Das gute alte radio ffn


Maschi

Benutzer
Wie ausführlich diese auch immer noch gewesen sein mögen, aber so ist es klar eine weitere Verschlechterung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Matty

Benutzer
Gab es früher auch nicht, da wurde aus dem gesamten Bundesland berichtet.
Kann doch auch mal interessant sein zu erfahren was Ausserhalb des eigenen Landkreis oder Regierungsbezirk passiert.

Als der NDR noch keine Landesprogramme hatte wurde sogar übergreifend aus HH, SH und NDS berichtet.
Sehe da kein Problem drin und spart Kosten.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Wie viele waren das mal?
FFN hatte unterschiedliche Versionen für
100,6 MHz (Werbefenster Hamburg, Lokalmeldungen für Heide und Wendland)
102,7 MHz (Werbefenster Lüneburg, Lokalmeldungen für Heide und Wendland)
102,3 MHz (Werbefenster Oldenburg, Lokalmeldungen für das Bremer Umland)
102,6 MHz (Werbefenster Cuxhaven, Lokalmeldungen für den Elbe-Weserraum)
101,9 MHz (Werbefenster Hannover, Lokalmeldungen für Großraum Hannover)
103,1 MHz (Werbefenster Braunschweig, Lokalmeldungen für Wolfsburg/Harz)
102,8 MHz (Werbefenster Göttingen, Lokalmeldungen für die Region Oberharz)
103,1 MHz (Werbefenster ffn-Meer, Lokalmeldungen für Ostfriesland/NW-Nds.)
101,5 MHz (Werbefenster Emsland, Lokalmeldungen für Gr. Bentheim/SW-Nds.)
103,4 MHz (Werbefenster Osnabrück, Lokalmeldungen fürs Osnabrücker Land)

+die jeweiligen Umsetzer. Hameln hatte ein eigenes Werbefenster auf der 107,6

Mit der Besonderheit, dass Vissselhövede bei FFN dem Standort Dannenberg zugeschlagen wurde während Antenne dort die Meldungen für die Metropolregion Hannover übertragen tut.

In der Presse wurde das damals groß herausposaunt, vor nicht mal ganz vier Jahren:

Wo finde ich die Meldung von 2021, dass man diesen Service wieder aufgegeben hat? Gleichzeitig wurde die Regionalberichterstattung für dieses riesige Flächenland ganz massiv zurückgefahren.

Es gab sogar mal eine Zeitlang ein eigenes FFN-Studio in Hamburg mit eigener Website meine ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wobei letzteres schon einige Zeit zurückliegt. Bis man sich dazu entschlossen hat, den Fokus nur noch auf Niedersachsen zu legen. Wann mag das gewesen sein? Irgendwann in den 00ern vielleicht?
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Ich muss die Broschüre mal raussuchen. Das Studio Hamburg (m.facebook.com/radioffn/photos/a.102376987272/10154059651842273/) gab es noch vor einigen Jahren.

Die bisherige Einteilung (https://www.ffn-werbung.de/das-ffn-sendegebiet/) lebt ja bei der Werbung noch fort. Viel interessanter finde ich, dass die Werbung für die östlichsten Regionen Niedersachsens offenbar von Personen mit einer Email-Adresse von Energy bremen (FFN-Franchise/Ableger) mitvermarktet wird...

 
Zuletzt bearbeitet:

RadioHead

Benutzer
Viel interessanter finde ich, dass die Werbung für die östlichsten Regionen Niedersachsens offenbar von Personen mit einer Email-Adresse von Energy bremen (FFN-Franchise/Ableger) mitvermarktet wird...
Na klar - und Roland auch! Das sind private Wirtschaftsunternehmen, da wird gespart wo's geht!

Aber von 8-9 Gebieten runter auf 3, das ist schon 'ne Ansage! :( (glaube, Hamburg-Plus waren mal 2...)
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Waren es auch. Hamburg (100,6 MHz) und Lüneburg (102,7 MHz). Da gab es früher Unterschiede! Antenne hatte sogar das "Hamburg" eine Zeitlang auf der 105,1 im Nachrichtenjingle.
 

Maschi

Benutzer
Apropos Regional, die regionalen Veranstaltungstipps (hier bei 6:09 ein Trailer aus den späten 90ern dafür), zuletzt meine ich noch als "ffn Insider" um ca. 10.30 Uhr im Programm, sind wohl auch Geschichte und das glaube ich nicht erst seit Corona, sonst wären sie jetzt wo wieder mehr stattfindet ja auch zurück.
 
Zuletzt bearbeitet:
Es hieß ja auch im Opener damals eine Zeit lang "Kurz nach xx.Uhr in Niedersachen, Bremen und Hamburg".
Ich habe mal bei Youtube nachgekramt.....Als der Claim "die Superhits der 80er, 90er und das beste von heute" abgeschafft wurde, war gleichzeitig auch Bremen und Hamburg raus. Was sie mit den damals neuen Musik-Claim auch untermauert hatten.


Hinzu kamen dann auch diese "Niedersachsen-Reporter" in den Nachrichten, wenn ich mich richtig erinnere.

Wahrscheinlich hatte man ein Einsehen, dass in Hamburg sowieso mehrheitlich Radio HH gehört wird und wollte sich lieber darauf konzentrieren, sich von der Antenne weiter abzusetzen, nachdem die sich damals von Hit-Radio Antenne wieder zu Antenne Niedersachsen umbenannten. Muss alles irgendwann in den 00ern passiert sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nana, das wiederum kam erst deutlich später, als der ehemalige RSH Küffner die Programmdirektion übernommen hat. Seit dem höre ich kein ffn mehr. 😫
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Was hatte es eigentlich mit dem "bundesweit" auf sich von dem JCP hier (bei 0:44, und schön auch seine "Belehrung" an den Kollegen) zu Beginn spricht?
Anhang anzeigen Radio FFN Hot 100 mit Jörg Christian Petershofen 27.08.1988.mp3

Übrigens ein kleiner Brückenschlag zu etwas jüngerer ffn-Nostalgie, denn bis zu seinem Abschied war Jörg Christian Petershofen meist für die letzten Stunden vom Gelben vom Ei eingeteilt welche oft auch live vorm Funkhaus stattfanden seinerzeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

hr1-hoerer

Benutzer
Von wann ist die Aufnahme, @Maschi? ffn ist damals nämlich auch via DSR im Kabel und per Satellit über DFS Kopernikus 3 und TV Sat 2 verbreitet worden.
Vermute ich auch! Radio ffn hat bis Mitte der 90er Jahre den legendären Kanal 13 im DSR belegt und war damals tatsächlich Bundes- oder sogar europaweit zu hören. Natürlich nur für diejenigen, die sich eines dieser sündhaft teuren Empfangsgeräte leisten konnten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cavemaen

Benutzer
Könnt Ihr Euch noch an die Zeit erinnern, als FFN und Antenne Bayern anfingen zu senden?

Die waren damals richtig gut, klasse frische Moderatoren (ja auch ...innen) mit guter Stimme und permanent wechselndem Musikteppich, jeder durfte seine Schallplatten mitbringen und selbst importiertes Abspielen.

Heute klingt alles gleich,

- gleiche Playlist (nur Reihefolge wechselt etwas)
- gleiche Schnellsprecher
- gleiche piepsige Stimmchen junger Volontärinnen
- gleiche Einstellungen der Prozessoren (irgendwie klingen alle gleich)
- gleiche Lustlosigkeit beim Präsentieren identischer Agenturmeldungen
- gleiche gepresste Freundlichkeit im Frühprogramm mancher Personale...

Ja auch wir Alten haben früher mal durchgesoffen, aber entweder waren wir wieder fit, oder jemand anders hatte den Job.

Also gaben wir uns Mühe ein gutes Programm abzuliefern, zu rechcherieren und versuchten besser zu sein und wir waren individueller

behaupte ich mal.

Was meint Ihr?

R.

Katze surft.gif
 

AlexT

Benutzer
Ich fange jetzt mal langsam an altes Material zu digitalisieren. Etwas Frühstyxradio habe ich schon hochgeladen und ganz aktuell zum Jahrestag eine 32 Jahre alte Hot 100.

 

Radiocat

Benutzer
War früher wirklich alles besser im Privatfunk oder verklärt das unsere Erinnerung und die alten Ausschnitte klingen uns wohliger, weil sie einfach anders sind als das heute gebotene? Ich arbeite da gerade einiges auf zur Privatfunkgeschichte und siehe da: Man las schon kurz nach Sendestart massig Kritik über alle möglichen Privatsender, nicht weniger als heute in diesem Forum über das aktuell Gebotene. Da klangen entweder die Moderatoren zu unprofessionell oder zu „öffentlich-rechtlich“, die Musik war zu beliebig oder zu chartslastig oder zu oldielastig, die Inhalte zu dröge oder gar nicht vorhanden. Letztendlich wurde schon damals, Mitte der 80er, der “Einheitsbrei“ gescholten. Manche schienen sich erhofft zu haben, da klänge allerorten ein deutsches „Radio Caroline“ aus den neu errungenen Frequenzen, was dann aber nicht der Fall war, weil es gar keine DJs gab, die sowas konnten.
Was objektiv besser war: - mehr moderiertes Program, 24/7 oder zumindest 6 bis 24 Uhr war selbst bei kleineren Stationen die Regel, teilweise mit Mantelprogramm, aber immerhin live. - breiteres Musikprogramm, das nach Tageszeit variierte, hier und da auch Spezialsendungen, - kürzere Sendestrecken und weniger penetrante Eigenwerbung, -freiere Moderatoren, es durfte auch mal länger als 1:30 geredet werden und sowas wie „Wording“ führten erst später irgendwelche Möchtegernberater (ergreifen Leute, bei denen es selbst zum Betriebswirt nicht gereicht hat, solche Berufe?) aus der Hölle ein.
 
Zuletzt bearbeitet:

black2white

Benutzer
War früher wirklich alles besser im Privatfunk oder verklärt das unsere Erinnerung und die alten Ausschnitte klingen uns wohliger, weil sie einfach anders sind als das heute gebotene?

Es war vor allem NEU! Und wie das so ist, alles was neu ist wird am Anfang auch gerne kritisch betrachtet.

Was objektiv besser war: - mehr moderiertes Program, 24/7 oder zumindest 6 bis 24 Uhr war selbst bei kleineren Stationen die Regel, teilweise mit Mantelprogramm, aber immerhin live.

Der Bericht über Radio Gong Nürnberg beschreibt meiner Meinung nach den Wandel ganz gut gut, obwohl das Radio Luxemburg schon immer gemacht hat, aber es erklärt wiederum warum RTL nach 1990 so abgerutscht ist. Deutschland hatte eine Aufbruchstimmung auf UKW, die es bis zum heutigen Tag nie wieder gab.
 

RadioHead

Benutzer
Letztendlich wurde schon damals, Mitte der 80er, der “Einheitsbrei“ gescholten.
Natürlich war das schon damals so, denn schon 1987 haben Die Ärzte gesungen: "Sie spielen immer nur das selbe, Falcos neue LP. Ich hör' Madonna und Chris de Burgh, nur Die Ärzte hör' ich nie. Und darum tret' ich dein Radio ein, und darum hack' ich dein Radio klein und darum schmeiß' ich dein Radio an die Wand und dein Radio brennt..." Jetzt können wir darüber spekulieren: Welche Radiosender haben Die Ärzte (aus Berlin) damals gehört? :)
 
Oben