Vereinheitlichung der ARD-Nachtprogramme


maxhue

Benutzer
Ja, da laufen schhon auch noch Oldie-Titel. Auch Classic Rock.
Ich muss in diesem Fall @Mogli zustimmen. Für mich ist die ARD PopNacht, die ich früher sehr gerne gehört habe, musikalisch zu modern und zu überladen mit brand neuen Songs.

Gerade, wenn ich Dienstag Abends immer mal wieder hr1 höre und Jürgen Rasper dort eine Zeitreise durch ein bestimmtes Jahrzehnt von 19:00 Uhr bis 0:00 Uhr macht, sind das schon verdammt harte Brüche, wenn man 5 Stunden lang herrliche handverlesene 60er oder 70er Songs hat (auch bei den 80ern und 90ern) und dann plötzlich um 0:04 Uhr Robin Schulz, Mark Forster, Duala Lipa, Kid Laroi und Konsorten reindonnern.

Würde hr1 jetzt die ARD Hitnacht oder SWR1 Nachts übertragen, würde ich dran bleiben. Die Moderatoren von SWR3 sind ja gut, aber die Musik wo dann nach Mitternacht kommt ist absolut ohrenbetäubend und unhörbar und da bin ich dann aber sowas von schnell wieder beim Schwarzwaldradio oder so.
 

schneeschmelze

Benutzer
Alles nicht sicher. Einiges steht hier und danach.
Es mag in der Anfangszeit auch anders gewesen sein als jetzt unter Corona-Bedingungen.

Das Verrückteste am ARD-Nachtkonzert war ja noch etwas ganz anderes: Damit weiterhin alle Klangkörper aller ARD-Sender zum Zug kamen, musste die Musik erst an den BR überspielt werden. Mit zusätzlichen Leitungen und entsprechenden zusätzlichen Kosten. Haben sie dafür mittlerweile eigentlich eine günstigere Lösung gefunden?
 

count down

Benutzer
Würde hr1 jetzt die ARD Hitnacht oder SWR1 Nachts übertragen, würde ich dran bleiben. Die Moderatoren von SWR3 sind ja gut, aber die Musik wo dann nach Mitternacht kommt ist absolut ohrenbetäubend

Deshalb braüchten wir neben der ARD-Popnacht (jung) und der ARD-Hitnacht (konservativ) eine im Format dazwischen liegende Nachtschiene für hr1, SWR1, SR3, 88,8 etc, während die Popnacht nicht zu maintreamig und die Hitnacht nicht zu poppig sein sollte. Wunschdenken.
Mit zusätzlichen Leitungen und entsprechenden zusätzlichen Kosten. Haben sie dafür mittlerweile eigentlich eine günstigere Lösung gefunden?

Schon das seinerzeit anliegende, inzwischen abgeschaffte ARD-Hybnet hat keine zusätzlichen Kosten verursacht. Inzwischen liegen bei jeder Anstalt permanent 14 Digitalleitungen an, die belegt werden können, während jede Anstalt 14 abgehende Leitungen belegen kann. Allein, alte Kreuzschienen in die Digitalisierung zu überführen, ist oder war anspruchsvoll. @Südfunk 3: Ist das nach Deiner Kenntnis richtig?
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Es würde überhaupt keinen Sinn ergeben, die Hitnacht zusätzlich zu Antenne Brandenburg auch auf RBB 888 auszustrahlen! Dann gäbe es eine Parallelausstrahlung der Hitnacht, wobei gleichzeitig die einzige Möglichkeit, die Popnacht zu hören, in ganz Berlin und Umland verloren ginge. Denn nicht überall strahlen NDR 2, HR3, Bayern 3 oder Jump ein.

Zumal sich RBB 888 mit Sendungen wie "Pop nach zehn" und Sprüchen wie "Popfan bleibt Popfan" ganz klar als Sender für populäre Musik präsentiert. Oder soll dann künftig die Popnacht bei Antenne Brandenburg laufen, wo sie nun wirklich am wenigsten hinpasst?
 

count down

Benutzer
Weder die Pop-, noch die Hitnacht samt ihrer Vorgänger hat jemals zur Klangfarbe des Tagesprogramms aller nehmenden Sender zu hundert Prozent gepasst. Wir wissen alle, dass so mancher Sender aus egoistischer Verteidigung der Tagesklangfarbe dann und wann aus den Nachtversorgungen ausgestiegen ist.

Warum regen wir uns eigentlich auf, wo wir doch ebenfalls wissen, dass Hörer gegenüber dem angebotetenen Musikangebot weit toleranter sind, als die Planer der Versorgung vorgeben zu wissen?
 

Maschi

Benutzer
Richtig, aber ich finde, wenn ein Sender tagsüber zu (so grob) 80% Oldies spielt, dann sollte dieses Verhältnis auch in der Nacht in etwa gelten, insofern passt die Hitnacht klar besser zu hr1 oder rbb 88.8 als die Popnacht.

Nichtsdestotrotz können diese Angaben die sich in allen Programmedien fnden ja nicht aus der Luft gegriffen sein, ich persönlich würde darauf tippen, dass die Umstellung kommt, bloß erst später.
 
Zuletzt bearbeitet:
rbb 88.8 ist ja auch die einzige Welle im rbb, zu der die Popnacht überhaupt passt und wo es die wenigsten Unterschiede zum Tagesprogramm gibt. Eine klassische Popwelle wie SWR3 oder NDR 2 hat der rbb ja nicht wirklich , bzw diese ist anders ausgerichtet (radioeins). Die nächste vergleichbare Welle wäre Fritz, aber dort hats ja schon die junge Nacht.
rbb 88.8 ist dagegen nichts anderes als die Landeswelle für das Bundesland Berlin.
 

Yannick91

Benutzer
Richtig. Wie immer bringt es @Maschi auf den Punkt und @s.matze liegt wie immer komplett falsch. Es geht doch nicht darum, ob im Sendegebiet ein entsprechendes Angebot schon vorhanden ist, sondern darum, ob das Syndikat zu der Welle passt. Und da passt nun die Hitnacht zig mal besser zu rbb 88.8 als die Popnacht.
 

s.matze

Benutzer
Die gibts bei der Popnacht in Hessen auch.
Das habe ich bereits mehrfach kritisiert!

Wenn man endlich die BR-MDR-interne Nachtversorgung oder die SWR1-Nacht öffentlich allen Wellen zugänglich machen täte, hätte sich der Quatsch mit der doppelten Popnacht in Hessen schnell erledigt.
Dann würde nämlich HR4 die Schlagernacht übernehmen, HR1 die Hitnacht oder (viel sinnvoller:) die SWR1-Nacht.

Weder passt die Popnacht zu HR1, noch passt die aktuelle Oldienacht zu HR4.

Noch besser wäre es natürlich, den ganzen HR aufzulösen und die nördlichen Bezirke (Kassel etc.) an den NDR anzugliedern, den Süden (Rhein-Main) an den SWR und alles östlich der Rhön und den Bez. Fulda an den MDR Thüringen.

Bliebe HR 4 als einzige Landeswelle übrig mit Sitz weiterhin in Kassel. Das ist der Kern des HR, die Regionalberichterstattung, die in den vergangenen Jahren viel zu sehr ausgedünnt wurde. Der Rest des HR-Radioangebots ist komplett verzichtbar. Programme wie HR3 oder YouFM haben keine Berechtigung! Es handelt sich de jure um gebührenfinanzierte Programme, de facto aber um Privatradiostationen!

insofern passt die Hitnacht klar besser zu hr1 oder rbb 88.8
Also künftig keine Popnacht mehr für ganz Berlin und Umland? Also 8 Mio. Menschen?
Die sollen auf die hervorragende Interaktion der Popnacht verzichten und stattdessen die 5minütigen Staumeldungen aus Leipzig hören mit der schnarchigen 70er Jahre-Musik? Wirklich?
Oder sollen die SWR3 über DAB hören, was dort für die Bundestagsabgeordneten sendet?

Oder Popnacht bei der Antenne Brandenburg? Wird vor allem in der Nacht von Sa. auf So. spannend, wo Antenne BB in die ARD-Nachtversorgung dann eine Stunde später einsteigt - weil zuvor eine glatte Stunde Discofox läuft. Also künftig Sonntagfrüh von 0 bis 1 Uhr Andreas Martin, Andrea Berg und Helene Fischer und dann in der Folgestunde Dua Lipa, Mabel und Justin Bieber? Tolle Idee.

Ja, für hr1 sehe ich das auch so, da hr3 mit Popnacht eine Alternative ist.
Und was macht man mit HR4 ?
Was genau ändert sich dann, wenn künftig HR1 und HR4 gleichzeitig die Hitnacht abnudeln, im Vergleich zum Status-quo, wo HR1 und HR3 gleichzeitig die Popnacht abnudeln? Was hat man da gewonnen?
HR4 braucht die Schlagernacht von BR und MDR die endlich zur offiziellen ARD-Gemeinschaftsproduktion heraufgestuft werden muss, auch für NDR Schlager. Nichts anderes!

Die Hitnacht passt auch nicht zu HR1. Viel zu schläfrig und behäbig und viel zu altbacken mit dem Schwerpunkt auf 70er Jahre und neulich lief sogar PUR. Zu HR1 passt konsequenterweise nur die SWR1-Nacht. Inhaltlich, musikalisch und vom Sendegebiet her.
 
Zuletzt bearbeitet:

Yannick91

Benutzer
Es handelt sich de jure um gebührenfinanzierte Programme, de facto aber um Privatradiostationen!

Nein. Du nimmst zum eine-millionsten Mal deine Privatmeinung als Fakt. Es kann sein dass die Programme für dich wie ein Privatsender klingen. Aber die Musik-Programme sind „de facto Privatradiostationen“ sind mal wieder deine täglichen Fakenews!

Junge, „Berlin ohne Popnacht“ - ja, und? Die Nachtsendung muss doch zum Programm passen und nicht die Tatsache bedienen, dass alle verfügbaren Nachtprogramme zu hören sind. 🤦🏼‍♂️
 
Zuletzt bearbeitet:

Morningshow

Benutzer
Alle die von s.matze genannten Programme sind in ihrer Substanzlosigkeit, inhaltlich wie musikalisch, schlimmste Privatradiokopien und gehören abgeschaltet.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Ist mir auch zu pauschal. HR1 hat am Abend gute Musikthemensendungen. Und: Sie haben Werner Reincke!
Tobi Kämmerer finde ich auch sehr gut, nur kann er sich im HR3-Morgen zwischen den ewig gleichen 30 Titeln aus den Charts des Februar 2021 nicht wirklich entfalten, so mein Eindruck?

Und in Bayern beim Nachtkonzert
Auch so eine Unsitte. Passt nicht zu Bayern 2 und seitdem die Gedankenspiele, Bayern 4 von UKW zu holen, vom Tisch sind, sollte man dafür lieber die Heimatsound- und Nachtmix-Playlist bei BR 2 laufen lassen. Dazu stündliche trocken gelesene Nachrichten. Wäre weit mehr Nutzen als die derzeitige Parallelausstrahlung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Morningshow

Benutzer
Und das bestimmst alleine Du,oder haben die 82 Millionen restlichen Einwohner des Landes da uch noch etwas zu melden?
Ich brauche nichts zu bestimmen. Ich verweise darauf, daß die ARD ihrem gesetzlichen Auftrag nicht nachkommt. Ein paar Alibisendungen am Abend können nicht darüber hinwegtäuschen, daß die meisten ARD-Wellen üble Dudeltrinen sind.

Ich erwarte von der ARD, das Musikgeschehen in seiner ganzen Breite abzubilden. Das bedeutet, alle Hits der Vergangenheit, Album Tracks und die anderen Genre (u.a. Latin, Reggae, Jazz, Blues, Folk Rock, europäische Musik insbesondere aus Italien, Spanien und Frankreich) zu spielen.

Ich erwarte, daß geistreich moderiert wird, belanglose Gespräche mit Hörern, was sie gerade tun, gehören nicht dazu. Außerdem bestehe ich darauf, daß auf allen Wellen ein Mindestmaß an tagesaktueller Information stattfindet.

In ihrem derzeitigen Zustand sind Programme wie MDR Jump schlicht irrelevant und eine Verhöhnung der Hörer.
 
Zuletzt bearbeitet:

RadioHead

Benutzer
Noch besser wäre es natürlich, den ganzen HR aufzulösen und die nördlichen Bezirke (Kassel etc.) an den NDR anzugliedern, den Süden (Rhein-Main) an den SWR und alles östlich der Rhön und den Bez. Fulda an den MDR Thüringen. Bliebe HR 4 als einzige Landeswelle übrig mit Sitz weiterhin in Kassel.

Hahahahaha, dann hast du ja das zurück, was sie 1998 in Baden-Württemberg abgeschafft haben - schlimmer noch! Wie kommt man auf solche Ideen? Und wenn du den hr auflöst, bleibt garnichts mehr übrig, auch kein "hr4 als einzige Landeswelle". Außerdem missachtest du damit die Regionalsender-Aufteilung des hr. Setzen, 6, bitte nochmal darüber nachdenken!

Dass der hr nicht viel kann, merke ich aktuell wieder (vgl. sein Inforadio mit anderen Inforadios, vgl. seine Regionalwelle mit anderen Regionalwellen, vgl. seine Popwelle mit anderen Popwellen, vgl. seine Jugendwelle mit anderen Jugendwellen, vgl. seine Kulturwelle mit anderen Kulturwellen), aber das da oben kann ja wohl nicht die Lösung sein!
 
Zuletzt bearbeitet:

thorr

Benutzer
Oder Popnacht bei der Antenne Brandenburg? Wird vor allem in der Nacht von Sa. auf So. spannend, wo Antenne BB in die ARD-Nachtversorgung dann eine Stunde später einsteigt - weil zuvor eine glatte Stunde Discofox läuft. Also künftig Sonntagfrüh von 0 bis 1 Uhr Andreas Martin, Andrea Berg und Helene Fischer und dann in der Folgestunde Dua Lipa, Mabel und Justin Bieber? Tolle Idee.
Nach der Flottenstrategie ist beim RBB eigentlich Radio Eins der Sender, der naturgemäß die Popnacht übernehmen müsste/sollte/könnte. SWR 3 und Radio Eins senden für in etwa die gleiche Alterskohorte. Dass dieses Denken in Altersgruppen nur mäßig aufgeht, ist ja hier auch schon hinlänglich diskutiert worden.

Das ändert aber nichts daran, dass sowohl rbb 88.8 als auch Antenne Brandenburg im Rahmen dieser Flottenstrategie für die Hitnacht "zuständig" sind. Außerdem sendet streng genommen der eine Sender für Berlin, der andere für Brandenburg. Wenn du die offiziellen Verbreitungsgebiete schon zu Grenzen erhebst, über die hinweg scheinbar jegliche Verbreitung eines Radioprogramms nicht mehr möglich ist, dann ist doch auch die Hitnacht bei BB und 88.8 keine Parallelausstrahlung mehr.

Also künftig keine Popnacht mehr für ganz Berlin und Umland? Also 8 Mio. Menschen?
Die sollen auf die hervorragende Interaktion der Popnacht verzichten und stattdessen die 5minütigen Staumeldungen aus Leipzig hören mit der schnarchigen 70er Jahre-Musik? Wirklich?
Oder sollen die SWR3 über DAB hören, was dort für die Bundestagsabgeordneten sendet?
Schonmal was von diesem Internetz gehört, über das man ja angeblich jeden Sender der Welt jederzeit hören können soll?! Wahnsinn!! So, wie du klingst, war es ja beinahe in der DDR einfacher Westradio zu hören als in Berlin und Brandenburg im Jahr 2021 SWR 3.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben