserfahrung und interessante Lebensläufe. Wenn man denn das Programm mag.
Bei den Aktionen haut RPR1 oft ziemlich aufs Blech, ich denke da an Veranstaltungen mit der Morningshow-Crew. Kommt professionell rüber. Gleiches gilt für die Sommertour.
 
#7
Interessant zu lesen, dass es immer noch Moderatoren gibt, denen der Umgang mit einem Headset unbekannt ist. Falsch eingesetzt, klingt es in der Tat sehr 'nasal'. Aber keine Sorge : Profi's können mit einem Headset hörbar gut umgehen.
 
#8
Ich hab nen Hals seit dem RPR das beste Programm in RP verdrängt hat :NRJ und sich da mit RPR 3 Rockland festgenagelt hat. Sauerei. Ansonsten: schlimmstklingender Sender weltweit. Da höre ich mir ja noch lieber Stereo-Mittelwelle in Amiland an.
 
#9
Kleiner Nachtrag: Meines Wissens arbeiten die meisten Mods bei RPP eins ohne Headset, das heißt mit herkömmlichem Mikro. Jeweilige, individuelle Mikroeinstellungen am Mischpult gibt es zwar auch, doch werden diese offenbar nicht richtig eingesetzt.
 
#10
Die Mods machen so ziemlich alle Fehler die man beim Moderrieren überhaupt machen kann.
Mit Jingel einsteigen Station ID lieblos oder gar nicht sagen.
Um nur die geringeren zu nennen.
Ausserdem halten sie sich für die Größten! Das macht alles andere als Eindruck bei Kolegen.
Chancen als Ansteiger gibt es so gut wie null! Und als Frau haste bei denen sowieso schon verloren.
Rockland hat so weit ich weiß recht wenig mit RPR zu tun. Die sind beide was das Programm betrifft vollst eigenständig.
 
#11
Das mit den (schlimmen) Fehlern beim Moderieren ist nicht weiter verwunderlich, wenn Leute schon sehr, sehr lange diesen Job machen (sich Fehler also einschleifen), Kritik gegenüber nur mäßig bis gar nicht aufgeschlossen sind und außerdem kein professionelles Mod-Trainind oder Airchecking stattfindet...
 
#12
Da kann ich Schütze nur Recht geben. Ich hab ja schon viiiieeeeelllllll viiiiiiieeeeeeeeelllllll übeles im Radio gehört aber RPR 1 ist mit weitem Abstand die schlimmste Pest die es je gab.
Grotig schlechte Moderatoren, die Anfängerfehler machen, die keinem Praktikanten beim Lokalfunk passieren würden.
Schlechte Nachrichten , Nachrichtensprecher die nicht richtig deutsch können, Schlechter redaktioneller Inhalt, schlechter Sound und eine Verpackung die sich auch nicht gerade doll anhört. Und der allerschlimmste von allen ist der Morningman: Ich habs letzte Woche wirklich versucht, wirklich ich habs versucht, mir die Morningshow mal anzuhören. 1/4 Stunde hab ich das Drama ertragen - dann hab ich auf Antenne Bayern umgeschaltet - da kriegt man noch was geboten!
 
#13
@Schütze

RPR ist nicht der drittgrößte private Radiosender. Das war er früher vielleicht mal, aber durch das Abrutschen bei den vergangenen MAs sind mittlerweile

Radio NRW (1,4 Mio)
Antenne Bayern (0,8 Mio)
Hit-Radio FFH (0,6 Mio)

vor RPR (selbst wenn die Hörerzahlen beider Programme addiert werden)...

Die anderen Sender legten zu, RPR fiel ab...

Deine restliche RPR-Analyse scheint hingegen sehr zutreffend zu sein.
 
#15
Jetzt weiß ich gar nicht ob ich hier richtig bin, denn offensichtlich schreiben hier nur richtige Insider, Radioprofis usw. ,sozusagen die Programmchefs von morgen. Ihr scheint ja alle mächtig Ahnung von Radio speziell von Hitradio RPR 1 zu haben. Das Ihr das alles so durchschaut habt find ich beeindruckend.
So ein Geschwalle hab ich überhaupt noch nie gehört. Viel Spaß noch beim Analysieren.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben